Herren-Hemden Größen, was stimmt?

5 Antworten

Die anderen Maße sind meiner Ansicht nach auch wichtig.

Bei meinem Mann bekomme ich das immer mit, wenn ich mit ihm ins Hemdengeschäft gehe. Da gucken sie ihn immer an und sagen, Sie haben Größe soundso. Dann zieht er seine Jacke aus, sie sehen seinen Bauch und dann heißt es, ach nee, muss lieber die Größe soundso sein.

Also nicht nur der Hals, auch die anderen Maße sind wichtig. Manche Menschen sind ja dick im Gesicht und haben einen entsprechenden Hals, der übrige Körper ist aber im Verhältnis schlanker oder andersrum. Das muss ja auch mitberücksichtigt werden.

Der Halsumfang ist die Konfektionsgröße, aber daneben ist auch noch der Schnitt der Hemdes wichtig. Es gibt gerade geschnittene, leicht taillierte und stark taillierte Hemden.

Ein Mann mit Bäuchlein wird in einem stark taillierten Hemd aussehen wie eine Presswurst, auch wenn der Halsumfang genau passt. Falls er das Hemd überhaupt zuknöpfen kann ...

Außerdem bieten manche Hersteller auch noch verschiedene Ärmellängen an.

Die Konfektionsgröße ist der Halsumfang, das ist korrekt.

Doch dann sollten auch noch Brustumfang und Taille gemessen werden. Denn je nach Schnitt (Classic, Comfort, Slimfit, Modern Fit, Dress Fit, Tailored...) passt das Hemd oder eben nicht.

Aber aufgepasst: Jeder Hersteller verwendet andere Maße und andere Ausdrücke für die Schnitte.

Beim Hemd sind immer auf dem Etikett bzw. der Verpackung die Maße angegeben. Oder du probierst es einfach an.

Mit 15 BH-Cup Differenz von 8cm?

Hallo.

Ich werde demnächst 15 und „leide“ unter meiner kleinen Oberweite. Ich bin zwar sehr schlank, meine Oberweite wächst jedoch „schon“ seit mehr als zweianhalb Jahren. Viel hat sich also noch nicht geändert. Ich hab seit langer Zeit das Gefühl, dass nichts mehr wächst.

Mein Unterbrustumfang beträgt 70cm, mein Oberbrustumfang 78cm (ich musste mir das Maßband „selber machen“, da ich keins gefunden hab; es sollte aber zu 98% stimmen). Also eine Differenz von 8cm :-(

Ich bin mittlerweile in der 9. Klasse. Bevor ich den Brustumfang messen wollte, fühlte ich mich noch wohl und bereit, einen BH zu kaufen, sofern ich wenigstens a-Cup tragen kann (Ich dachte, dass meine Oberweite seit dem letzten Mal wenigstens etwas gewachsen ist). Somit hätte ich ja eigentlich 70aa (wenn überhaupt). Ich hab schon öfter gelesen, dass man mit 70aa theoretisch auch 65a tragen könnte. Würde das gehen? Wäre es übertrieben, einen BH zu tragen? Einerseits ja schon, aber andererseits bin ich nicht mehr 12 Jahre alt. Das wäre ja noch was anderes, da man sich mit 12 sichergehen kann, dass (in der nächsten Zeit) viel wachsen wird. Versteht ihr, was/wie ich das meine?

Problem ist, ich möchte mich schon wohlfühlen, das kann ich aber nicht, wenn der BH (viel) zu groß ist. Dennoch würde ich gerne einen tragen. Aber wie gesagt, es soll nicht komisch aussehen, bzw. überflüssig sein. Ich würde auch ungern richtige Kinder-BH‘s (Soft-BH’s wie bei Ernstings-Family in Größen wie 128 usw.) tragen. Am liebsten wären mir schwarze/graue/weiße T-Shirt-BH‘s, aber natürlich welche/einen, die/der mir auch passt... Ich hab einen, den ich im Sommer eigentlich unter ein Kleid anziehen wollte (zu einem bestimmten Anlass). Das war ein schwarzer T-Shirt-BH (65aa) aus der Kinder/Teenabteilung bei C&A. Den habe ich jedoch nicht komplett ausgefüllt (vllt zu 85-95%). Dazu waren die Cups eher spitz, etwas weit nach vorne gerichtet (weiß nicht, wie ich das anders beschreiben soll) und vom Umriss her eher ziemlich klein (wenn man von vorne auf den BH guckt). BH‘s im Geschäft anzuprobieren ist mir sehr peinlich, da ich jederzeit bekannte treffen könnte...

Jedes Mädchen in meinem Alter trägt einen... Aber ich will keinen überflüssigen... Mit BH (wenn einer in Frage kommt) möchte ich schon ich selbst sein, mich wohl- und vor allem „richtig“ in meinem Körper fühlen. Dazu brauche ich jedoch die perfekte Größe, in einer sehr kleinen wie AA würde ich mich nur bedingt wohlfühlen...

Was soll ich machen? :-/ Könntet ihr mir helfen? Falls Antworten kommen, euch schonmal ein Dankeschön :)

...zur Frage

Fußdruckmessung, sensomotorische Einlagen b. Beinlängendfferenz

Hallo liebe Fories! Ich brauche mal Rat bzgl. Einlagenveordnung. Und zwar hat meine Frau Skoliose und eine Beinlängendifferenz von 1,8 cm. Trug früher (90er Jahre) normale, harte Einlagen, eine davon dicker zum Ausgleich der unterschiedlichen Beinlängen. Ihr neuer Orthopäde verodnete jetzt auch Einlagen und die Messung dafür wurde auch in dessen Praxis vorgenommen. Dabei sind aber ein paar merkwürdige Dinge passiert.

  1. Bei ihren alten Einlagen musste sie zur Fußmessung in eine Art Formschaum treten. Diesmal wurde eine sogen. Fußdruckmessung gemacht mit dem Argument, das mit dem Formschaum mache man heute nicht mehr. Vor der Messung musste sie aber ein Formular unterschreiben aus dem hervorging, dass das eine Igel-Leistung sei und danach musste sie 25,94 € dafür bezahlen. Hallo...? Es gibt keine andere Möglichkeit, also hat der Patient keine Wahl und MUSS zahlen??? Sie wollte nicht unterschreiben, aber dann hätte die Arzthelferin nicht gemessen und meine Frau braucht die Einlagen wg. der Rückenschmerzen.

  2. Die Zuzahlung f.d. Einlagen selbst soll 25,- € betragen. Habe gesehen, dass auf der Messungsquittung steht "Messung f. Senso-Einlagen". Also werden wohl sensomotorische angefertigt. Habe mich dazu erkundigt und frage mich nun, ob solche Einlagen überhaupt für Beinlängendifferenzen geeignet sind... der Orthopäde weiß das natürlich am besten, aber es kommt mir halt komisch vor. Hat hier vielleicht jemand solche zum Differenzausgleich?

  3. Die Zuzahlung scheint mir etwas hoch... meine Frau beantragt jetzt bei der Kasse die Befreiung von Zuzahlungen (sie bekommt eine geringe EM-Rente, ich arbeite, aber wir bekommen aufstockend Alg2), wieviel übernimmt die Kasse von diesen 25,-€? Ich dachte, die Zuahlung sei höchstens 10,-€ plus Wirtschaftlichkeitsaufschlag, aber kann der wirklich 15,-€ sein? Meine Frau wollte nur ganz einfache, harte Einlagen wie früher, sagte sie auch der Arzthelferin beim Messen extra nochmal, aber die ging gar nicht darauf ein. Anscheinend hat der Orthopäde doch irgendwas Besonderes verordnet! :( Fast 51,- € mögen für Viele von Euch nicht viel Geld sein, für uns ist es das aber schon.

Meine Fragen nochmal zusammengefasst:

  1. Hat jemand auch Beinlängendifferenz und sensomotorische Einlagen? Bzw. gibt es solche überhaupt so dick (hier 1,8 cm)?

  2. 25,94 € für "Zwangsmessung", rechtens? Chance auf Kassenerstattung ist wohl gleich Null?

  3. Die 25,- € Zuzahlung f.d. Einlagen: Höchster Eigenanteil ist doch 10,- €, also Rest = Wirtschaftlichkeitsaufschlag. Gibt es dafür keine Grenze?

Danke für Eure Ratschläge!

...zur Frage

Welches Fahrrad würdet ihr kaufen?

Hallo, ich kann mich zwischen diesen beiden Fahrrädern nicht entscheiden. Preislich gesehen sind beide ungefähr gleich, aber habe leider nicht sehr viel Ahnung was die Technik bzw Ausstatung angeht.

Fahrrad 1:

TECHNISCHE INFORMATIONEN
1
Rahmen
Leichter und verstärkter MTB-Rahmen aus Aluminium (6061 T4/T6), exklusive Geometrie für vielfältigen Einsatz, leichter und komfortabler aufgrund seiner unterschiedlichen Größen und seiner Mix-Sloping-Geometrie (Unisex für Damen und Herren). Drei Lackschichten schützen den Rahmen und machen ihn besonders langlebig.
2
Gabel/Federung
B'TWIN-Federgabel von Suntour XCT mit 80mm Federweg,
Härtegrad, je nach Körpergewicht des Fahrers anpassbar,
wartungsarmes Elastomer für mehr Zuverlässigkeit und wenig Pflege
3
Zubehör/Ausstattung
Inklusive Schaltwerkschutz
Es besteht die Möglichkeit der Montage von Schutzblechen (5106581), Ständer und Gepäckträger.
4
Antrieb/Schaltung
21-Gang-Schaltung:
SRAM MRX-Drehgriffschalter mit Anzeige und Markierung der Gänge
Shimano TZ30 Umwerfer
Shimano Tourney SIS Schaltwerk
KMC Z51 Kette
5
Tretlager/Kassette
Kurbel mit Dreifachkettenblatt 24x34x42
stabiles und zuverlässiges Tretlager aus Stahl mit Kunststoffschutz
6
Bremsen
2-Finger-Bremshebel aus Aluminium, V-Brakes mit Schraubenfeder
7
Vorbau/Lenker/Steuersatz
Neuer halb erhöhter und breiterer Stahllenker für mehr Komfort und bessere Lenkbarkeit (Stahl HL 153 580), Stahlvorbau HL 215
8
Laufräder
Schwarze Aluminium-Einwandfelgen,
Schnellspanner vorne für leichtere Pflege, Transport und Aufbewahrung.
9
Reifen
Neue B'TWIN MTB-Reifen mit exzellentem Grip und hoher Beweglichkeit auf allen Wegen, aber auch mit guter Übertragung auf der Straße (vielseitig einsetzbar)
10
Sattel/Sattelstütze
HL SP200 Stahl-Sattelstütze,
komfortabler und leistungsfähiger B'TWIN MTB-Sattel
11
Pedale
VP-Flachpedale mit Kugellagern
12
Gewicht
14,15 kg in Größe S ohne Pedale

Fahrrad 2:

» Aluminium-Rahmen
» Federgabel
» SHIMANO 21-Gang-Schaltung
» SRAM Grip Shift MRX-Drehschaltgriffe
» CLARKS mechanische Scheibenbremse     vorne

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?