Hengst spanischen Schritt beibringen-unsicher :-/

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Wenn du den Spanischen Schritt trainieren willst, kannst du das schon tun, kommt aber darauf an, wie: Viele Leute trainieren das von vorne, touchieren wechselseitig die Vorderbeine, während sie selber vor dem Pferd rückwärts gehen. Das halte ich für gefährlich.

Ich trainiere es anders:

http://www.gutefrage.net/tipp/so-kann-man-einem-pferd-den-spanischen-schritt-beibringen

Meine Pferde machen es nicht unaufgefordert. Nur ganz zu Beginn, als sie die Übung gerade neu gelernt haben, haben sie mir den Schritt immer angeboten, wenn ich irgendeine Übung verlangt habe. Das war aber nach ein paar Tagen weg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kitty91
19.10.2012, 08:24

Danke Tangstedt- deinen Tipp hatte ich vorher mir auch schon ergoogelt und fand die Idee mit dem direkten loslaufen richtig gut. Dann ist es fürs Pferd auch nicht so schwierig das ganze im laufen dann Umzusetzen! Dank dir =)

Hast du das "anbieten" einfach ignoriert, oder ein Kommando zum unterlassen gegeben??

Meiner hört zb gut auf ein einfaches "nein"...wenn er sich nach dem reiten am Bein jucken will (er macht es gott sei dank schon lang nicht mehr bei mir), dann brauche ich nur nein zu rufen, dann hört er auf. Oder sollte ich das anbieten dann eher ignorieren?

Lobst du nur mit stimme?

0

Der Wallach einer Freundin hat es gelernt und macht es nach Jahren ohne Training heute noch auf Kommando. Von alleine macht er es nicht. Mein Wallach war sehr dominant anderen Pferden gegenüber, aber spanischer Schritt war nicht sein Fall. Haben wochenlang ohne wirklichen Erfolg geübt. Dann haben wir's gelassen. Ist ja schliesslich keine Lebenswichtige Übung. Wenn Du Angst hast wieder an Autorität zu verlieren, dann lass es lieber. Bringt ja nichts, wenn Du dann unsicher wirst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe auch einen 3- Jährigen Hengst, dem ich den Spanischen- Schritt beigebracht habe. Wir machen das jetzt schon fast 1 - Jahr und ich kann mich nicht beklagen. Er macht es super und ist keineswegs bedrohlich oder ähnliches, ihm macht es sogar Spaß.

Was wirklich wichtig bei diesen Übungen ist, dass dein Pferd dir Blind vertraust und du ihm und vorallem das er respekt vor dir hat. Wenn er kein Respekt vor dir hat, wird er dich an der Nase herumführen und vielleicht auch bedrohlich werden ( das kommt natürlich auch auf das pferd an ) Du musst am besten wissen, wie viel Respekt er vor dir hat, wenn das noch nicht wirklich da ist, würde ich erst mal mit übungen anfangen wo dies gefordert wird.

Sonst kann ich dir das Buch Die Pony Akademie empfehlen. Da ist viel zu dem Thema geschrieben und wenn es dann soweit ist, auch die einzelenen Lektionen.

Lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kitty91
20.10.2012, 10:12

Huhu! Danke für deine Antwort!

Das mit dem Respekt war lange Zeit so ne sache zwischen uns...er wurde auch lange zeit immer hin und her geschoben und hatte nie so wirklich ne person der er vertrauen konnte. Seit ich ihn kannte hat er sich immer an anderen leuten geschubbert wie verrückt, hat sie weggeschubst und wenn fremde in der halle mit ihm waren, hat er sich aufgebläht und die ohren angelegt...seit ich mit ihm richtig arbeite, hat sich das nach und nach gelegt...

Mittlerweile bin ich die einzige an der er sich nicht schubbert, die er nicht wegschubst und die er auch immer freundlich begrüßt und entgegen kommt. Er hat wahrlich eine 180° wendung gemacht ...wir haben so viele Übungen und Bodenarbeit gemacht , das es uns hinten wieder rausgekommen ist XDDD aber er ist zutraulicher und lieber als mancher wallach geworden! Klar hat er sein temprament und seinen stolz, und das merkt man auch. Aber ich denke das der Respekt auf beiden Seiten groß ist und ich glaube das ist auch gut so.

Das Buch werde ich mir mal besorgen- vielen Dank =)

0

Du hast Angst dass der Respekt wieder weg ist. Oder?

Sachen wie spanischer Schritt, hinlegen, verbeugen etc. Kannst du ruhig machen. Wo du aufpassen musst ist steigen. Das würde ich lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kitty91
19.10.2012, 08:22

Oh nein nein nein....steigen will ich ihm auf keinem Fall beibringen!

Wegen dem Respekt haste schon recht... nicht richtig Angst, aber irgendwie skeptisch weil ich nicht weiß ob er auch kapiert, das er das zu "optischen" zwecken tun soll...

Wie würdest du damit umgehen?

0

ich habe schon mit pferden bakanntschaft gemacht. ich hab das gleiche wie du gedacht, habs ihm beigebracht, meinem sevi, dabei weil er vor nem kaninschen sich erschreckt hat hat er diesen schritt gemacht und plumps, lag ich mit gebrochener hüfte auf ihr. ohje des warn zeiten... ich empfehle dir es ihm nich bei zu bringen aber es ist natürlich deine entscheidung ;-)

deine pompons

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kitty91
18.10.2012, 21:54

Uiuiui das Hört sich aber böse an :( hoffe eurem Verhältnis hat das nicht geschadet!

Ich hatte vor ein paar Jahren auch einen sehr schwerem Sturz von ihm und konnte lange zeit nichtmal in seine Nähe ohne panikattacken zu bekommen. Aber im Endeffekt hat uns das glaube ich noch enger zusammen geschweißt :)

Liebe Grüsse

0

Viele Tipps dazu und zu anderen Themen findest du bei pferd-total.com. Sorry, das ist nicht ganz genau die Antwort auf deine Frage, aber ich bin so angetan von der Seite, dass ich gerne dafür werbe. (Ich verdiene nichts dabei ....) Mir haben die paar Euro für ein Abo weit mehr gebracht als die üblichen Pferdezeitschriften. Das wollte ich halt gerne mal weitergeben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"...Mittlerweile vertraut er mir und ich ihm..."

So what?!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kitty91
18.10.2012, 21:49

Ja so what... Das denke ich mir eigentlich auch Beutelchen... Aber ich weis irgendwie nicht so richtig ob es nicht zu riskant ist ihm sowas beizubringen, gerade jetzt wo er endlich kapiert hat was zwischen uns sache ist xD

:)

0

Was möchtest Du wissen?