Helfen Gefängnise überhaupt?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Sicherlich gewöhnt man sich mit der Zeit an das Gefängnis.

Aber gerade in Gesellschaften, in welchen das Sozialgefüge eine große Rolle einnimmt, also all denen, in welchen kein Hunger etc. herrscht ist Freiheit eines der wichtigsten Rechte und Privilegien überhaupt.

Das gesamte Leben hier beruht auf Freiheit, eine Haftstrafe zerschlägt dieses fundamentale Recht und somit das Leben des entsprechenden.

Die Vollstreckung der langen Strafe dient eher dem Schutz der Gesellschaft als der Bestrafung des Täters.

In dieser Zeit soll der Täter merken welche Konsequenzen sein Handeln hat. Sein Leben wird faktisch beendet, er muss später einen neuen Versuch starten, denn Arbeitgeber und Freunde werden sich wahrscheinlich von ihm abwenden.

Das schlimmste ist allerdings die Beendigung des aktuellen Lebensstandards.

Ein frei erfundenes Beispiel, es spielt im Jahre 2016:

Peter Müller hat heute seinen 22. Geburtstag gefeiert, er hat vor wenigen Wochen sein Studium abgeschlossen, durch seine exzellenten Noten hat er sich bereits erfolgreich bei einem großen Unternehmen beworben, ein großes Gehalt und soziale Anerkennung winken. 

Mit der sicheren Verdienstquelle hat seine Bank ihm bereits einen Kredit über 150.000 € gewährt, er will für sich und seine Freundin ein kleines Einfamilienhaus kaufen, die Hochzeit steht kurz bevor, auch ein Kind ist unterwegs.

Während er nun im Garten seines Hauses steht, kommt Max Mustermann vorbei, die beiden kennen sich aus der Schule, dort hatte Max Peter stets im Visier und piesackte ihn, das "Strebertum" Peters passte ihm nicht.

Max wird vom Neid auf den erfolgreichen Peter gepackt und wirft als Stichelei seine Zigarette, entfernt sich dann aber. Ein paar Jugendliche gehen zeitgleich auf das Grundstück des Peter und trampeln die die Lieblingsblumen der Lebensgefährtin kaputt, Peter ist vor dem Haus, die Jugendlichen dahinter, für sie es ein spaßiger Streich.

Als Peter nach hinten geht und die zerstörten Blumen sieht glaubt er den Täter zu kennen und macht sich des Nachts zu Max´s Haus auf. Angekommen wirft er eine Zigarette in die Mülltonne am Haus und zertrampelt den Vorgarten, solche Vergeltungsaktionen zeigten früher bereits Wirkung bei Max. Zufriedengestellt fährt er nach Hause.

Am nächsten Morgen kommt die Polizei und nimmt Peter Müller fest. Die Zigarette löste einen Brand aus, welcher Max Mustermann, seine Frau und sein Kind tötete. Von nun an hat er für den Rest seines Lebens Schuldgefühle.

Er wird wegen Brandstiftung mit Todesfolge angeklagt.

Das Gericht befindet ihn für schuldig und verhängt eine lebenslange Freiheitsstrafe, zudem stellt aufgrund der 3 Toten die besondere Schwere der Schuld fest.

Seine geliebte Freundin muss nun den Kredit zurückzahlen. Er wird die Geburt seines Kindes nicht erleben. Seine Freundin wendet sich von ihm ab, besucht wird er nicht.Nach 25 Jahren wird nun seine Strafe zur Bewährung ausgesetzt. Er hat keinen Ort zum hingehen. Seine Eltern sind inzwischen gestorben. Er selbst ist 57 Jahre alt, es wird das Jahr 2041 geschrieben. Seine Tochter ist 24 Jahre alt, er hat sie nie in seinem Leben gesehen.

Sein erblühendes Leben mit einer guten Zukunft wird rapide beendet. Sein erhofftes Leben auch. 

Das ist die Strafe. An das Gefängnis gewöhnt man sich. Aber an den Verlust den man erlebt und hervorgerufen hat nicht. Und auch die verlorenen Jahre bekommt der Täter nicht wieder.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Thema ist sehr spannend und ebenfalls sehr kontrovers. Gefängnisse nach heutigem Recht sind im Vergleich zu früher human gestaltet und man ist nicht mehr der Willkür ausgeliefert.

Nach 25 Jahren Haftstrafe ist es sehr schwär ins Leben wieder zu finden und das schaffen nur die wenigsten. Darum hat man viele Projekte wie eine Berufsausbildung während der Haftstrafe, damit das Leben nach dem Gefängnis noch einen Sinn macht bzw. hat.

Die menschliche Psyche gewöhnt sich nicht an einer Gefangenschaft und hinterlässt bei solcher immer eine Spur. Man kann sich an die Umständen gewöhnen aber nicht an den Zustand. Viele ehemalige Häftlinge sind dadurch psychisch erkrankt.

Gefängnisse Dienen hauptsächlich der Abschreckung vor einer 25 jährigen Haft. Wiederum möchte man nicht verantworten können wenn es keine Gefängnisse geben würde. Was sollte man mit Gefährlichen Menschen tun? Eine Hinrichtung ist nach unserem gesellschaftlichen Standard nicht denkbar was auch gut ist.

Ein Häftling muss man also von der Gesellschaft isolieren, damit die Gesellschaft in ruhe und frieden weiter funktioniert. Stelle dir vor, du müsstest jedes Mal Angst haben einen anderen Menschen zu begegnen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gheeee4
26.05.2016, 16:12

Mit dieser Frage habe ich mich auch schon beschäftigt. Was sollte man stattdessen machen mit den Verbrechern ? Leider weiß ich darauf keine Antwort. Da muss sich mal jemand intelligenteres als ich damit befassen. Die Todesstrafe ziehe ich keine Sekunde in Betracht, jedoch hinterfrage ich Gefängnise nach deiner Antwort noch kritischer. Will man die Leute psychisch zerstören? Ist das eine angemessene Strafe jemand seine Verstand zu rauben? Kling für mich schlimmer als Todesstrafe ist aber wahrscheinlich relativ. Allerdings was juckt mich Gefängnis wenn ich sowieso psychisch am Ende bin. Ich finde es sollte nicht nur um Isolation gehen sonder auch um Strafe weil dieser Mensch ggf andere Menschen getötet, vergewaltigt oder entführt hat. Gefängnis ist aber glaube ich nicht das richtige. Die Methode ist schon uralt und viele werden nach einem Aufenthalt wieder rückfallig.

0

Naja der Mensch gewöhnt sich an alles,das ist richtig. Aber der gefängnisalltag ist nicht einfach. Die Insassen untereinander mobben sich übel, es gibt Vergewaltigungen und man ist fast ausschließlich allein in seiner kleinen Zelle. Stets Gitterstäbe vor den Augen, ich denke jeder ist sich jeden Tag bewusst darüber,dass das keine Freiheit ist

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von IrinaLove
26.05.2016, 15:56

vielleicht in der USA aber doch nicht hier in Deutschland zumindest nicht so etrem, und dann würden die Gefängnisswärter gekündigt werden, im Gegensatz zu der USA wo des kaum einen dort interessiert

0

Hallo,

Gefängnisse schützen die Gesellschaft.
Gleichzeitig berauben sie die Straftäter ihrer Freiheit.
Das ist nicht zu unterschätzen.

Ich kenne sehr viele Straftäter und glaube mir, keiner ist gerne eingesperrt und niemand gewöhnt sich wirklich dran.
Sie müssen sich mit der Situation arrangieren, es bleibt einem nichts anderes übrig.

Helfen? Was meinst du denn damit? Soll es dem Straftäter helfen? Nein, dazu gibt es zu wenig Personal.

LG Mata

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es geht bei Gefängnisstrafen primär nicht darum zu bestrafen, sondern weitere Straftraten zu verhindern.

Wer hinter Gittern sitzt kann zumindest währendessen (meistens) keine weiteren Verbrechen an der Gesellschaft verüben.

Was nach der Strafe ist, ist eine kompliziertere Frage.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?