Helft mir bitte, ich brauche dringend Rat!?

... komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Hallo Angie,

Ich gebe dir mal ein paar rechtliche Infos und Tipps und versuche so gut es geht, neutral und sachlich zu bleiben - Emotionen gab´s schon genug in der Diskussion.

Problem 1: Der Unterhalt von deinem Dad
Je nachdem, wieviel er verdient, kann es schon sein, dass er wirklich nur knapp 150 € zahlen muss - weil er nur mit diesen Betrag über dem Selbstbehalt liegt. Sicher ist das wenig, aber der Gesetzgeber sagt eben auch, dass ihm ein gewisser Nettobetrag zur Existenzsicherung bleiben muss, das nennt man "Selbstbehalt" und der liegt, wenn dein Dad berufstätig ist, bei 1.080 €. Erst ab da muss er sein Einkommen für deinen Unterhalt nutzen. Falls er noch für weitere Kinder unterhaltspflichtig ist, bekommst du einen Teil und das andere Kind auch. Das verändert aber nicht den Selbstbehalt.

Problem 2:  Dein Alter
Du würdest am liebsten zu deinem Freund ziehen, aber deine Mum will das nicht. So zu entscheiden, ist ihr gutes Recht. Sie hat das Sorgerecht und das Aufenthaltsbestimmungsrecht, sie allein entscheidet, wo du wohnst.

Wenn du einfach ausziehst, dann kann sie dich suchen und von der Polizei wieder nach Hause bringen lassen. Du wirst nicht umhinkommen, vernünftig mit ihr zu reden.

Wenn du die Notbremse ziehst und zum Jugendamt gehst (und dich nicht abwimmeln lässt), wird - vermute ich mal stark- folgendes passieren:
Mitarbeiter vom JA reden mit deiner Mum und werden ihr erklären, wozu sie verpflichtet ist - nämlich deine Versorgung sicherzustellen.

Allerdings nicht, wenn du dich jetzt schon freust - kein Hotel Mama und auch kein Unterhalt des Vaters als Taschengeld.

Sollte euer Verhältnis doch so zerrüttet sein, dass du dort nicht wohnen bleiben willst, dann geht vielleicht eine Unterbringung in einer Wohngruppe.
Allerdings gibt es da Betreuer und feste Regeln. Und ein sehr überschaubares Taschengeld. Dein Kindergeld und der Unterhalt deines Vaters geht dann an das JA, um solche Wohnplätze zu finanzieren. Deine Mutter muss dann ebenfalls Unterhalt an das JA zahlen.

Keinesfalls wird dir als 16-jährige jemand eine Wohnung geben, erst recht nicht, wenn du psychisch labil bist und eigentlich eine Therapie wahrnehmen solltest.
Das ist aber nur eine Möglichkeit. Eine andere wäre, dass ihr einen Familienhelfer an die Seite gestellt bekommt.

Du solltest dir keine Hoffnung machen - bevor du nicht 18 bist, ist es gar nicht so leicht, aus der Aufsicht der Eltern rauszukommen.
Und auch wenn du demnächst eine Ausbildung anfängst - du bist in keiner anderen Situation - eben noch nicht volljährig.

Punkt 3: Unterhalt von deiner Mutter
So lange du noch nicht volljährig bist, muss deine Mutter keinen Unterhalt an dich zahlen, sondern sie leistet unbaren Unterhalt - sie lässt dich dort wohnen, versorgt dich und kümmert sich um alle dich betreffenden rechtlichen Belange, die du noch nicht wahrnehmen darfst.
Selbst wenn du einfach ausziehst, kannst du keinen Barunterhalt von ihr fordern: wenn sie entscheidet, dass sie dir bei sich einen Wohngelegenheit vorhält und sich um dich kümmert 

NaturalunterhaltIm Gegensatz zum Barunterhalt übt der Unterhaltspflichtige beim Naturalunterhalt seine Unterhaltspflicht nicht in Form einer Geldrente aus, sondern sorgt für Nahrung, Kleidung und kostenlosen Wohnraum. Diese Variante des Unterhalts kommt in erster Linie beim Kindesunterhalt zum Einsatz, wenn beide Elternteile getrennt voneinander leben.

Während ein Elternteil seinen Verpflichtungen in Form des Barunterhalts nachkommt, sorgt der betreuende Elternteil für den Naturalunterhalt. Mit dem Erreichen der Volljährigkeit wird allerdings diese Form des Unterhalts für beide Elternteile durch den Barunterhalt ersetzt.

Sicher haben sich bei Euch, deiner Mutter und dir, etwas die Fronten verhärtet und natürlich geht es auch nicht so, dass du dein komplettes Leben mit deinem Praktikumsgeld oder dem Unterhalt deines Vaters organisieren und bezahlen musst.

Andererseits geht auch das nicht, was du von deiner Mutter verlangst.

Vielleicht solltet ihr euch wirklich jemanden vom JA dazuholen und alle eure Probleme miteinander mal auf den Tisch packen und zusammen mit dem JA nach einer Lösung suchen, wo du von deiner Mutter ein bisschen an das reale Leben herangeführt wirst (auch was die Sorge für sich selbst betrifft), aber deine Mutter auch nicht - trotz Freiheiten für dich - ihre Fürsorgepflicht vernachlässigt.

Ich wünsch dir viel Glück

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Angie0404
28.12.2015, 20:35

Danke dir, die Antwort ist wirklich sehr hilfreich!

0

Nun, wenn man sich aus dem Fenster lehnt kann man stürzen! Und so wie sich deine Mutter verhält hast du dich sehr sehr weit aus dem Fenster gelehnt. Dein Vater hat nicht unrecht wenn er sagte das Geld ist für dich, nämlich für deine Aufzucht. Es ist jedoch keine Verfügungsmasse für deine pubertären Ausgabewünsche, genausowenig wie das Kindergeld.

An deiner Stelle würde ich kleine Brötchen backen zu Mutter gehen und sagen okay ich habe meine Lektion gelernt, alles zurück auf Start?

Wenn sie dann nicht anspringt würde ich so langsam meine Zukunft als Erwachsener planen und mit 18 Jahren Entscheidungen fällen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Angie0404
27.12.2015, 18:54

Ja, das war ein sehr großer Fehler von mir. Jedoch kann sie meiner Meinung nach nicht von mir verlangen, dass ich mir von meinem Praktikumsgeld alles kaufe, was ich zum Leben brauche. Ich bin 16 Jahre alt und mein Praktikumsgeld ist für etwas anderes gedacht.

0
Kommentar von DancinUnicorn
27.12.2015, 20:05

außerdem scheint mir das Problem nicht da zu liegen wie viel Geld wem jetzt eigentlich zusteht. Wenn die Mutter essen wegwirft obwohl ihre Tochter noch nichts gegessen hat, liegt das Problem ja wohl woanders!

0

Einige Millionen Menschen können und müssen in diesem Staat von weniger als 142,- Euro im Monat leben. Warum? Weil die Nebenkosten so hoch sind wie sie die Regierung gemacht hat. Da nutzt der ganze Hartz-IV-Satz Nix. Die Regierung fragt da auch nicht nach Sonderbedürfnissen Jugendlicher. 

Du bist 16, Du hast eine Forderung gestellt der nachgekommen wurde. 

Nun lernst Du dass es im Leben öfter mal nicht geht eine Forderung einfach so zurück zu nehmen. Das ist eine durchaus sehr gute Vorbereitung auf das Leben als Erwachsene. 

Du bist 16. Im Einverständnis mit Deinen Eltern könntest Du Dir eine eigene Wohnung mieten. 

ABER

Dann müsstest Du von den 188,- Kindergeld, den 146,- Deines Vaters bzw. den jetzt für zwei Monate 250,- dank des Praktikums eine Wohnung finanzieren und den Lebensunterhalt. Das wirst Du nicht leisten können. 

Du bist durchaus alt genug um VOR dieser Forderung auf die Idee kommen zu können Deine Mutter zu bitten Dir mal vorzurechnen wie so die laufenden Kosten bei Euch sind. Immerhin kannst Du das immer noch. Aber davon lese ich

Nichts. 

Ich lese nur von Ansprüchen die Du hast. Das Leben ist aber keine Einbahnstraße. Und wird es nie sein. 

Das lernst Du gerade. Besser jetzt als später wenn Du aus dem Haus bist. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eben dazu wird Unterhalt gezahlt: Für dein Essen, für deine anteilige Miete, anteilige Strom-, Telefon- und Heizkosten, Wasser- und Abwassergebühren usw., Medikamente, Kleidung, Schulsachen etc. Der Unterhalt wird nicht als Taschengeld bezaht für dich, sondern, wie der Name sagt, zu deinem Unterhalt, den deine Mutter zum größten Teil bestreitet. Die 149 Euro von deinem Vater sind nur ein äußerst kleiner Teil deiner Unterhaltskosten. Dir steht zur persönlichen Verfügung rechtlich gesehen nicht ein Cent davon zu.

Leider hast du nicht einmal das Recht auf Taschengeld. Es ist zu hoffen, dass du dennoch etwas bekommst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Angie0404
27.12.2015, 18:51

Ja, das war ja auch blöd von mir, darum zu beten. Aber ich will das nicht mehr und das hat alles zerstört! Meine Mutter ist nicht mehr sie selbst, sie glaubt, ich könnte mir von 142 Euro alles kaufen, was man als 16-Jährige so brauchst (Das reicht ja nicht mal allein für Essen).

0
Kommentar von Angie0404
27.12.2015, 20:08

Ja, ich weiß, meine Forderung war blöd. Und ich habe mich auch dafür entschuldigt und sie weiß ja selber, dass man von 142 Euro nicht leben kann

0

Da ist der Schuss nach hinten los gegangen. Denkst du dein Vater zahlt Unterhalt, damit du ein Taschengeld bekommst?

Wenn er nur 142,00 € zahlt, ist er wahrscheinlich einfach nicht in der Lage dazu. Wo nichts ist, hat der Kaiser sein Recht verloren.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Angie0404
28.12.2015, 20:38

Nein, natürlich glaube ich das nicht!
Das Ding ist, dass wenn der Kühlschrank immer leer ist, ich kein Taschengeld bekomme, meine Mutter nichts mehr mit mir unternimmt, ich irgendwann auch mal etwas verlange.
Das war nunmal der Unterhalt und sie war nicht dazu verpflichtet, es mir zu geben. Ich wäre ja damit einverstanden, jedoch finde ich es ziemlich unmenschlich, neben seiner eigenen Tochter frisch zu kochen und die Reste wegzuschmeißen, statt es mir zu geben. Sie fragt auch immer meinen Freund, ob er was essen möchte, jedoch ist er menschlich genug, das Angebot abzulehnen.

0

An irgendeiner Stelle in der Vergangenheit hast du dir mit deiner Forderung zum Taschengeld ins eigene Knie geschossen.

Dachtest du ehrlich, das das leben nichts kostet? Was denkst du denn, was für Kosten auf dich zukommen wenn du alleine wohnst?

Ich befürchte, das du deine Mutter lange genervt hast und sie das deswegen so konsequent durchzieht. 

Aber mein Praktikumsgeld ist doch nicht dafür da, sich zu ernähren und zu versorgen!

Das Kindergeld ist aber auch nicht als Taschengeld gedacht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Angie0404
27.12.2015, 19:31

Hallo. Vielleicht hätte ich das alles etwas anders formulieren sollen. Ich bekomme kein Taschengeld weil meine Mutter "KEIN GELD" hat. Aber das neue Handy kann sie sich kaufen, sie kann die Wohnung mit lauter Leinwänden verzieren, sie kann dauernd essen gehen. Aber mir im Monat 20 Euro Taschengeld geben - das kann sie nicht.
Natürlich weiß ich, dass das Leben etwas kostet. Aber meine Mutter hat völlig ihre Pflichten als Mutter verloren. Wie gesagt - wenn sie kocht, wirft sie die Reste lieber weg, als es mir zu geben. Ich habe aus meinem Fehler gelernt, habe mich entschuldigt und das habe ich in meinem Text auch geschrieben. Sie will es jedoch weiterhin so machen und das geht einfach nicht. Mein Praktikumsgeld wollte ich sparen, um es bei meinem Auszug leichter zu haben. Mein Vater kann mich nicht aufnehmen, weil er keinen Platz hat

0

Das ist unverantwortlich! Deine Mutter bekommt doch Kindergeld für dich und außerdem, warum sollte nur dein Vater für dich Zahlen?!

Ich weiß nicht ob das zu weit geht, aber vll das Jugendamt einschalten?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Angie0404
27.12.2015, 19:32

Ich habe dort schon angerufen, jedoch leiten die mich immer wieder an jemand anderen weiter, der aber nie an sein Telefon geht und meine Nachrichten auf seiner Mailbox auch nicht wahrnimmt.

0
Kommentar von DancinUnicorn
27.12.2015, 19:34

Es gibt noch allerlei anderes. Vielleicht hilft die Nummer gegen Kummer, oder Rat über Draht (oder so ähnlich) ? Google das mal! sonst ruf nochmal am Jugendamt an und sag ihnen dass der andere nie dran geht und dass du jetzt Hilfe brauchst!!

0
Kommentar von DancinUnicorn
27.12.2015, 19:59

Ich bin 17! :D also Nein :) warum?

0
Kommentar von blumenkanne
27.12.2015, 20:09

klar bekommt sie kindergeld. das wird wohl kaum reichen für die miete, strom etc.

0

Mit dein Vater darüber sprechen,oder wenn es wirklich so schlimm ist das sie sich garnicht mehr um dich kümmert dann jugendamt anrufen,ganz ehrlich ich mach mir selber sorgen bin selber erst 16 nächsten monat 17,und lebe bei meinenn eltern aber das eine mutter sowas macht ist krank wenn es schlimmer wird jugendamt dann kannst du vlt zu vater zurück oder zu deinen freund!!!!!PEACE süße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Angie0404
27.12.2015, 18:52

Ich kann nicht zurück zu meinem Vater.. Er zieht mit seiner Freundin zusammen (+ insgesamt 5 Kindern) und da ist kein Platz für mich..

0

Das stimmt so nicht. Erstens sind 142€ nach Düsseldorfer Tabelle viel zu wenigund zweitens müsste dir deine Mutter auch anteilig das Kindergeld auszahlen das sie für dich bekommt. Abzüglich Strom, Wasser und dein Zimmer. Zumindest wenn du für alles alleine aufkommen sollst. Da berät dich aber kostenlos das Jugendamt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ursusmaritimus
27.12.2015, 18:54

Wenn Mama die erbrachten Kosten/Leistungen vom Kindergeld abzieht muss Tochter noch bringen nicht bekommen.

1
Kommentar von blumenkanne
27.12.2015, 19:00

142 euro ist dann vielleicht das was vati zahlen kann. wenn mutti die 188 für miete und strom gelten lässt, dann ist kind mehr als bestens damit bedient. bei mir wäre der mietanteil 250 euro plus 30 euro strom plus wasser etc.

0

natürlich ist das geld dafür da, dich selbst zu versorgen. hoffentlich vergisst du nicht auch davon deinen mietanteil und den strom an deine mutter zu zahlen. danke deinen vater für deinen schlechten stand bei deiner mum. hochmut kommt immer irgendwann vor dem fall.

ich würde an der stelle deiner mutter ganz genauso verfahren. du wirst wohl lange brauchen um verzeiung für dien verhalten zu erhalten. richtig macht mutti das.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Geh mal zum jugendamt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Mom ist ein Fuchs.. Das sind Lektionen fürs Leben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Angie0404
27.12.2015, 19:19

Ich verstehe ja, dass sie mir eine Lektion erteilen will, aber ich bin dadurch wieder depressiv geworden und mir macht das Ganze das Leben zur Hölle und sie weiß das, ihr ist es aber egal. Ich drohte ihr mit dem Jugendamt, ihr ist das egal. Sie interessiert sich nicht dafür

0
Kommentar von LostSoul071
27.12.2015, 19:26

Dann erklär ihr, dass du es verstanden hast und das es ein Fehler war. Dabei erklärst du ihr bitte, dass du in Depressionen fällst dadurch.

Vielleicht macht der Ton die Musik, da niemand weiss wie du mit ihr sprichst.

Erwachsen zu sein ist kein Zuckerschlecken Angie, man hat jede Menge Verantwortung und Verpflichtungen, das kannst du dir im Moment gar nicht vorstellen. Die meiste Verantwortung hast du dir gegenüber, denn du alleine musst schauen wie du im Leben vorwärts kommst, vor allem wenn du noch den Luxus Wohnung, Essen, Auto usw. willst. Alles kostet Geld, leider.

1
Kommentar von LostSoul071
27.12.2015, 19:48

Es war sicher ein Shock, dass sich hier die meisten auf die Seite deiner Mom gestellt haben.. aber dadurch hast du ja eher verstanden um was es geht bei der ganzen Sache.

Vielleicht ist sie noch nicht der Meinung, dass du das alles verstanden hast wie sie es sich vorstellt, aber irgendwann ist eine Lektion gelernt und dabei geht es nicht darum jemanden zu schaden, schon gar nicht das eigene Fleisch und Blut.

Finde einen Weg, da du sie am besten kennst, ihr zu verstehen zu geben, dass du die Lektion wirklich gelernt hast.. aber auch so, dass du es auch im Nachhinein auch verstanden hast und nicht wieder in den alten Trott zurückfällst.

Du musst auch deswegen nicht krank werden, dieses einteilen des Geldes gehört zum Leben dazu, jetzt wie auch später. Wenn du es jetzt schon lernst, dann bist du für später gewappnet und nichts wird dich aus der Ruhe bringen.

Du wirst dein Leben später so Managen müssen, dass du eben nicht in Depressionen fällst.. und wenn doch, weisst du das du etwas ändern musst weil du dann im Grunde genommen unglücklich bist.

0

Ziehe um und warte ab ob Mutti Dich deswegen verklagt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ursusmaritimus
27.12.2015, 19:00

Mama braucht nicht verklagen, Anruf beim Jugendamt oder der Polizei und Tochter wird heimgebracht.

1

Was möchtest Du wissen?