Heizkostenverteiler Caloric 5 - Kosten pro Einheit?

3 Antworten

Wie kann ich das ermitteln?

Ohne die Gesamtheizkosten, die Gesamtwohnfläche und den Gesamtverbrauch des Hauses zu wissen, gar nicht.

Heizkosten werden nicht 100%ig nach Verbrauch abgerechnet.

Sondern zu einem Teil, 30 - 50 %, nach der Wohnfläche.


Ja vermutlich nicht. Gerade auch gelesen, das wohl erst alle Kosten ermittelt werden, danach wird das dann durch die Gesamtzahl der Einheiten geteilt. Damit weiß man was eine Einheit kostet.

Aber nix desto trotz müssen mir ja die Einheiten Aufschluss über meinen Verbrauch geben.

In was würde der denn gemessen? KW?

Wäre ja mal gut zu wissen.

0
@PaddzWess89

In was würde der denn gemessen? KW? 

Nein. Das sind fiktive Einheiten/Zahlen.

Frag doch mal einen Nachbarn ob er dir seine letzte Abrechnung zeigt. Dann hast Du zumindest eine gewisse Vorstellung.

1
@anitari

Werde ich dann wohl mal machen... Bzw. Die über mir, weil die Frau bald auszieht. und es ist die gleiche Wohnung nur eine Etage über mir.

Aber danke erst mal für eure Antworten....

0

Hallo,

zunächst haben andere schon zu Deiner eigentlichen Frage geschrieben:

Deine Zusatzfrage im Kommentar:

Aber nix desto trotz müssen mir ja die Einheiten Aufschluss über meinen Verbrauch geben.

In was würde der denn gemessen? KW?

Wäre ja mal gut zu wissen.

Anzeige: In Delta-T mal Stunden mal Faktor x

Delta-T ist die gemessene Temperaturdifferenz. Stunden ist klar.

Faktor x ist beliebig und dient nur dazu das Ergebnis griffiger zu gestalten.

Gruß

Das würde ich mal den Hausmeister bzw den Vermieter fragen der das System kennt!

Das ist richtig, aber es muss ja irgendwo stehen was für einen Verbrauch sich aus diesen Daten ergibt.

Bspw. wenn ich auf Menge der tatsächlichen Einheiten von 5000 komme, dann bedeutet das, das ich 50KW etc. Verbraucht habe. Wenn ich dann weiß das 1KW bei Fernwärme 50Cent kosten, dann sind das 25€.

Es ist vermutlich etwas komplizierter, aber so in der Art müsste das doch sein oder??

0
@PaddzWess89

Deine Denkweise ist schon soweit richtig aber es gibt eben unterscheidliche Erfassungssysteme mit völlig unterscheidlichen Einteilungen der Einheiten. Die richtige musst du eben erfragen, das kann ja keiner erraten! Oder eben auf die erste Abrechnung warten, da muss der Verbrauch ja in Wärmemenge (kW/h) aufgeschlüsselt sein.

1

Frage bzgl. eines Wärmezählers im Keller und den Heizkostenverteilern an den Heizkörpern. Ist es mgl, das der Wärmezähler die Heizkörper fälschl. mitzählt?

Ich stelle hier die Mail rein die ich an Ista geschrieben habe. Was denkt Ihr? Kann das sein? Einen Termin beim Mieterschutzbund habe ich schon. Im Haus sind insgesamt 3 Wohnungen. Es gibt einen Heizkessel. Haus würde als Einfamilenhaus 3 Etagen zur Mietwohnungen umfunktoniert. Unsere Wohnung hat 120qm mit 60qm Bodenheizung. Sehr geehrte Damen und Herren, da ich telefonisch keine befriedigende Antwort erhalten habe. Schildere ich Ihnen nochmal schriftlich meine Frage. Der Sachverhalt ist wie folgt: in unserer Wohnung sind insgesamt 5 Heizkörper mit je einem Heizkostenverteiler, zudem sind im Keller 4 Wärmezähler montiert. Einer ist für Warmwasser für das ganze Haus und einer davon ist für unsere Wohnung. Lt. Vermieter wird hiermit der Verbrauch für die Bodenheizung ermittelt. Nachdem der Verbrauch in der vergenen Heizperiode über den Wärmezähler( Bodenheizung) recht hoch war 14.500 Einheiten (1420€), haben wir die Bodenheizung in dieser Heizperiode ausgelassen und dennoch zeigt der Wärmezähler jetzt 32363 Einheiten an (also nochmals 17815Einheiten für diese Heizperiode). Da rein technisch gesehen ja nur eine Leitung in unsere Wohnung führt werden von der Leitung an der der Wärmezähler angebracht ist, auch die Heizkörper bedient. Von daher ist meine Vermutung, dass der Wärmezähler auch den Verbrauch der Heizkörper mitzählt. Die Heizkörper werden aber auch durch die Heizkostenverteiler abgerechnet. Nach meinem Verständniss werden die Heizlörper also doppelt abgerechnent. In der Rechnung sind die Heizkostenverteiler und der Wärmezähler eine eigene Position. Falls also die Heizkörper mit den Wärmezähler mitgelesen werden müssten diese wg. den Heizkostenverteilern wiederum von den Wärmezähler abgezogen werden um einen Betrag X für die Fußbodenheizung zu haben. Dies wird aber nicht berücksichtigt und schlägt somit mit einen extrem hohen Betrag zu buche. Der Wärmezähler stellt nach meiner Ansicht nach einen völlig unrealistischen Wert für die Bodenheizung dar, zumal diese ja in der aktuellen Heizperiode aus war. In wie weit wurde der von mir genannte Aspekt beim Einbau des Wärmezählers berücksichtigt? Den rein technisch gesehen müsste die Bodenheizung der Abrechnung zu folge eine seperate Versorgung haben, dies ist aber nicht der Fall. Dies spiegelt zudem den unrealistischen Verbrauch wieder! Die zweite Möglichkeit wäre auch, dass der uns zugeordnete Wärmezähler in Wirklichkeit gar nicht unser Zähler ist. Den Vermieter habe ich auch meine Bedenken geäussert, dieser ist mit meiner Fragestellung aber auch überfordert. Da er von einer korrekten Montage und einer korrekten Verrechnung ausgeht. Ich bitte Sie die Verechnung auf die Richtigkeit zu überprüfen, den Vermieter zu kontaktieren und ggf. einen Sachverständigen den Sachverhalt überprüfen zu lassen. Und mir zudem die mit der Montage beauftragten Firma zu nennen.

...zur Frage

Heizung wird im Winter Nachts ausgemacht, was tun?

Hallo,

ich lebe in einem Einfamilienhaus und bewohne dort das 1. Obergeschoss (Dachstuhl) und habe 72qm² mit 2 Zimmern. Mein Vermieter wohnt unter mir. Er selber heizt Tagsüber mit Briketts oder auch Schlagholz. Zudem bin ich Single und habe mit sagte ihm, damit wir die Kosten niedrig halten können das ich mich eigentlich nur im Schlafzimmer aufhalte und dieses auch beheize, zudem sage ich im Bescheid, wenn er bitte für neues heißes Wasser zu sorgen hat. Er selber ist an die 70 Jahre alt und beheizt selber meist nur 1 Zimmer. Tagsüber habe ich auch angenehme Temperaturen in meinem Zimmer, nur nicht in der Nacht. Hier dreht er die Heizung ab 11 Uhr komplett aus und geht ins Bett (Seine Aussage). Das Haus scheint nicht wirklich gut isoliert zu sein, denn um ca. 1 Uhr habe ich um die 15 Grad und ab 7 Uhr morgens 10 Grad. Ich habe ihn schon gebeten die Heizung im Winter, wenn es an den Gefrierpunkt kommt an zulassen, damit die Wohnung nicht komplett auskühlt und er nicht mehr Energie verschwenden muss um die Wohnraumtemperatur zu erreichen. Letzten Winter war ich hierdurch sehr oft Krank und hatte dadurch auch eine Erkältung verschleppt. Die Möglichkeit einer Heizkostenbrechung zu bekommen habe ich leider nicht. Da dieses nicht in dem System integriert ist. Dennoch zahle ich 80€ Monatlich für Heizung.

Nun zu meiner Frage: Sind diese 80€ überhaupt zulässig? Welche Möglichkeiten habe ich, wenn er sich weigern sollte die Heizung im der Nacht an zulassen.

MFG

...zur Frage

Was ist hiermit bei Heizkostenabrechnung gemeint?

"Die Heizkosten werden nach Grundkosten und Verbrauchskosten verteilt. Die jeweiligen Kosten werden auf die Gesamteinheiten des Objektes verteilt und der daraus berechnete Betrag pro Einheit mit Ihren Einheiten multipliziert. "

Unsere Wohnung wird zentral geheizt.

Werden in dem Fall die Kosten von anderen Verbraucher aus unserem Objekt inklusive uns auf alle gleich verteilt ? Das wäre doch nämlich ungerecht, denn einige verbrauchen mehr, die anderen weniger und am Ende werden alle gleich zur Kasse gebeten.

...zur Frage

Betriebskostenabrechnung: Steigt der Preis pro Einheit aufgrund steigender Rohstoffpreise?

Ich habe große Fragezeichen bei meiner neuen Nebenkostenabrechnung:

Das Gesamtobjekt hat Heizkosten (70% Schlüssel) von 2.582 € zu 7.923 Einheiten = 0,32 € pro Einheit.

Im letzten Jahr ( hatte das Objekt Heizkosten (70% Schlüssel) von 2.543 € zu 12.961 Einheiten = 0,20 € pro Einheit.

Interpretiere ich es richtig, dass dadurch dass die Gesamtkosten gleich bleiben und die Einheiten deutlich sinken der Erdgaspreis von einem auf das andere Jahr um fast 60% gestiegen ist?

Das Resultat ist natürlich, dass ich eine saftige Nachzahlung leisten soll obwohl mein Verbrauch im Durchschnitt auf den Monat gerechnet sogar gesunken ist.

Habe das bereits beim Vermieter per Mail in Frage gestellt, er spricht über eine 6-8 wöchige Prüfzeit.

Danke für eure Einschätzungen!

...zur Frage

Heizkosten je nach Zimmer anderer Faktor?

Hallo!

in der Heizkostenabrechnung sind all unsere Zimmer aufgelistet. Anschliessend steht der Verbrauch und ein x- Faktor.

Der Verbrauch multipliziert mit dem Faktor ergibt dann die so genannten "Einheiten". Diese Einheiten multipliziert mit den Kosten/Einheit ergibt dann den zu zahlenden Betrag.

Wieso gibt es diese verschiedenen Faktoren je nach Zimmer?

Unser Schlafzimmer hat den Faktor 10, das Wohnzimmer 8 und die Küche 4 ?!

Demnach zu Urteilen ist das heizen im Schlafzimmer mehr als doppelt so teuer wie das Heizen in der Küche? Wie kann das sein? Es ist die selbe Heizung und das selbe Öl....

Wer, bzw. wie werden diese Faktoren festgelegt?

...zur Frage

Wer trägt die Kosten zum Austausch eines beschädigten Heizkostenverteiler?

Hallo ihr Lieben!

Im Rahmen der allgemeinen Heizkostenablesung wurde bei mir an einer meiner Heizungen ein beschädigter Heizkostenverteiler festgestellt. Da es sich nur um eine kaputte "Verschalung" handelte, also nichts weiter als das das Plastikgehäuse durchgebrochen war, wurde ein Austausch des Heizkostenverteilers vereinbart. Gesagt und getan, nun aber habe ich eine Rechnung erhalten in der dieser Austausch, der Verteiler selbst und Fahrtkosten enthalten sind, sowie die Aufforderung die Summe an meinen Vermieter zu zahlen. Könntet ihr mir weiter helfen? Muss ich das bezahlen? Oder muss nicht doch der Vermieter diesen Austausch bezahlen? Ich danke schon mal im Vorraus für hilfreiche Antworten! Herzlichst Eure Nicole

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?