Helicobacter, was nun?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

geh mit deinem verdacht zu nem richtigen artzt und lass das prüfen. C&P von wikipedia:

In der Gastritis-Diagnostik ist ein Nachweis von Helicobacter pylori wahlweise durch einen 13C-Harnstoff-Atemtest oder durch einen Stuhl-Antigentest möglich. Während beide Tests eine ähnliche Sensitivität aufweisen, hat der Atemtest eine höhere Spezifität.

Für die Therapie geeignet sind Ampicillin, Amoxicillin, Metronidazol und Bismut; die sog. Dreifachtherapie (Breitspektrumantibiotikum + Protonenpumpenhemmer + Makrolidantibiotikum) erreicht die höchste Erfolgsrate.

Ich kämpfe zur Zeit auch mit einem Helicobakter im Magen und es wurde schon in meinem Blut festgestellt und das es schon im Blut ist finde ich furchtbar, weil ansonsten ist ja das Bakterium ja zuerst nur im Magen vorzufinden und wandert erst nach längerer Zeit in die Blutbahn. Ich habe vor Jahren ein Buch gelesen über Grapefruitkonzentrat das extrem viele Viren, Bakterien und sehr viele Stämme ausradieren kann. Vor allem aber soll es auch gegen den Helicobacter wirken und ich bin zur zeit dabei das Grapefruitkonzentrat täglich einzunehmen und hoffe so wieder gesund zu werden. Auf jeden Fall ist mir das noch viel lieber als Antibiotika die meinen Darm noch mehr schädigen und meine letzten gesunden Darmbakterien auch noch eliminieren wo man dann wieder alles aufbauen muss, was auch länger dauern kann. Vielleicht kann ich anderen dadurch helfen die auch das Grapefruitkernkonzentrat probieren möchten. Erhälthlich als Tabletten oder in flüssiger Form in guten Reformhäusern oder in der Apotheke. Wünsche allen Leidensgenossen so rasch als mögliche Besserung !

Also ich persönlich geh z.B. bei Rückenschmerzen auch mal zum Osteopathen, von daher habe ich nichts gegen alternative Behandlungsmethoden... Aber ich denke, sobald es um Krankheiten, bzw. Bakterien und Viren geht, ist man bei einem Schulmediziner besser aufgehoben.

Was möchtest Du wissen?