Helfen Umarmungen bei Menschen mit Panikanfällen?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ist von sehr vielem abhängig. Mag dich die person? Steht ihr euch nahe? Wenn nicht könnte es unangenehm sein! Vertraut sie dir? Bist du mental stark genug um diese person mit der umarmung zu stützen? Was löst die panik aus? Fühlt sich die person bedrängt, entweder von menschen, tieren oder wänden, oder von unzähligen pflichten könnte eine umarmung vielleicht noch mehr bedrängen! Fühlt sich die person verloren und weiß nicht mehr wohin, kann die umarmung auf jeden fall helfen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das lässt sich pauschal nicht beantworten.

Eine Umarmung alleine kann auch noch viel mehr Panik machen. Ich kenne viele Menschen, die bis auf ein paar gewöhnliche Macken vollkommen normal sind, aber keine Umarmungen mögen. Das ist für sie oft ein Stressfaktor.

Einen panischen Menschen zusätzlichen Stress aufzuerlegen, ist offensichtlich nicht sonderlich hilfreich.

Auf der anderen Seite soll Druck auf den Körper helfen, den Kreislauf so runterzufahren, dass sich ein Mensch beruhigt.

Allerdings fehlt mir dazu grade die richtige Erklärung, eine Quelle dieser Information ist eine Dokumentation über eine Frau mit Autismus, die sich selbst eine Umarmungsmaschine gebaut hat oder bauen lassen hat(wenn mich nicht alles täuscht wurde über diese Frau in der Doku "Expedition durchs Gehirn" berichtet. Die gab es mal auf YouTube, wenn du Glück hast ist die immer noch online).

Allerdings rate ich dir immer dazu nicht einfach so eine Person zu umarmen. Da der Schaden, der entstehen kann enorm ist.

Wenn es möglich ist, kannst du die Person auch immer fragen, ob eine Umarmung okay ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Noch etwas allgemeiner hättest du die Frage nicht stellen können? So könnte man auch fragen, was kostet ein Auto? Lässt sich genauso präzise beantworten.

1. ist das abhängig vom Menschen, die einen mögen und brauchen Umarmungen, die anderen nicht. In Ausnahmesituationen wie Panikanfällen reagiert man nicht überlegt sondern im Affekt und auch da ist jeder anders.

2. listest du in deinen Themen, Autismus und Asperger, auch da ist es abhängig vom Menschen. Ich mag keine Umarmungen die spontan von anderen ausgehen und wenn ich dann auch noch panisch bin und man hält mich fest dann hätte das eher eine Ohrfeige oder ähnliches zur Folge. Inwiefern das für jeden der Beteiligten hilfreich ist kann man sich nur selbst beantworten.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Tierpsychologin Temple Grandin baute sich eine Maschine, die wie eine Umarmung Druck auf den Körper ausübt. Diese Maschine hat auf einige Leute eine beruhigende Wirkung.

Falls du die Frage wegen einer bestimmten Person in deinem sozialen Umkreis stellst: Probier es doch mal aus, aber warne sie vor.

https://en.wikipedia.org/wiki/Hug_machine

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja. Aber da jeder Mensch mit Phobien anders ist und es auch auf die Panikattacke ankommt, hilft es mehr, wenn du ein enger Vertrauter bist.
Wichtig ist auch Ruhe, keine nervigen Fragen stellen, etwas zu trinken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dazu lässt sich keine allgemeine Aussage treffen. Man kann aber schon mal sagen, dass Panikgefühle durch eine zusätzliche  Bedrängung  verstärkt werden können - insbesondere soziale Ängste.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt auch auf den Charakter des Menschen an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?