Helfer beschädigt sein Eigentum auf meinem Grundstück. Wer haftet?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Es ist sein Pech.

Denn es war ja ein Freundschaftsdienst. D.h. es kamen keine vertraglichen Beziehungen zustande, aus denen er den Schaden ersetzt verlangen könnte.

Selbst wenn du ihn im Rahmen eines Werkvertrag beauftragt hättest, wäre es ebenfalls sein Pech. Denn er hat den Fehler selber gemacht und muss deshalb auch selber dafür einstehen.

Wem das Grundstück gehört, ist rechtlich irrelevant. Sein Fahrfehler war ja Ursache für den Schaden.

Das ist p.P. Nicht mal wenn du mit den Erdarbeiten beschäftigt gewesen wärest, müßtest du für die Beschädigung haften. Dafür gibt es die Vollkasko, auch für Anhänger.

So und nun schau mal in deinen Vertrag Privathaftpflicht. Man kann bei mindestens 2 Gesellschaften Gefälligkeitsschäden einschließen. Auch am Hänger. Der Kunde wird dann gefragt ob die Versicherung zahlen soll oder nicht. Ich hab auch gestaunt und viell. hast du ja so einen seltenen Einschluß.

dann hat dein Freund paar Grundregeln missachtet, er wird für den Schaden selbst aufkommen müssen bzw. seine Versicherung. 

1 davon wäre nämlich nur abzukippen, wenn der Grund nicht nachgibt 

persönliches Pech würde ich es nicht bezeichnen - eher Dummheit ^^

War auf einer Wiese und auf einer Steigung. Die Klappe hat geklemmt und deswegen ist das Erdreich im anhänger geblieben, er bekam Überhang und fiel um.

0

Wer haftet nun dafür?

Der Verursacher. Ist ein Eigenschaden. Hat er Vollkasko, für den Hänger hat er Glück.

Was möchtest Du wissen?