Herkömmlicher MQ vs. Bio-Magerquark - lohnt der Aufpreis?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Du willst dich biologisch ernähren?

Sofern du der Unzahl von Labels Glauben schenkst, dürftest du für dein restliches Leben ausschließlich Bio Produkte kaufen.

Da spielen die paar Cent für Quark wirklich keine Rolle. Bio ist 50% - 75% teurer.

Früher gab es in den Reformhäusern absolut unansehnliches Biogemüse, das war echt nur für hartgesottene Freaks. Sieh dir mal heute diese Bio-"Produkte" an ... na - klingelt's?

Naja, ganz so sehe ich das nicht..

Ich habe nicht behauptet, dass ich bei jeglichen Produkten auf "Bio" umsteigen möchte, theoretisch würde ich diese schon bevorzugen, aber kostentechnisch kann und will ich es mir derzeit nicht leisten. Zumal ja eben auch mir nicht gesichert scheint, dass "Bio" immer gleich "Bio" ist...

Das, was bei mir Bio ist, beschränkt sich derzeit auf Eier, Lachs und MQ. Da scheint es mir subjektiv am Nötigsten.

Bei letzterem insbesondere daher, dass es sich um ein Milchprodukt handelt, welche ich eigentlich nicht konsumieren mochte, dann nun zumindest in einer guten Qualität.
Und in dem Punkt interessiert mich eben, ob es schlichtweg überteuert - oder der Preis gerechtfertigt ist...
Und da geht es nicht um ein paar Cent (abgesehen davon: 7x MQ die Woche rechnet sich) - sondern dass es in Prozent über 150 % teurer ist...

Was du mit unansehnlichem Biogemüse meinst, weiß ich nicht. Probier mal im Aldi günstige Karotten und die mit dem Bio-Stempel. Weiß nicht ob das noch so ist, aber vor paar Jahren lagen da Welten dazwischen, einmal (mit Zucker zugesetzte?!) Billigkarotten die ekelhaft künstlich geschmeckt haben, die anderen schlichtweg nicht mehr und nicht weniger, als so wie sie sein sollen und man aus dem Garten gewohnt ist. Und mit ersteren wollte ich etwas für meine Gesundheit tun..

0

Was möchtest Du wissen?