Hemiparese, was kann ich machen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Aufgabe für den Patienten:UNBEDINGT den gelähmten Arm im Auge behalten: Mir ist es zu Anfang meiner "Behindertenkarriere" mehrfach passiert, dass ich den linken Arm oder die Hand beim nachlässigen Durchfahren von Türrahmen eingeklemmt habe, was außer Schmerzen zum Glück keine weiteren Folgen hatte. In den letzten 19 Jahren habe ich gelernt, die "Pulloverfüllknochen" immer dort unterzubringen, wo sie nicht verletzt werden können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du schreibst von einer Lähmung des linken Arms. Ist es "nur" eine Monoparese oder eine tatsächlich eine Hemiparese der linken Körperhälfte? Und sind mögliche Ursachen bekannt?


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ResasZauberwelt
17.11.2016, 19:14

Hemiparese linke Körperhälfte nach Stammganglienblutung/Schlaganfall. Er spürt seinen Arm nicht, hat aber gute Oberflächensensi. Zudem hat er eine Fußheberschwäche, andauernde Auro der Hüfte. Er vermeidet es seinen linken Arm zu benutzen, sieht ihn als Fremdkörper an.

0
Kommentar von abibremer
02.01.2017, 20:19

Nö: Nach Schlaganfall war ich anfangs KOMPLETT linksseitig gelähmt, was aber bezüglich des linken Beines durch dreijährige REHA erledigt werden konnte. Erst ein komplizierter Beinbruch durch einen Sturz brachte mich endgültig in den Rollstuhl. An die Unmöglichkeiten meiner linken Hand habe ich mich schon lange gewöhnt. Mein Gesichtsfeldausfall (unten links) ist  völlig erledigt.

1
Kommentar von abibremer
14.02.2017, 11:56

Nein, das linke Bein konnte in dreijähriger Reha wieder halbwegs mobilisiert werden, der Fuß ist aber nach wie vor  "aktiv" unbeweglich, Ursache war ein heftiger Schlaganfall, den ich zum Glück gerade noch so eben im Büro hatte, zehn Minuten später wäre ich gerade mit dem Auto unterwegs gewesen.

0

Was möchtest Du wissen?