Helfen Nikotinpflaster Rauchern lange Flüge zu überstehen?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Ich rauche selbst eine ganze Menge (1-2 Schachteln), bin aber auch reisebegeistert und sitze deshalb etwa 2x im Jahr im Flugzeug. Meistens sind es Fernreisen mit 8-12 Stunden Flugzeit. Vor meinem ersten langen Flug hatte ich die gleichen Bedenken wie deine Freundin. Und ich hatte - ähnlich wie viele meiner Vorredner - dann aber überhaupt kein Problem :) Ich bin nicht sehr leidensfähig und kann mich im Flugzeug auch nicht entspannen (Flugangst!), seltsamerweise fehlen mir die Zigaretten aber nicht. Hätte ich nie geglaubt, bevor ich es erlebt habe.

Trotzdem: Das geht vielleicht nicht jedem so. Und wenn deine Freundin Bedenken hat, wird sie jetzt nicht beruhigt sein. Ich weiß von einigen anderen Rauchern, dass sie statt eines Nikotinpflasters lieber Nikotinkaugummis mitnehmen, wenn sie längere Zeit nicht rauchen dürfen. Die Dinger geben das Nikotin schneller ab, während ein Pflaster den Wirkstoff kontinuierlich in kleinen Mengen abgibt. Das Kaugummi ist deshalb wohl eine bessere "Zigaretten-Simulation". Selbst ausprobiert habe ich es allerdings noch nicht.

Ich war selbst Hardcore-Raucher (60 - 80 Stück pro Tag). Als wir dann nach Singapur geflogen sind (12 Std.), hat mir meine Tochter solche Pflaster zugesteckt. Aber ich habe sie nicht gebraucht. Erst nach dem Frühstück, kurz vor Singapur, habe ich das erste mal gesagt: Jetzt könnte ich eine Zigarette rauchen, das war's.

Ich weiß ja nicht wieviel Schachteln man als Hardcore-Raucher vernichtet... Ich rauche täglich eine Schachtel, beim Weggehen kann sich der Konsum bei mir verdoppeln. Trotzdem habe ich es ohne Mühe geschafft, bis nach Mexiko zu fliegen. Sie soll die Nikotinpflaster mal testen, aber ich bin überzeugt, dass es auch ohne geht! Gute Lektüre, schlafen und die Vorfreude auf den Urlaub, da hab ich die Zigaretten nicht vermisst... Ich habe ehrlich gesagt auch vor dem Flug nicht darüber nachgedacht, da ist mir mein Urlaub dann doch wichtiger als der Nikotinstengel. Und wer sich wegen dem Rauchen einen Traumurlaub verkneift, ist selber Schuld! Deine Freundin sollte mal ernsthaft darüber nachdenken...

Nachtrag: Sowohl Nikotin-Pflaster als auch Kaugummis können überdosiert werden! Habe zwei Kollegen, die sich damit das Rauchen abgewöhnen wollten und dann vor lauter Pflaster wurde ihnen schwindlig und übel! Sollte sie es also während dem Flug machen wollen, dann unbedingt vorher testen.

0

Oh je, diese Frage mußte natürlich mal wieder den moralisch fuchtelnden Zeigefinger der GF-Nichtraucher provozieren. Liebe Nichtraucher: da braucht man gar nicht erschüttert zu sein oder sich mal wieder in der eigenen nikotinfreien Unfehlbarkeit zu sonnen. Ein Raucher empfindet nun einmal so, basta!

Mir ging es vor vier Jahren ähnlich, wie deiner Freundin und ich war kurz davor, eine Reise nach Kalifornien abzusagen. 12 Stunden auf meine Zigarette verzichten zu müssen, war eine blanke Horrorvorstellung für mich. Hätte ich gewußt, daß der Zeitraum letztendlich inklusive Einreiseprozedur 16 Stunden betrug, hätte ich es vielleicht sogar getan.

So, nun der überraschende Teil, ganz ohne Nikotinpflaster: als hätte sich mit Betreten des Flugzeuges ein Schalter umgelegt, verspürte ich während des gesamten Fluges nicht ein einziges Mal einen Hieper. Noch nicht einmal in den klassischen Situationen, wie nach dem Essen, dem Kaffee etc. Das Flugzeug ist nun einmal komplett rauchfreie Zone - also ein ebenso entschiedenes "Basta" wie das oben.

Falls denn bei deiner Freundin das Rauchen Argument kein vorgeschobenes ist: vielleicht ist es im Vorfeld wichtig, sich intensiv mit der Situation des Nichtrauchen-Dürfens auseinanderzusetzen. Das tut sie ja bereits, insofern sind ihre Befürchtungen ein wichtiger Beitrag zur mentalen Vorbereitung (bei mir hat offenbar bereits das vollkommen ausgereicht). Lasse sie Situationen sammeln, in denen sie nicht raucht (Schlafen z.B.). Bis zur Reise soll sie sich außerdem einen Zeitpunkt am Tag suchen, an dem sie zuerst 5, dann 10, dann 15 Minuten bewußt nicht raucht (Methode "steter Tropfen höhlt den Stein"). Schenke ihr vielleicht als Reiselektüre noch das Buch "Endlich Nichtraucher" von Allen Carr; es motiviert zumindest kurzfristig (Flugdauer) zum Nichtrauchen.

um den nikotinpegel zu halten sind sie sicherlich geeignet. allerdings glaube ich daß sie dann eher nicht weiß was sie mit ihren händen anstellen soll und sie deshalb unruhig wird... gruß

Das ist ja extrem!

Ich bin auch Raucherin und trotzdem fliege ich in den Urlaub!

Bei meinem Urlaub im Mai folgende Situation: 2 Stunden warten auf den Flieger in der Nichtraucherzone - Flugzeit im Nichtraucherflugzeug 5 Stunden - am Zielort wieder nur Nichtraucherzonen. Letztendlich fast 10 Stunden ohne Nikotin!!!

Und ganz ehrlich??? Schlimm war es nur nach einer Stunde. Nach den etwa 10 Stunden, als ich dann endlich eine Zigarette rauchen durfte, habe ich nach dem 2ten Zug das Ding wieder ausgemacht. Aber die Gewohnheit...

Ich finde diese kurze Zeit soll sie ruhig mal leiden und ganz auf Nikotin verzichten. Kann doch nicht sein, dass sie sich von der Sucht so ihr Leben bestimmen läßt.

Bis vor 2 Jahren war ich selbst starker Raucher (2 Schachtel täglich). Ich weiß also wie es ist zu rauchen, ich weiß wie es ist aufzuhören, ich weiß wie es ist nicht zu rauchen.
Deshalb rate ich Dir: Entweder sie fährt mit und nimmt sich mal zusammen oder Du fährst alleine. (Nach Südamerika sollte ein Mann sowieso IMMER alleine fliegen, aber das ist ein anderes Thema...)

Ehrlich gesagt, bin ich erschüttert ob dieser Frage! Das ist ja schlimm mit der Sucht deiner Freundin! Sie soll doch die Pflaster ganz einfach vorher mal ausprobieren. Ansonsten würde ich ihr ein starkes Schlafmittel empfehlen. Gruss Solf

ich weiß, ich bin auch erschüttert, weil ich auch selbst nicht rauche... finde es schlimm, dass unser urlaub vom rauchen abhängt. aber so ist das nun mal leider...

0
@rastumann

Ich denke, dass du in ihrem Interesse auch mal Klartext reden müsstest..Das ist ja unerträglich für einen NR.

0

Was möchtest Du wissen?