HEP Ausbildung Ja oder Nein?

9 Antworten

Hallo. Gut finde ich, das du überlegst,nach deiner jetzigen Ausbildung noch eine weitere hinten dran zu setzten.Ich bin gelernt HEP. Ich würd es immer wieder machen. Wie du schon sagst, als Helferin verdienst du weniger (genaue Summen kenne ich allerdings nicht). Daher wäre es doch eine Möglichkeit die HEP Ausbildung noch hinten dran zu machen und deine Praktika in Einrichtungen zu machen, wo du nebenbei noch ein paar Stunden mehr machen kannst und die dir dein Praktikum bezahlen. Du hättest dann mehr Geld, könntest etwas sparen, und wenn du fertig bist einen Fuß in der Tür bei einem Arbeitgeber und für deine Familie vorgesorgt. Denn Kinder wollen finanziert werden. Lg

Du musst Dir auch darüber im klaren sein, dass die Helfer schlechtere Chancen bei Bewerbungen haben. Das liegt daran, das HEPs meistens in Wohnheimen arbeiten. Dort muss aber immer mindestens eine Fachkraft im Dienst sein. Als solche darfst Du aber nicht gezählt werden. D.h. Arbeitgeber müssen mit Helfern immer mehr Verenkungen im Dienstplan machen als mit vollen HEPs. Und daher nehmen sie dann in solchen Fällen eher die 3jährigen - oder die billigste Alternative: eine Praktikantin.

Ein Freund von mir hat übrigens auch so ne Chance auf 3jährige Ausbildung vertan. Ärgert ihn bis heute. Gute 15 Jahre später.

Würde ich nicht von deiner Mutter abhängig machen, sondern nur von dir und deinem Freund. Eine Freundin von mir hat übrigens mitten in ihrer Ausbildung ein Kind bekommen und hat problemlos ein Jahr unterbrechen können. Im übrigen: die Zeiten werden härter und die am besten ausgebildet sind, haben die besten Chancen!

Ausbildung - Wohnung - Auto

ich mache dieses Jahr mein Abitur und fange danach eine Ausbildung an....zum Ausbildungsbeginn wollte ich mir ein Auto kaufen, was ich auch brauchen werde. Ich wohne mit meiner Mutter zusammen in einer Wohnung, sie braucht unser Auto selbst um jeden Tag zur Arbeit zu kommen. Sie meint, ich könnte mir kein Auto kaufen, weil ich ihr dann ja auch noch Geld für die Wohnung geben müsste und ein Auto zu finanzieren viel zu teuer wär. Aber sie würde dann schon mal mehr Geld im Monat haben, was ich ja dann nicht mehr als Taschengeld kriegen müsste, da ich ja selber Geld verdiene. Und ich denke mal wir bekommen auch Wohngeld. Wie seht ihr das, muss ich dann noch von meinem Geld was abdrücken? und wenn ja, muss das Ausbildungsgeld dann nicht trotzdem für ein Auto reichen?! Denn Miete muss ja jeder Zahlen... ob ich jetzt zu hause wohne und was abgebe oder alleine wohne(n muss) und deswegen noch Zuschüsse vom Staat bekomme. Und wenn ich mir DANN kein auto leisten könnte - naja fände ich schon komisch, da eigentlich niemand der einen vernünftigen job hat mit dem bus hin und her fährt und ich kriege in meiner Ausbildung schon mehr Geld als manch einer in einer anderen Ausbildung. Oder muss ich ehrlich auf ein Auto verzichten und mit dem Bus zwischen den Städten hin und her fahren? Da bin ich jeden Tag stundenlang unterwegs :'( und ich hab mich so auf ein auto gefreut... wollte nur mal eure Meinung dazu hören, bitte keine dummen kommentare

...zur Frage

Ausbildung und erste eigene Wohnung, Erst- Zweitwohnsitz etc.?

Hallo zusammen,

ich weis es gibt schon viele Beiträge zu diesem Thema aber leider ist noch nicht das dabei was ich suche. Ich bin seit September in der Ausbildung zum Immobilienkaufmann in München und bin bisher mit der Bahn jeden Tag ca. 3 Stunden gependelt (Hin und zurück). Ich habe nun eine für mich bezahlbare 26,5 qm Wohnung in Maxvorstadt gefunden, von wo aus ich mit dem Fahrrad zur Arbeit komme. Hab mich nach Lebenshaltungskosten erkundigt, passt auch alles. BAB brauch ich nicht zu beantragen, verdiene zu viel/die Wohnung kostet zu wenig/meine Eltern verdienen zu viel auch wenn die ja atm. noch ihr eignes Haus abbezahlen...

Nun zum eigentlichen Thema:

  1. Zum Thema Haftpflichtversicherung habe ich wiedersprüchliches gehört. Die einen meinen ich muss mich selber versichern und falle aus der Haftpflicht der Eltern. Die anderen meinen ich bleibe da versichert bis die Ausbildung rum ist. Was stimmt den nun? ErsteWohnung24.de sagt ja letzteres.

  2. Erstwohnsitz oder Zweitwohnsitz? München hat für mein Einkommen keine Zweitwohnsitzsteuer, aber was sind sonst die Vor- und Nachteile des ganzen? Hierzu sind meine Eltern auch der Meinung sie bekämen einen Steuerfreibetrag sollange ich bei Ihnen wohne. Da die beiden mir nun kommen von wegen wenn ich umziehe könnten sie mich ja nur weiter unterstützen, wenn ich ihnen diesen freibetrag lassen würde. (ja wir verstehen uns super ;) ) Nun würde mich interessieren: ist da wa dran? Das Thema wurde bisher sonst nirgendwo so richtig angeschnitten.

  3. Kindergeld: Manche meinen meine Eltern dürften das beziehen bis ich mit der Ausbildung fertig, manche meinen es steht mir selbst zu. Würde das lieber direkt auf mein Konto buchen lassen wenn dem so ist und das möglich ist... Gibt wieder viele widersprüchliche Beiträge zu dem Thema im Netz.

Hab mich bisher bei der Berufsberatung der Arbeitsagentur erkundigt - braucht man garnicht erst versuchen, die Frau die mich auf eine Mail von mir dorthin angerufen hat war zwischen unmotiviert und unfähig anzusiedeln, konnte garnicht schnell genug auflegen und meinte nur dafür wär Sie nicht da.

Ich freu mich auf eure Antworten!

Gruß Marc

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?