Herzinsuffizienz, Medikamente/Schrittmacher?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Eigentlich hat ein Herzinfarkt (d.h. akute Unterversorgung des Herzens durch mangelnden Blutfluss) nichts mit einem Schrittmacher (Rhythmusstörungen) zu tun.

Ein Schrittmacher schützt nicht vor einem Infarkt. Und Rhythmusstörungen  können auch unabhängig von einem Infarkt auftreten.

Du hast nicht durch die Rhythmusstörungen einen Infarkt bekommen,
sondern (spätestens) durch den Infarkt (bzw. die vorangehende Gefäßverengung) eine Herzschwäche und offenbar Rhythmusstörung.

Ob du einen Schrittmacher brauchst hängt also davon ab, ob du behandlungsbedürftige Rhythmusstörungen hast. Dabei ist das Risiko nicht ein (weiterer) Herzinfarkt, sondern eine weitere Verschlechterung der Herzleistung und ggf. Herzstillstand.

Man muss jetzt gucken, ob der Herzrhythmus mit den Medikamenten in den Griff zu bekommen ist, d.h. ob das Herz gleichmäßig und kräftig genug schlägt. Das weiß man halt vorher nicht, muss man abwarten...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meisten merkt man es eher zu spät

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?