Herpesimpfung sicher?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

wenn die pferde gegen EHV 4 geimpft sind, ist das relativ sicher. EHV 4 ist das aktuelle virus mit dem schweren verlauf.

eine impfung minimiert das risiko, schliesst es aber nie ganz aus.

die verbreitung von seuchen hat unterschiedliche gründe. vielleicht sollte mal die praxis überdacht werden, überall nur noch osteuropäische pferdepfleger zu beschäftigen, sondern im inland anssässiges personal einzustellen, auch wenns teurer ist. viele der osteuropäer leben ländlich und kommen mit grosser wahrscheinlichkeit, wenn sie auf heimaturlaub sind mit infizierten tieren in kontakt.

wenn in einem bestand EHV 4 nachgewiesen wird, müssen entsprechende schutzmassnahmen ergriffen werden. übrigens unabhängig davon, ob es eine reitschule ist oder nicht.

das eine davon ist das transport- und stallwechselverbot, von dem auch deine freundin aktuell betroffen ist. ist halt so. und es kann noch monate andauern. eine andere massnahme sind veranstaltungsabsagen, d.h. verschiedene turniere und reitabzeichenprüfungen werden ausfallen oder in unbekannte zukunft verschoben.

ich hab dir letztens mal per pm einen link mitgeschickt. hast du den noch?

dort könntest du nachsehen, welche massnahmen wann ergriffen werden müssen und welchen voraussichtlichen nutzen sie haben.

Ich we nicht mehr wo der link ist

0
@Shiraunddati

ja. und frag den bei gelegenheit mal, wieviel er jeden monat ausgezahlt bekommt...

es ist viel weniger, als ein deutscher verdienen würde.

2
@ponyfliege

ja schon richtig, aber man findet sonst auch keinen der das macht

0
@Shiraunddati

jedenfalls nicht DIE arbeit bei den paar kröten. wenn man es anständig bezahlt, findet man schon wen.

0

Erstmal: Ja, theoretisch können auch Pferde bei euch erkranken. Es müsste eigentlich der komplette Bestand geimpft sein wobei selbst dann ein Restrisiko bleibt.

So wie es sich anhört werden aber ja sowohl bei euch als auch in anderen Ställen bereits Schutzmaßnahmen ergriffen und das ist erstmal das Wichtigste. Oftmals wird ein Ausbruch unter den Tisch gekehrt und es verbreitet sich dann umso schneller weil keinerlei Maßnahmen eingeleitet werden.

Am besten ist es du klärst alle deine Bedenken mit eurem SB ab. Der wird sicherlich in Kontakt mit den anderen Stallbesitzern und den Tierärzten sein und alles tun um einen Ausbruch bei euch zu verhindern - ist ja auch in seinem Interesse.

Außerdem würde ich an deiner Stelle vorerst keine anderen Ställe mehr besuchen solange ihr Herpes in der Nähe habt.

Wie lange das ganze dauert kommt ganz darauf an ob sich alle an die Vorsichtsmaßnahmen halten und ob noch weitere Pferde erkranken oder nicht. Das kann keiner vorhersagen. Auch hier gilt in Kontakt mit dem SB zu bleiben und sich an die Ansagen der Tierärzte und Ställe zu halten.

Naja ich bin ja öfters bei meiner Freundin und die hat sozusagen die Pferde hinterm Haus. Außerdem haben wir welche hier die auch an anderen Ställen Pferde haben. Meine Mutter meinte, wenn man vorher duscht und die sachen wechselt ist das kein problem. Aber ich habe jetzt gehört, dass man den virus auch in sich tragen kann und dann aufs Pferd

0

Leider können die Pferde dennoch erkranken, selbst wenn alle im Stall geimpft wären. Je besser das Immunsystem, desto höhere Chancen hat das Pferd generell. Ältere oder vorerkrankte Pferde haben also schlechtere Chancen und erkranken schneller. Viele versuchen vorbeugend, das Immunsystem nochmals zu "pushen". Heißt: möglichst wenig Stress, gesunde Haltung (die ja eh immer gegeben sein sollte), und manche lassen sogar Immunkuren vom Tierarzt vorbeugend spritzen. Über die Sinnigkeit dieser Maßnahme sollte euch aber ein TA aufklären, falls ihr das in Betracht zieht, wollte lediglich sagen, dass ich das schon mitbekommen habe (und da war der "Herpesstall" um einiges weiter weg.)

Vielleicht könnt ihr es ja erreichen, dass die Reitschüler wirklich penibel auf die Risiken hingewiesen werden, sodass sie den Kontakt zu anderen Ställen wirklich meiden und entsprechende Hygienemaßnahmen umgesetzt werden.

Das mit den andern Ställen meiden ist halt schwirig, auch bei den Einstallern. Wir haben hier eine die hat noch einen Rentner auf der Wiese und fährt da relmäßig hin, und der stallbesitzer hat ein Pferd außerhalb im Beritt und wenn ich bei meiner Freundin bin, dann bin ich ja sozusagen auch an einem anderen Stall.

0
@Shiraunddati

und ein Pferd kommt morgen von einem Tunier wieder. der war 4 Tage weg, bevor das hier ausgebrochen ist.

0

Die Impfung schützt nicht vor Herpes, sondern verringert nur die Schwere des Verlaufs der Krankheit. Damit gar nicht erst viele Viren davon in Umlauf kommen, müssen eben Sicherheitsmaßnahmen ergriffen werden. Dazu gehört striktes Ausreitverbot, kein Pferd verlässt den Hof für irgendwas - nur so kann man sicherstellen, dass der Virus einen selbst nicht betrifft. Auch man selbst sollte definitiv vermeiden, an mehreren Ställen zu hantieren. Wenn deine Freundin das Geld dazu hat, dann würde ich sagen, ihr Pony bekommt jetzt erstmal Beritt von dem dortigen Trainer und sie kümmert sich um ihre beiden hauptsächlich und geht selbst am besten auch nicht ausreiten und ähnliches.

Bei deiner Freundin: Richtig gehandelt von der Stallbesitzerin. Das ist eben so. Gesundheit geht vor Training, immer. Das ist ja auch kein Verbot für ewig, sondern für eine begrenzte Zeit.

Bei euch sollten mindestens die Reitschüler UND deren Eltern informiert werden - Zettel aufhängen, Reitlehrer sagt extra, dass kein Pferd angefasst wird außer den Schulpferden, und, und, und. Meistens ist er ja recht gering, dass Reitschüler an mehreren Ställen rumturnen, aber dennoch sollte der Stall da Aufklärung bieten. Schilder und Ansprechpartner sollte hier helfen. Und zwar Schilder BEVOR man das Stall betritt.

Gerade in den Kommentaren gelesen, dass du nicht verstehst, wieso nicht alle Pferde dagegen geimpft werden. berechtigte Frage! Auch Influenza ist nicht absolut jedes Pferd geimpft. Influenza ist aber so weit ausgerottet, dass das (aus meiner Sicht) auch nicht mehr zwingend notwendig ist. Herpes ist recht aktuell, wie man sieht. Die Impfung ist allerdings wohl auch recht heftig für den Organismus des Pferdes. Ich bin kein Impfgegner, aber mein Pony, was sowieso schon schwerer Allergiker ist und jede Impfung mit Influenza ein Drahtseilakt ist, werde ich garantiert nicht auch noch gegen Herpes impfen. Er hat jetzt aber auch keine Turniere, wo er auf haufenweise andere Pferde trifft.

Also, ohne jetzt extra recherchiert zu haben, der Impfstoff ist eben sehr heftig für den Körper. Daher überlegen sich das viele Pferdebesitzer dreimal, ob sie Herpes impfen oder nicht, zumal es "nur" den Verlauf der Krankheit mindert, aber nicht das Virus fernhält.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – über 20 Jahre Reiterfahrung und 2 eigene Pferde

Also sollte man gar nicht zu anderen Ställen gehen? Auch wenn man die Kleidung wechselt und die Sachen desinfiziert?

Weil ich treffe mich ja auch so mal mit meiner Freundin auch bei ihr zu Hause, und ihre Pferde stehen im Stall direkt hinter dem Haus.

Und wir haben hier auch eine die 2 Pferde an verschiedenen Ställen hat und auch hin und her fährt, an den Stall wo ihr Renter steht sind die Pferde aber geimpft, das sind auch irgendwie nur 6 Stück.

0
@Shiraunddati

Es geht darum, nicht unnötig viel herum zu fahren bzw Ställe anzufahren ohne triftigen Grund. Heißt, ihr beide stellt die Besuche vorerst ein, damit ihr nicht versehentlich Keime übertragen könnt. Denn trotz Klamotten wechseln und Schuhe und Hände usw desinfizieren, kann man nie garantieren, dass alles wirklich sauber ist. Sitzt ja auch damit im selben Auto, vermute ich.

Ein Rentner kann häufig auch mal eine Zeit fast nur vom SB versorgt werden.

Am Ende muss das jeder für sich wissen, welche Wege man trotzdem fährt. Und Vorsicht, wenn aß andere Einstaller mitbekommen und ein Pferd dort ist betroffen, ist man dann oft die böse und hat das "eingeschleppt"

0
@Punkgirl512

Mamas Auto wird einmal die Woche gewaschen. Und wie lange dauert das? Klarkann man die Pferde versorgen lassen und in Beritt geben. Aber wenn das jetzt 4 Wochen dauert dann geht das ja auch nicht mehr und ich meine der Rentner steht auch in einer Halter Gemeinschaft, heißt da muss jeder was machen. Und da kann man ja auch schlecht sagen man kommt jetzt 2 Moante nicht.

Und ich glaube auch nicht das der SB jetzt nicht mehr mobilen Beritt macht, vl stellt er das 3 Wochen ein, aber danach fährt er wieder, weil das auch eine seiner einkommensquellen ist. Und es werden allgemein einige andere auch nicht 2 Monate, nicht zu anderen Ställen fahren.

Mir hat jemand gesagt, dass man den Virus als Mensch übertragen kann, weil der sozusagen in einem drin ist.

Meine Mutter meinte das geht nur direkt vom Pferd zu Pferd. Klar sollte man auch, Kleidung wechseln aber ein Virus kann ohne Wirt nicht lange überleben und auf sauberer bzw desinfizierten Kleidung hat er keine überlebens chance.

0
@Shiraunddati

Uff... Es ist kein geschriebenes Gesetz, dass ab dann gar kein Stall mehr betreten werden darf. Es sollen UNNÖTIGE Besuche vermieden werden. Beritt, Tierarzt, Schmied sibd nötige Sachen. Auch die Versorgung. Weiß ich ja nicht, wie der Rentner deiner Bekannten steht und was da für zu tun ist. Klar müssen Dienste weiter gemacht werden. Klar muss man hin, wenn es Medis braucht. Logisch.

Wie lange, weiß ich gerade ncht, das kann man sicher nachlesen.

Fakt ist, um unnötige Ausbreitung zu verhindern, keine Ausritte, Stall Wechsel, Auswärts Training, nicht zwingende besuche im anderen Ställen.

1
@Punkgirl512

Also im Internt stehen verschidene Sache, die einen sagen 3 Wochen, die anderen sagen, solange wie die symtohme anhalten +2 Wochen, andere solange es keine Fälle mehr gibt, aber die gibt es ja immer irgendwo. und beim virus sagen auch einige, man muss alles desinfizieren, auch wenn man Futter kauft, andere sagen das Virus hält sich nur ein paar Tage ohne Wirt, wieder andere schreiben, das kann bis zu 6 Monaten in der luft hängen. Und dann sagen die einen, wenn alles desinfiziert wird ist alles gut, ander, desinfizieren ist besser als nichts hilft aber nicht wirklich.

einige verfallen sofort in Pnik und meinen alle Pferde streben, und dann andere wie meine Mutter meinen, das die wenigsten sterben und die meisten nur Fiber bekommen.

das ist halt voll verwirend, ich seheauch immer noch welche aus anderen Ställen die reiten.

0

Deine Pferde können definitiv trotz Impfung an Herpes erkranken - sehr wahrscheinlich deutlich schwächer, aber leider nicht garantiert. Vor allem, wenn es ein anderer Virusstamm ist, der auf dein Pferd trifft, als der, gegen den es geimpft wurde. Man kann leider nicht alle Faktoren an einem Stall mit Publikumsverkehr wirksam durchsetzen, die nötig wären. Auch bei mir stehe ich vor diesem Problem. Wir haben überall Schilder hängen, die auch Unkundige mit wenigen Worten aufklären sollen und darum bitten, keine anderen Pferde anzufassen. An jedem Eingang hängt nun - wie in einem Krankenhaus ein Desinfektionsmittelspender und an den Hofeingängen soll man auch seine Schuhe desinfizieren - nicht weil ich glaube, dass das viel bringt - sondern weil ich möchte, dass alle sensibilisiert werden und drei mal darüber nachdenken, ob sie tatsächlich die Freundin, die auch Pferde an einem anderen Stall stehen hat, besuchen sollten. Ich habe auch ein paar Reitschüler, die bei uns Stunden auf Schulpferden nehmen und woanders Reitbeteiligungen. Diesen Reitschülern habe ich überlassen, zu entscheiden, ob sie bei mir reiten wollen, oder ihre RB an einem anderen Stall. Dann aber zur Zeit bitte nicht bei mir. Hätte ich freie Boxen, ich würde auch im Moment keine neuen Einsteller aufnehmen. Und auch wenn die Schmiede, die zu uns kommen und die Tierärzte, Sattler, Chiros, etc. uns versichern, dass sie alle erforderlichen Maßnahmen ergreifen, bin ich realistisch genug, um zu wissen, dass es einen 100%-igen Schutz nur dann geben würde, wenn ich den Stall komplett schließen würde. Da das definitiv nicht geht, bleibt nur zu appellieren und zu hoffen.

Also hier wurden ja auch schon Ställe geschlossen, aber wenn man jetzt wie meine Freundin Pferde in verschiedenen Ställen hat, muss man ja zwangsläufig zu mehreren Ställen. Mir wurde nur heute auch gesagt, das Herpes ja eine tröpfen infektion ist und nur von Pferd zu Pferd übertagen werden kann, und eien übertragung über die Kleidung äußerst unwahrscheinlich ist.

Aber ich denke mir auch das hat einen Grund, ist ja immerhin ein Virus, ich versteh halt auch nicht warum nicht einfach alle Pferde wie bei der influrenza geimpft werden.

Heute waren sogar welche von irgend einem anderen Stall ausreiten :-(

0
@Shiraunddati

wie lange dauert das denn, bis man sich sozusagen wieder normal verhalten kann?

0
@Shiraunddati

Eine Antwort auf diese Frage ist wie Wahrsagen - es dauert leider exakt so lange, wie es dauert. Bis keine aktuellen Fälle mehr auftreten. Die Lage ist akut. Bei uns in der Gegend sind bereits Turniere und Lehrgänge abgesagt. Aber noch lange nicht jeder geht verantwortungsvoll damit um - an einem Stall nicht weit von mir, unterrichtet ein Trainer extrem viele Schüler, die von überall her kommen und hat seinen Unterrichtsbetrieb wieder aufgenommen. Ich vermute mal, dass da der wirtschaftliche Aspekt im Vordergrund steht - denn keine Schüler bedeutet natürlich keine Einnahme.

1
@Johulmer

Ist bein uns auch so. Mit reitschule wird mehr verdient als mit den Pensionsbetrieb

0

Was möchtest Du wissen?