Helfen Cashew-Nüsse wirklich bei Depressionen

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Meinem Eindruck nach helfen Nüsse wirklich, die Stimmung zu verbessern. Das, zumindest bei mir, allerdings nur bis zu einer gewissen Menge - bei mehr als einer Handvoll isst dann das schlechte Gewissen mit, dass die Cashews sich demnächst auf den Hüften präsentieren werden. NÜsse haben ja ziemlich viel Fett, gerade Cashews

. Ein besseres Gefühl von der Stimmung her hab ich auch schon nach einer Handvoll, vielleicht es damit mal ausprobieren. Der Drang weiter zu essen kommt dann eher noch davon, dass sie gut schmecken. Es gibt übrigens noch mehr Lebensmittel, die die Stimmung heben http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/psychologie/gesundepsyche/tid-23172/uebung-10-gute-laune-kann-man-essen_aid_346055.html Einfach mal durchprobieren - schmecken sollten sie halt auch.

P.S. Es geht hier natürlich um leichte depressive Verstimmungen, nicht um Depressionen als Krankheitsbild, mit denen man besser zum Arzt sollte!

Danke! Du bist (bisher) die Einzige, die persönliche Erfahrungen mit Cashews preisgegeben hat. Darauf kam es mir an. Von Anderen kamen nur persönliche Meinungen, die mir aber nicht groß weiterhelfen. Und daß man mit (schweren) Depris zum Doc sollte, weiß ich schon alleine ... Danke, nochmals ...

1

Abgesehen davon, dass Cashes keine Nüsse sind, helfen sie mir auf jeden Fall, wenn ich schlechte Laune habe und zwar nicht nur, weil sie mir schmecken. Das Ärzte einen nicht darauf hinweisen, dass sie helfen ist doch ganz logisch, das sind doch die Handlanger der Pharmaindustrie und die wollen halt Pillen verkaufen. Ich werde für diese Antwort zwar nur Verachtung ernten, aber das ist mir egal :) Auf den Ärger nasch ich dann ein paar Nüsse, während die Anderen sich vom Doc ihre chemischen Drogen verschreiben lassen.

Das mit den Cashew-Nüssen solltest Du ganz schnell wieder aus Deinem Gedächtnis streichen...................Du nimmst von diesen Nüssen zu, das ist aber auch schon alles.

DANKE für die schnelle Antwort. hast Du es denn selbst mal ausprobiert? Oder kennst Du jemanden, der es ausprobiert hat? Mich interessieren in erster Linie persönliche Erfahrung - und weniger Einschätzungen bzw. Meinungen ...

0

Alles macht mich depressiv - was ist jetzt zu tun (2017-05-26)?

Folgende Dinge bringen mich zur Depression:

  • Computer
  • Smartphone
  • Videos oder Fernsehen
  • Musik
  • Frühstück
  • Kreuzworträtsel
  • Arbeiten mit Zahlen
  • Blick durch den Spiegel
  • Aufenthalt in der freien Natur.

Das einzige, was mir derzeit Spaß macht ist, im Bett zu sein und zuhause zu bleiben. Der Hintergrund ist scheinbar wegen den Veränderungen meiner Empfindungen.

...zur Frage

Perspektivenwechsel, Grübelzwang, Psyche, Gedanken. Ich weiß nicht mehr weiter! Hilfe Leute

Hallo meine Freunde,

ich bin leider seit 4 Monaten arbeitslos und hocke den ganzen Tag zu Hause rum. Freunde habe ich kaum und meine Hobbys sind joggen. Vor kurzer Zeit fing ich an mir Philosophische Fragen zu stellen aus langerweile. Fragen wie ""Woher kommen unsere Gedanken, was ist der nächste Gedanke den ich denke, sind Gedanken die ich mir mache wahr oder falsch, verarscht unser Verstand uns mit den Gedanken die wir haben""

Mit einem mal fing ich an die ganze Zeit über diese sinnlosen Grübelfragen zu grübeln. Ich hab mir diese Einstellung irgendwie angeeignet. Diese Sichtweise. Vorher hab ich nie drüber nachgedacht aber jetzt verfolgen mich diese Grübelfragen/Gedanken den ganzen Alltag.

Das ging los als ich so Dinge las wie ""Mach dir keinen Kopf, denk nicht soviel drüber nach, mal abschalten und den Kopf eine Pause lassen"" Mit einem mal erachtete ich ganz normales "denken" als was stöhrendes. Ich frage mich "darf ich überhaupt noch denken??""

Wie kann ich aufhören diese Einstellung zu haben und einfach abschalten mit dieser Grübelfrage? Hab Angst das ich mich noch verrückt machen werde damit und auf jeden Gedanken achte und ihn Hinterfrage ohh ist es wah oder falsch. Lügt mein verstand mich an oder nicht. woher kommt der Gedanke bla blaaa bla. Ich will einfach mich und meine Gedanken wieder lieben und vertrauen. Will einfach die Kontrolle wieder haben

Es nervt!! Habt ihr Tipps für mich??? Ps bin nicht depressiv oder so aber mir ist einfach diese Leichtigkeit und Unbekümmertheit abhanden gekommen im Leben

Danke Leute

...zur Frage

Ist irgendwas mit meiner psysche falsch?

Immer wenn ich irgendwo hinsehe sehe ich für eine halbe Sekunde Gestalten und habe das auch sehr lange (2 Jahre) aber ich habe es eigentlich nie gemerkt und beachtet weil ich dachte das wäre normal, Nur halt vor paar Monaten werden diese Gestalten schlimmer denn vorher waren es nämlich Menschen und so die ich sah aber jetzt werden die irgendwie zu Demonenartigen Gestalten wie aus Horrorfilmen und ich weiß nicht ob ich verrückt werde  Ich bin übrigens erst 15 und habe Depressionen (und gucke keine Horrorfilme)

...zur Frage

Beziehungsunfähig durch zu viele Selbstzweifel?

Ich beschreibe kurz meine Lage Bin seid ca 5 Monaten mit meinem Mann verheiratet, wir lieben uns über alles und im Prinzip ist alles gut. Nur ich bin manchmal sehr depressiv, worunter aber niemand leidet, da ich nach aussen hin sehr liebevoll und rücksichtsvoll bleibe, auch habe ich oft Zweifel, das ich ihm nicht schön genug bin und fast IMMER den Gedanken das er mich betrügt und das obwohl ich eig. gut aussehe und er nicht der Typ zum fremdgehen ist. Zudem bin ich sehr eifersüchtig und ein Kontrollfreak, womit er komischerweise ganz gut klar kommt, ich selber aber nicht. Ich hatte diese Gedanken schon von Anfang an und ich denke einfach dadurch, dass ich vorher immer auf übelste Art hintergangen und betrogen wurde. Ich weiss es hört sich alles sehr komisch und wiedersprüchlich an und mir geht es immer wieder sehr an die Substanz und ich habe Angst das es ihm auch irgendwann langt. Meine Frage ist ob ich dadurch nicht eig. Beziehungsunfähig bin, denn ich liebe ihn sehr und verbringe gerne mein Leben mit ihm, aber weiss auch das ich diese Gedanken nicht hätte wenn ich alleine wäre.. Ich versuche auch immer daran zu arbeiten, aber falle immer wieder in alte Muster Was denkt ihr od. hat jemand ähnliche Erfahrungen ?

...zur Frage

Wieso interessiert sich niemand für mich (nie einen besten Freund/ immer zweite Wahl)?

Hallo Community,

seit 5 Jahren schon, also fast einem Drittel meines Lebens gehe ich an ein Gymnasium. Ich gehe in die 10. Klasse, kenne die meisten seit mehreren Jahren, verstehe mich mit vielen, naja, mehr oder weniger gut, werde nicht gemobbt, habe keine Feinde, aber ich werde nicht wahrgenommen. Es interessiert niemanden, was ich nach der Schule mache, ob ich mal Zeit hätte, mal Lust, da und dort hin mitzukommen. Wurde ich nie gefragt! In der Grundschule war das anders... aber einen besten Freund hatte ich trotzdem nicht. Ich war immer das 3 Rad am Wagen.

Über mich: Ich rauche und trinke nicht. Ich rede in der Gruppe, bei welcher ich in der Pause rumstehe nicht. Worüber auch? Über die Partys, auf die ich nicht eingeladen werde, oder sonstige Veranstaltungen? Ich habe keine Hobbys, weil ich ohne Freunde an nichts Spaß habe. Seit 5 Jahren schon! Aber immer weiter zunehmend. Ich war in einigen Vereinen und habe keine Freunde gefunden. Jetzt habe ich mir eine Gitarre gekauft, aber auch das mach nicht wirklich Spaß. Ich wohne etwas abgeschnitten, in einem Dorf einige Kilometer von der "Stadt" wo ich zur Schule gehe... bei mir gibt es nichts, nicht mal einen Sportplatz. Der Bus fährt ein mal pro Stunde, meine Eltern würden mich nicht fahren. Ich rede auch nie über meine Gefühle und Gedanken mit meinen Eltern. Nie, wie es mir geht... ich habe immer "gut" gelogen.

In Mittagspausen laufe ich nicht alleine rum... naja, mehr oder weniger. Ich laufe mit einer Gruppe mit, aber meistens niemand neben mir, der mit mir reden wollen würde. Ich kann auch nicht gut reden... von was soll ich denn bitte erzählen? Von meinem Leben, wie ich stundenlang am Handy und Computer hänge, weil ich draußen nichts unternehmen kann? Bei Smalltalk fällt mir nie viel ein... diejenigen, die mich mal irgendwas gefragt haben, oder ich sie, halten mich höchst wahrscheinlich für eine Spaßbremse... meine Antworten sind knapp und trocken, schon fast verklemmt, meine Witze unlustig oder niemand versteht sie.

Ich weiß, die Überschrift sollte wohl eher lauten: Wie komme ich aus diesem Schlamassel raus? Aber die Frage ist recht ungenau... ich hoffe ich habe einigermaßen das wesentliche erfasst... wenn nicht, werde ich einen Kommentar schreiben und würde mich über eine Antwort freuen.

Liebe Grüße, Felix.

Entschuldigt den langen Text bitte.

...zur Frage

wie kommt es dazu dass menschen mit depressionen keinen hunger mehr verspüren?

Ich kann mir denken dass es mit dem gehirn was zutun hat , aber diese menschen (einige zumindest) spüren sozusagen einen "stein im magen" obwohl der magen gesund ist, nur weil man also große Trauer hat, hat man krin hungergefühl mehr?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?