Hermannsdenkmal politisch?

1 Antwort

Denkmäler spiegeln nicht nur die Absichten der Erbauer, sondern auch die Einstellungen und Interpretationen der Betrachter wieder. Die Absicht der Erbauer war, zumindest zu Beginn der sehr langen Entstehungs- und Baugeschichte dieses Denkmals, ein sowohl demokratisches als auch nationales Symbol zu schaffen. Demokratisch im Sinne des Widerstandes des Volkes gegen die römische Fremdherrschaft, national im Sinne des Zusammenhaltes und der Einigkeit der damals stark zerstückelten Deutschen. In diese Zeit fällt ja auch die Dichtung des Deutschlandliedes (Einigkeit und Recht und Freiheit...) Das Denkmal war ursprünglich als nationales (national im positiven Sinn) Symbol aller Deutschen gedacht. Schließlich spendete auch der österreichische Kaiser Franz Josef als deutscher Fürst eine beachtliche Summe für das Denkmal. Das preußische Kaiserreich Bismarcks machte daraus ein nationalistisches kleindeutsches Symbol, das vor allem gegen Frankreich gerichtet war. Auch später, vor allem in der Zeit des Nationalsozialismus, wurde das Denkmal nationalistisch interpretiert, was keineswegs in der Absicht der Erbauer lag.

Was möchtest Du wissen?