Herz löst Entzündungswerte aus?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Eine Herzmuskelentzündung kann über Laborwerte im Blut diagnostiziert werden (CK-MB steigen an), bei einer Ultraschalluntersuchung kann der Herzmuskel untersucht werden, die Funktion der Herzklappen usw). Eine Herzmuskelentzündung bedarf zuerst strenger Bettruhe, da eine Herzinsuffizienz besteht, die sich nicht manifestieren soll.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo!

Manche Rheumaarten können sich auf die inneren Organe schlagen und dort dann Entzündungen auslösen! Oder es handelt sich um eine Folgeerkrankung von koronaren Herzkrankheiten, Bluthochdruck, Herzklappenfehler und, und, und.

Eine Entzündung kann man, glaube ich, mit einer Echokardiographie nicht feststellen, sie ist trotzdem sehr wichtig in so einem Fall. Auch EKG und noch vieles mehr!

Ich wünsche dir alles Gute!

Gruß Lirin

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Herzmuskelentzündung ist meistens eine Folgeerkrankung einer anderen Infektionskrankheit, z.B. Grippe, Lungenentzündung usw. die dann quasi verschleppt wird. Das sich das Herz mal eben so von alleine entzündet ist normalerweise nicht der Fall, es gibt aber Ausnahmen z.B. bei bestimmten Autoimmunerkrankungen. Die Folge einer Herzmuskelentzündung können verschieden sein, meistens werden die Herzklappen geschwächt, vorallem die Aortenklappe und das kann zu einer Herzinsuffiziens führen (Symptome: z.B. flacher Puls, Rythmusstörungen, schnelle Atemnot bei geringen Belastungen, Ohnmacht usw.). Manchmal verlaufen Herzmuskelentzündungen aber auch ohne Folgen und heilen wieder aus. Am ehesten erkennt man einer Herzentzündung im Ultraschall (also Echokardiographie), aber auch im EKG kann man darauf schließen. Auch das Abhören des Herzens kann auf eine Herzmuskeluntersuchung schließen lassen, wenn das Herz unnatürliche Geräusche macht. Im Blut kann nat. auch der Entzündungswert erhöht sein.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?