Herrscht momentan Frieden in Palästina?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Du musst die Frage andersrum stellen:

  • Gab es wieder  Messer-Angriffe auf IDF-Soldaten?
  • Gab es wieder Auto-Rammattacken auf israelische Zivilisten?
  • Gab es wieder Steinewürfe auf israelische Zivilfahrzeuge?
  • Gab es wieder Raketenbeschuss aus Gaza?

Das sind nämlich Meldungen, die mehrmals wöchentlich in den entsprechenden Medien zu finden sind. Wenn also jemand über "Übergriffe" klagen kann, dann die Israelis.

Unterdessen indoktriniert die Hamas weiter die Palästinenser und stachelt sie zu sinnlosem Hass auf - der auch in Israel lebende Araber trifft und zu militärischen Gegenreaktionen Israels führt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Jonas711 08.06.2016, 13:38

Das ist jetzt aber genauso einseitig falsch wie die ursprüngliche Frage. Genauso gut kann man fragen, ob Israel mittlerweile mit der Siedlungspolitik und den Hauszerstörungen aufgehört hat. Einseitige Schuldzuweisungen bringen gar nichts.

1
Enzylexikon 08.06.2016, 13:43
@Jonas711

Einseitige Schuldzuweisungen bringen gar nichts.

Völlig richtig, wobei allerdings die umstrittene Siedlungspolitik keinen direkten Angriff oder Übergriff auf die körperliche Unversehrtheit vdarstellt - was ja Thema der Frage war.

Dass die Siedlungspolitik Israels alles andere als deeskalierend wirkt, ist ziemlich unstrittig denke ich - ob Terroranschläge dann allerdings das Mittel der Wahl sind, halte ich für fragwürdig.

Wenn man nach "Schuldigen" sucht, dann sind das aus meiner Sicht die ideologischen Hardliner auf beiden Seiten.

1

Es ist relativ ruhig, eine Art Waffenstillstand.

Bis mal wieder ein durchgeknalltes Hamas Mitglied einen Israeli umbringt , oder eine Rakete auf Israel abfeuert. Dann gibt es Reaktionen der Israelis udn schon geht das töten wieder los udn dieZivilisten sind die leidtragenden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist eher ein kalter Krieg

Beide Seiten verachten sich, aber keine provoziert ein offenen, längeren Konflikt. Allerdings gibt es immer wieder Übergriffe, meist seitens der Palästinenser auf die andere Partei, was dann zu kurzen Vergeltungsschlägen führt. Die Situation in Palästina ist aber eigentlich verständlich. Nach dem zweiten Weltkrieg wusste man blöd gesagt einfach nicht wohin mit den Juden, da sie Europa nach dem Krieg großteils verlassen wollten und die Ideen des Zionismus, sprich eines jüdischen Staates im Nahen Osten, wieder sehr populär waren. Die Briten unterstützten die Juden mit Geld, Krediten und bezahlten Überfahrten nach Palästina. Da begannen die Juden das Land aufzukaufen und es gab sogar ein Gesetz, dass einmal von einem Juden gekauftes Land nicht mehr an Palästinenser zurückverkauft werden durfte. Die Juden gründeten einen Staat im Staate, gewannen den Sechs-Tage Krieg und eroberten große Gebiete. Die westlichen Mächte legitimierten den so entstandenen Staat Israel. Der Gaza streifen wird im Großen und Ganzem seitdem ausgehungert. Eigentlich klar dass es da Reibereien gibt und die Palästinenser angepisst sind, dass ist so als würden die ganzen Asylanten auf einmal einen eigenen Staat auf deutschem Staatsgebiet gründen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
HappyGamer2207 06.11.2016, 17:41

so ein Blödsinn die Palästinenser haben wie beduinen gelebt während die Juden das Land aufbauten was ihnen schon immer gehörte seit Jahrtausenden, durch die alten Schriften und archäologischen Funde bewiesen ließ den Koran konkret geht es um den 7.Prophet Mahdi Israel wird nie Ruhe kriegen solange der Islam in den Köpfen der Palis ist.

0
Niederbayern96 24.05.2017, 16:40
@HappyGamer2207

Es geht nicht darum, was die Juden vor 2000 Jahren in Palästina taten, sondern um die heutige Situation. Nach der, durch einige jüdische Aufstände provozierten, Zerstörung des Tempels in Jerusalem durch die Römer 70 nach Christus, zerstreute sich das jüdische Volk, dem nun ein kultureller und religiöser Mittelpunkt fehlte, in alle Welt. In den nächsten anderthalb Jahrtausenden lebte der weitaus größte Prozentsatz der Juden als Minderheit in anderen, zumeist europäischen Ländern, wie dem Heiligen Römischen Reich deutscher Nation. Die Juden waren zumeist als Geldverleiher und Gläubiger tätig, ein Beruf, der den Christen des Mittelalters verboten war. Der geringe Prozentsatz der im heiligen Land verbliebenen Juden war schon bald eine Minderheit im Gegensatz zu den anderen, größtenteils muslimischen Völkern, die infolge der Abwanderung der Juden in das nun entvölkerte Land einwanderten und sich dort ansiedelten. Übrigens lebten diese Muslime in Palästina hauptsächlich in Städten, etwa Jerusalem, Bethlehem, Tel Aviv oder Akkon, das Beduinentum war dagegen im Landesinneren verbreitet, aber nicht aus kultureller Rückständigkeit, sondern da die wüstennahen Böden schlicht nicht genug hergaben, um eine sesshafte Gesellschaft zu ernähren. Ein Land wie die Juden zu verlassen, und es dann nach über 1850 Jahren wieder zu beanspruchen, ist meiner Meinung nach eine ziemlich fragwürdige Legitimation.

0

Z.Z. herrscht Waffenruhe, von Frieden kann jedoch keine Rede sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du bist auf GF nicht auf Google News, da wirst Du fündig werden, wenn es was gab.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es passieren tagtäglich Unerfreulichkeiten.

Das Problem dabei, es ist schon sowas von normal geworden, dass man darüber nicht mehr berichtet.

Der von mir jetzt eingestellte Film ist zwar schon 6 Jahre alt, aber nach wie vor aktuell:

Anhand dieses Films kann man erkennen, wie die Stimmungsmache und Propagande abläuft. Dementsprechend sind die Fronten selbst in der Zivilbevölkerung relativ verhärtet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
MickyFinn 08.06.2016, 10:09

Das Video ist unglaublich heftig... sind das noch Menschen?

1
LaylaAyala 10.09.2016, 13:36

In dem AUtos sassen ja noch Barry zwei Soehne. 4 Jahre und 4 Monate alt damals. Oder ein Neffe. Zumindest zwei Kleinkinder. 

0

Was möchtest Du wissen?