heizungsumstellung offenes system auf geschlossen

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hallo,

selbstverständlich kannst Du das System umrüsten und eine geschlossene Anlage daraus machen. Du benötigst dann halt ein geschlossenes Ausdehungsfäß und ein Sicherheitventil.

Dann sollte die Anlage dicht sein.

Beachte eines: Herkömmliche Membran-Sicherheitsventile (für Kleinanlagen) sprechen bei einem Druck von 2,5 bar an. Das entspricht einer Wassersäule von 25 m Höhe. Das Heizsystem (Kessel, Rohre, Armaturen, Heizkörper) "muss" dann mindestens das aushalten, aber "sollte besser" einen Prüfdruck von 4 bar aushalten.

Ob das Deine Anlage schadlos kann - liegt in Deinem ermessen. Das hat mit DDR oder dem Anlagenalter wenig zu tun und ich kann von hier aus nichts dazu sagen, außer "kann sein - muss aber nicht" .

Andere federbelastete Sicherheitventile gibt es (etwas teurer), diese sind mit einem geringerem Abblasdruck einstellbar.

Der Anlagendruck sollte aber mindesten 5 Meter mehr als die Anlagenhöhe sein, Bespiel - Anlagenhöhe = Keller bis Obergeschoss = 8 Meter plus die 5 Meter = 13 Meter - entspricht min. Anlagendruck 1,3 bar - Sicherheitsventil ausgelegt auf 1,5 bar.

In dem Beispiel wäre Deine Anlagen jetzt (offen) also 0,8 bar.

Die Umstellung ist halt ein wenig riskant, wegen Druckanstieg.

Bevor ich als Laie da Hand anlege, würde ich mir einen "alten Hasen" holen der mich da berät (vor Ort).

Gruß

Was möchtest Du wissen?