Herzkatheter-Untersuchung von der Leiste aus

1 Antwort

Hallo Carlotta5510,

wahrscheinlich wurde ein Verschlusssystem implantiert, welches innerhalb von 90 Tagen absorbiert wird. Wahrscheinlich hast Du einen Patientenausweis bei Deiner Entlassung erhalten.

Also mache Dir keine Sorgen, behalte es im Auge und wenn es z.B. druckempfindlich ist oder Du ein Kribbeln in den Beinen hast, Fieber, es rot oder warm wird usw., dann umgehend zum Arzt.

Liebe Grüße

die Welfenfee

4

Hallo Welfenfee, herzlichen Dank, Deine Antwort hat mir den Freitagabend gerettet, habe aufgehört, mir Sorgen zu machen. Ich weiß, dass ein Verschlusssystem implantiert wurde, das sagte die Ärztin, als sie fertig war. Da aber keine Verengung festgestellt wurde, habe ich auch keinen Patientenausweis. Ulkig ist ja nur, dass ich in den ersten 3 Tagen keine Verhärtung feststellte, erst, nachdem ich mich zu sehr angestrengt hatte (Hund hoch gehoben aus der Hocke!). So´ne Verschlusskappe verhärtet sich doch nicht dann plötzlich? Und ist sie sooo lang wie ein Zäpfchen? Ich werde jetzt auch aufhören, alle Viertelstunde mal zu fühlen, ob es noch da ist - selbst mein Hausarzt hatte mir noch den Rat gegeben "..und fummeln Sie nicht ständig da dran rum, das merken Sie schon, wenn es dicker werden sollte"!

Dir ein schönes Wochenende - trotz der drohenden Unwetter - und liebe Grüße Carlotta5510

0
36
@Carlotta5510

Hallo Carlotta,

das Verschlusssystem wird implantiert, um wenn nötig sehr schnell wieder einen Zugang legen zu können. Selber profitiert man als Patient davon, da man viel früher aufstehen darf. Die ersten Tage nach dem Eingriff wird die Stelle noch geschwollen sein, darum hast Du es so nicht wahrgenommen.

Daran rumzufummeln ist aber auch wirklich keine gute Idee, da die Stelle unnötig gereizt wird. Auf jeden Fall freut es mich sehr, dass Du beruhigt das Wochenende verbringen kannst.

Alles Liebe

die Welfenfee

1
4
@Welfenfee

Hallo Welpenfee ... erinnerst Du Dich an mich? Hat keine 90 Tage gedauert, die harte Stelle ist weg und die ganze Aufregung war mal wieder umsonst.

Liebe Grüße Carlotta5510

0
36
@Carlotta5510

Hallo Charlotta5510,

das ist eine gute Nachricht, doch es ist ja auch völlig normal, dass man sich Sorgen macht und man weiß ja nie - lieber einmal zu viel nachgefragt - als einmal zu wenig.

Liebe Grüße

die Welfenfee

1

Eierstockzyste-ich bin gerade ratlos?

Am 22.8. Hatte ich das letzte Mal die Pille eingenommen und darauf hin ganz abgesetzt wegen Kinderwunsch. (Ich nahm jahrelang hormone zur verhütung, viele Pillen nicht vertragen nuva ting dann gut, bis andauernde Blasenentzündungen, deshalb im Mai auf anouk pille gewechselt, nach Zwischenblutungen dann für 2 monate doppelt dosiert, danach wieder normaldosiert und auch wieder Zwischenblutungen, und dann wegen dem Theater und Kinderwunsch die Pille abgesetzt), ich hatte dann keine Abbruchblutung, hatte dann erneut eine Blasenentzündung und währenddeseen Unterleibsschmerzen rechts viel stärker als links, nach aantibotikaeinnahme nicht besser, deshalb ging ich zum Gyn. Sie hat mir dann eine Eierstockzyste von mind. 6cm Durchmesser diagnostiziert mittels Ultraschall. Dies ist nun eine Woche her, und in einer Woche habe ich den Kontrolltermin, falls die Zyste grösser wird muss ich sie operativ entfernen lassen. Anfänglich hatte ich Schmerzen im Unterleib, vorallem beim Gehen, bei jedem Schritt. Jetzt habe ich seit der Untersuchung beim Gyn. Die Schmerzen mehr in der rechten Leiste, ein ständiger Druck und ein Ziehen, zieht teilweise bis ins Bein richtung Knie. Kann das von der Zyste kommen?

Ich hatte nun auch seit dem 14.9. Bis jetzt eine ganz schwache Blutung, meist nur altblutigen bräunlichen Ausfluss, nur ganz kurz und nur sehr wenig wirklich blutig. Die Schmerzen wurden dadurch nicht weniger, eher mehr.

Gestern war ich beim Sport (Turnen), bei einer Grätschbewegung hatte ich dann kurzzeitig starke Schmerzen, als hätte etwas gelöst/gerissen, dieser verging jedoch nach wenigen Minuten und nun habe ich in der Leiste noch mehr Druckgefühl ubd Schmerzen..

Kann das alles mit der Zyste zusammenhängen? Die schwache Blutung, die schmerzen in der Leiste, und auch die anfänglichen Schwangerschaftsdymptome, wie Brustspannen, Übelkeit, u.s.w?

Muss ich eventuell vor dem Kobtrolltermin nochmals beim Gyn vorbei?

Ich bin mir so unsicher und mache mir sorgen, dass ich wegen dieser Geschichte Probleme mit dem Kinderkriegen bekommen könnte.

Danke für Antworten und Erfahrungsaustausch..

Liebe Grüsse

Nicole

...zur Frage

Wann ist es sinnvoll, sich einen Herzkatheter setzen zu lassen?

Hallo liebe Lesenden!

Heute hatte ich einen Termin bei einem Kardiologen, da mein Hausarzt der Ansicht war, ich als Starkraucher mit leichtem Bluthochdruck sollte einen solchen mal absolvieren.

Okay, ich war also dort, erledigte ein Belastungs - EKG, erhielt ein Herzultraschall sowie eine Blutdruckkontrolle der Beine - alles erfreulicher Weise ohne besorgniserregenden Befund.

Bevor ich mich darüber freuen konnte, erörterte mir der Arzt, mit diesen Untersuchungen könnte ein Herzinfarkt nur zu 75 % ausgeschlossen werden. Aus diesem Grunde hielte er es für sinnvoll, einen Herzkatheter zu setzen, um weitere Untersuchungen durchführen zu können.

Nun hatte ich kurz zuvor im Wartezimmer in einer Illustrierten gelesen, derartige Untersuchungen würden häufig anberaumt, um die Verdienstspanne des Arztes zu steigern. Außerdem seien sie nicht ohne Risiko...

Nun habe ich weder einen Tumor am Herzen, noch einen Herzfehler, und ich wurde auch nicht kürzlich operiert. Ich rauche lediglich...^^ Ich sagte also dem Arzt, ich würde diesen Diagnosevorschlag mit meinem Hausarzt erörtern.

Wie würdet Ihr Euch in meiner Situation verhalten?

Ratlose Grüße vom Beutelkind

...zur Frage

Herzkatheter/ Krankmeldung

Ich habe morgen einen kleinen- Großen Eingriff am Herzen, durch einem Herzkatheter wird mir eine Reizleitung entfernt. Danach dürfte ich 10 Tage weder arbeiten noch sonstige schwere körperliche Belastungen ausführen.

Jetzt geht es darum das ich in der Pflege arbeite und noch bis Ende kommenden Monats in der Probezeit bin.

Mein Chef hat mir den Di frei gegeben ( um in diesem mir frei gegebenen Tag "krank" zu sein damit ich am Mittwoch wieder arbeiten soll- überaus kollegial)

Nun weiß ich nicht was ich tun soll, ich hatte schon mal einen Tag gefehlt- im Anschluss darauf kam eine Dementsprechende Bemerkung.

Gehe ich in die Arbeit- der Probezeit und dem Chef zuliebe oder bin ich krank geschrieben.

Ich habe Angst um meine weitere Übernahme nach der Probezeit.

Was meint ihr?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?