Helle Zähne mit Backpulver?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ein Zahn besteht zu 98% aus Material das sich sehr leicht durch Säuren auflöst. Außen herum ist der sogenannte Zahnschmelz, eine sehr harte Schicht die sich nicht durch Säure auflöst.

Fruchtsäuren aber auch Säuren die durch Bakterien (Karies) entstehen zersetzen Zähne die einen kaputten Zahnschmelz haben, dann entstehen die Löcher.

Das Backpulver ist so agressiv, dass es den Zahnschmelz auflösen kann. Damit löst sich die oberste, verfärbte Schicht auf. Das Ergebnis ist strahlend weiße Zähne, aber ein dünnerer Zahnschmelz.

Das ist wie beim Autolack. Man kann den Lack toll aufwerten in dem man scharfe Reiniger benutzt die die Oberfläche anlösen die man dann wegpoliert. Aber je dünner der Lack wird, desto leichter lässt der sich zerkratzen und der kann abplatzen. Und irgendwann kommt auch so das blanke Blech raus das dann natürlich sofort anfängt zu verrosten.

Genau so ist das mit den Zähnen. Je agressiver und öfter man Backpulver einsetzt, desto schneller ist der Schutz weg. D.h. die "Lebensdauer" der Zähne sinkt. Auch wenn man das nur 1x macht bekommt man dann einige Jahre früher Löcher in die Zähne. Das rächt sich also wenn man alt wird. Irgendwann müssen die Zähne dann raus wenn man richtig alt ist, auch die Zahnerhaltenden Maßnahmen setzen früher ein und verursachen bis zu Deinem Tode mehr Kosten.

Deswegen ätzt man die Verfärbungen nicht mehr runter sondern bleicht die mit UV Licht aus, Das ergebnis ist zwar nicht ganz so gut, der Schutz der Zähne bleibt aber voll erhalten.

Wenn du das "mal" machst, erzielt es nicht "den" Aufhellungseffekt. Wenn du es öfter machst, erzielst du den Effekt, schadest aber dementsprechend stark deinen Zähnen.

Ja, es ist schlimm, denn den Zahnschmelz braucht man.

Backpulver macht dem Zahnschmelz nichts.

0

kennst du den Kanal dagibee auf YouTube?? die hat mal ein Video zu zähne heller bekommen hochgeladen. so weit ich weiss kann man backpulvreohne grosse bedenken verwenden. schau dir einfach mal das Video an!

Das ist nicht schädlich für die Zähne. Kann Dir aber nicht versprechen, dass es nützt.

Kannst du diese Behauptung bitte belegen.

0
@Dummie42

Backpulver (deutsch) besteht aus Natron und eine milden Säure. Das reagiert zusammen zu einem neutralen Natriumsalz und Kohlendioxid. Vermutlich wird man einen kleinen Überschuss Säure verwenden, die mit dem Natriumsalz ein Puffersystem bildet. Der Pufferbereich wird bei pH-Werten um 4 liegen. Damit kann man den Zähnen nichts antun - Obstsäfte und Limonaden sind wesentlich saurer.

Backpulver im amerikanischen Sinn ist nur Natron (Natriumhydrogencarbonat). Das ist schwach basisch und kann den Zahnschmelz nicht angreifen, sondern schützt ihn vor Säuren.

Reicht das oder soll ich noch tiefer in die Chemie gehen? Kein Problem, ist mein Beruf.

Bezüglich des Scheuereffekts: die Natronkristalle sind weicher als der Zahnschmelz. Der Kram löst sich außerdem schnell auf.

0

Wenn Du unsicher bist, dann nimm Salz.

Was möchtest Du wissen?