Heizung defekt. Was muss erneuert werden? Utopischer Gasverbrauch.

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Also die Hiezungen springen ab 5 überhaupt erst an... Bei 5 wird die Heizung auch so richtig heiß! Also entweder ganz oder gar nicht... Dementsprechend wird es natürlich auch warm wenn wir die Heizung auf 5 drehen... Letzten Winter als ich nachgefragt habe, ob wir dadurch nicht einen höheren Gasverbrauch haben wurde dies von den Vermietern verneint. Zur Zeit habe ich in meinem Zimmer zwischen 16 und 21 grad. Ich will mir aber gar nicht vorstellen wie es im Winter wird...

Wie ich das verstehe wird es leider nicht ausreichen nur den Gasbrenner auszutauschen...

Hallo,

einen utopischen Gasverbrauch von 32.342kWh

für 3 Erwachsene Warmwasser / Beheizung von 90 m² im Albau - da sind die Kosten nicht utopisch - höchsten grenzwertig (Anfang roter Bereich).

Ein neuer Gasbrenner (Gastherme???) wird mögl. zu einer Einsparung führen, jedoch nur im Bereich 5-15 % je nach Ausführung. - Nicht aber 40, 50 oder 60%..

Der Wärmebedarf wird dem Gebäude (Außenwände, Fenster, etc.) und den Nutzergewohnheiten geschuldet. Da sind die größten Hebel zur Betriebskosteneinsparung.

Wärmedämmung der Fassade, ggf. neue Fenster kosten allerdings eine erheblich Summe.

Richtig heizen/lüften und sparsam mit Warmwasser umzugehen - kostet auch - aber eher Einsicht und Überwindung.

Das die Heizkörper nicht gleichmäßig gut reagieren könnte am hydraulischen Abgleich liegen. Dieser sollte (wenn nicht schon geschehen) auf alle Fälle durch den Vermieter durchgeführt werden. Ein mangelhafter hydraulischer Abgleich führt aber nicht zu einer Gaseinsparung.. Es wird, nicht unerheblich, Pumpenenergie (elektrisch) gespart und erhöht den Komfort.

So schön Eure Wohnung auch sein mag, wenn der Vermieter nicht saniert, kann ich nur einen Wohnungswechsel empfehlen. Oder die Kaltmiete ist so niedrig, dass es sich darüber wieder rechnet. Jedenfalls: 360 kWh/m²a ist sehr viel. Ein Neubau kommt locker mit weniger als 1/3 aus. Super Häuser mit noch weniger.

Eine energetische Sanierung geht i.d.R. mit einer Mieterhöhung einher. In den meisten Fällen übersteigt die Mieterhöhung den Einsparbetrag.

Alles eine Abwägung.

Müssen wir diese utopische Rechnung zahlen, obwohl wir letztes Jahr (leider nicht schriftlich) angemerkt haben, dass etwas nicht stimmen kann?

Ihr müsst zahlen - Verbrauch ist Verbrauch. Und was sollte den da auch konkret nicht stimmen. Es wird wohl kaum eine Leckage in der Gasleitung sein. Einen Anspruch auf eine bestimmte Effizienz habt Ihr nicht - denn einen Energiepass habt Ihr Euch ja nicht zeigen/geben lassen. Sonst würdest Du hier anders schreiben.

Hart gesprochen - das ist ein "Eigenverschulden". Weinen macht´s nicht rückgängig.

Also wenn eure Heizungen erst auf Stufe 5 warm werden und wenn ich 3 Frauen höre, gibt mir zu denken. Wenn die Thermostatköpfe ausgeleiert sind, dann werden die Heizungen auch schon auf Stufe 3 dauerheiss. Also ich empfehle: Kauft euch mal eine Wetterstation und kontrolliert mal die Raumtemperatur. Ich vermute die ist relativ hoch. Sollte dies nicht stimmen: Asche auf mein Haupt.

Was möchtest Du wissen?