Herr oder Frau und eigener Nachname, wenn man danach gefragt wird?

... komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis besteht aus 12 Abstimmungen

nur Vor- und Nachname 41%
"Nachname" reicht 33%
man sollte ruhig ein "Frau" oder "Herr" zum Nachnamen hinzufügen 25%

9 Antworten

Es gibt keine gesetzlichen Festlegungen, wie die Frage zu beantworten ist. Herr oder Frau mit Virnamen wäre am informativsten, zumindest, wenn der Vorname sich nicht klar einem Geschlecht zuordnen lässt. Bei ausschließlicher Nennung des Nachnamens sollte in jedem Fall Herr oder Frau zugesetzt werden, weil per Telefon manchmal das Geschlecht an der Stimme nicht sicher zu erkennen ist. Bei häufigen Nachnamen gehört der Vorname dazu, damit die richtige Person angesprochen werden kann - (z. B. Meier, Müller, Schulze, Schmidt usw.)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
nur Vor- und Nachname

Vielen Dank für Euer Engagement! Zumindest sehe ich deutlich, dass es bei nahezu gedrittelten Meinungen kein eindeutiges Ergebnis gibt. Also bleibt alles offen und ist nach wie vor eine Meinungs- oder Glaubenssache. Die entscheidende Frage für mich ist aber jetzt die: "Was sagt der Knigge dazu?"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
man sollte ruhig ein "Frau" oder "Herr" zum Nachnamen hinzufügen

würde auf jeden Fall sagen mit Herr Müller-Lüdenscheid, angenommen, es gibt in der Bank zwei Müller-Lüdenscheid, dann natürlich mit Vornamen, ansonsten eher nicht. Mir ist bei einem Telefongespräch mal was Peinliches passiert, die Sachbearbeiterin meldete sich mit sehr tiefen Stimme "Müller" und ich daraufhin "Herr Müller"... dann kam entrüstet "Frau Müller bitte"... 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
nur Vor- und Nachname

Ich kenne das auch so, dass man sich selbst nicht als Frau / Herr XY benennt.

Bei uns ist es gewünscht, sich mit Vor- und Nachname zu melden, weil so die Wahrscheinlichkeit am höchsten ist, dass sich nachher auch bei einem falsch verstandenen Namen herausfinden lässt, wer gemeint ist. Es ist aber auch akzeptiert, nur den Nachnamen zu nennen.

Aber eine Regel gibt's dafür nicht.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
man sollte ruhig ein "Frau" oder "Herr" zum Nachnamen hinzufügen

Da ich eine ziemlich dunkel Stimme habe, sage ich immer Frau davor:-) Ich werde häufiger für einen Mann gehalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist eigentlich völlig egal. Ich hab bei nachfragen des Namens schon beide Versionen gehört. Hauptsache der Kunde hat den Namen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
nur Vor- und Nachname

Nur Vor- und Nachname. Herr/Frau ist überflüssig, es sei denn, beim Vornamen (z.B. italienischer Männername Andrea), kommen Zweifel auf, dann hilft die Tonlage bei der Zuordnung. Und bitte nicht nuscheln!


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
nur Vor- und Nachname

Nach dem "Vorbild" : mein Name ist Bond, James Bond.

Alle möglichen mehr oder weniger berühmten / öffentlichen Personen kennt man mit Vor- und Nachnamen, und immer, wenn sie erwähnt werden, nennt man ihren ganzen Namen.

Bsp.: Michael Jackson, Brad Pit, Günther Jauch, Angela Merkel, Lewis Hamilton, Anke Engelke, ....

Es ist persönlicher und vertrauter, wenn Menschen sich am Telefon (oder auch persönlich) mit ganzem Namen vorstellen.

Würde doch seltsam klingen, wenn die Sendung "wer wird Millionär" angekündigt wird, und der Sprecher sagen würde".. mit Herrn Jauch".

Einzig, wenn man einen "Zwitter"-Namen hat, den sowohl Männer als auch Frauen haben können (z.B. Kim oder Nicol(e)) sollte man / frau das HERR oder FRAU dazu sagen.

Lass Deinen Namen KLINGEN! .."Bond, James Bond!"

Grüße, ------>

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
nur Vor- und Nachname

wir werden nicht Herr oder Frau getauft. Man sagt Vor- und Zuname.

Man kann auch das andere sagen, ist aber bissl steif und antiquiert..


Wie ist nochmal Ihr Name? Frau Abc.


Also in meinem Perso steht Vorname, Zunamme (ja, und das Geschlecht).


Sinnvoll ist es definitiv,w enn der Name inkl. Stimme am telefon nicht eindeutig sist: So sagt ein Kumpel ggf. immer,d a er eine sehr hohe Stimme hat und der Vorname für m wie w geht: Ich bin der Herr xy, Rene xy


Umgekehrt hatte ich mal eine Kollegin, tiefe Stimme, die sagte: ich bin Frau Kim.  (denn sie hiess Ha Kim und da weiss man dann manchmal nicht recht, wenn die Stimme tief ist und man sieht dioe Person nicht)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?