Herstolpern bei Belastung,Treppensteigen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Nach so vielen Untersuchungen durch Fachärzte ist eine organische Erkrankung sehr, sehr unwahrscheinlich. Viel wahrscheinlicher ist eine Angsterkrankung mit erhöhter vegetativer Erregbarkeit.

Damit ist gemeint: Du hast in Dir heftige Ängste - vielleicht infolge seelischer Belastungen, die ich nicht kennen kann. Diese führen zu starker Erregung, die sich auf die Steuerung der vegetativen Funktionen (z. B. Puls, Herzrhythmus, Gleichgewichtsempfinden usw.) störend auswirken.

Hilfreich wäre es die Hintergründe zu erkennen und aufzuarbeiten - geht meistens recht gut, aber selten einmal nicht so richtig -, sich in einer für Dich angenehmen Weise sportlich zu betätigen und mal das ständige Kreisen der Gedanken um die Gesundheit zu verringern.

Natürlich ist das einfach gesagt und schwerer zu tun, aber in diese Richtung sollte es gehen. Es gibt doch auch für Dich schönere Themen als immer nur die Sorgen und Ängste. Das kann ich Dir hier aber nur in einer sehr verkürzten Form erklären. Daher wird Dir manchmal die Frage kommen "... und wie soll das gehen?!" Das liegt daran, dass es etwas Zeit benötigt, um aus diesem unangenehmen Kreislauf wieder herauszukommen. Aber es lohnt sich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ähnliche Probleme kenne ich von Patienten mit Mitralklappenprolaps. Die Klappe schließt nicht richtig und rutscht sozusagen teilweise durch. Ein solcher Prolaps kann sehr verdeckt sein und über Jahre nicht oder nur durch Zufall nachweisbar sein. Er kann sich auch mit der Zeit verwachsen. Das ist das Eine.

Das andere ist "mind over matter", soll heißen, die Psyche ist in der Lage gruslige Symptome hervorzubringen und das scheinbar ohne Grund. Sie ist leider auch fähig, einen richtig krank zu machen, was dann auch physisch feststellbar ist. 

Ich gebe hier nur wieder, was mit an Ideen kommt, logischerweise kann ich Dir keine Diagnosen stellen. ;-) Mein Rat aber ist, daß Du Dich nicht über ein gewisses Maß hinaus beunruhigen sollst. Wenn organisch nichts zu finden ist - und das ist ja wohl gut abgecheckt - dann kann eigentlich nichts Schlimmes passieren, wenn Du Dich nicht übernimmst. Also mach Sport, aber nur solange Du Dich gut fühlst dabei. Versuch, von der Panik wegzukommen, wenigstens ein bißchen. Die verhindert zu einem guten Teil, daß Du überhaupt richtig spüren kannst, wie es Dir geht. Wenn es Dir gerade nicht gut geht, mach eine Pause von was immer Du tust. Wenn es gerade gut geht, mach das, was Du vorhast. Mit der Zeit wird Dir Dein Körper besser signalisieren, was er jetzt gerade braucht und die Nerven beruhigen sich ein bißchen. Hast Du Psychotherapie? Das könnte helfen, damit Du und Dein Körper sozusagen wieder "ins Gespräch" kommen. Alles Gute, q.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von hypo1995
05.08.2016, 23:51

mir geht es exakt aufs kleinste Detail gleich wie dir selbst die Untersuchungen.  Habe erst wieder am 15 August nochmals eine Untersuchung das letzte was noch helfen kann ist ein Katheter..

Ich habe in den letzten 4 Jahren gelernt was die psyche mit einem anrichten kann. 

Ich glaube auch noch nicht daran habe eine herzangststörung und panikatacken bezüglich auf mein herzrasen und Herz stolpern.  organisch laut Fachärzte bin ich ebenfalls gesund. 

mach eine psychologische Therapie mit autogenem Training und versuch so gut es geht ein wenig positiver zu denken denn die Gedanken machen einen kaputt! Mal geht es einem paar Tage gut und dann überrumpelt es einen wieder mit herzrasen herzstolper etc.. 

Hatte bis vor 2 Jahren auch noch eine reentry-Tachykardie plötzliches herzrasen mit puls exakt 180. infolge mit vorhofflimmern aber mein Organ ist kern gesund.  Kann eine reizleitungsstörung sein die anhand von einem Katheter ersichtlich wäre aber es hat aufgehört dieses anfallsartige Herz jagen.  Mittlerweile bekomme ich Angstzustände mit herzrasen (puls 130-150) und kälteschauer zittern und hyperventilation (hat sich gebildet durch das damalige reentry-Tachykardie da ich es das erste mal mit 16 bekommen habe.. Das sind Ängste und psyche es ist Wahnsinn was es anrichten kann.

Wünsche dir alles alles gute weiterhin:)

bin übrigens auch erst 21 Jahre alt 🙈

0

Was möchtest Du wissen?