Heizkostenabrechnung: Wird der Ölpreis der Betankung VOR oder NACH der Abrechnungsperiode eingesetzt

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Du meinst die Nebenkostenabrechnung? Da muss der Vermieter den Preis zugrundelegen, den er für das Öl gezahlt hat! Hat er letztes Jahr Öl gekauft, wird dieses Jahr die Bewertung zu dem letztjährigen Preis erfolgen. Im nächsten Jahr dann mit dem jetzt aktuellen.

Das Öl muss in der Heizkostenabrechnung nach der sogenannten "First in, First out" -Methode abgerechnet werden!

D.h. in der Reihenfolge des Brennstoffeinkaufs wird auch der Verbrauch ermittelt. In den Kosten des Restbestandes ist der zuletzt gekaufte Brennstoff enthalten. Es darf nur verrechnet werden, was tatsächlich bezahlt wurde. En Durchschnittspreis aller Rechnungen ist nicht erlaubt, da in diesem Fall – je nach Brennstoffpreis – entweder zuviel oder zuwenig abgerechnet wird.

Der Vermieter soll an den Heizkosten nicht verdienen. Er darf daher für das Heizöl nicht mehr ansetzen, als er selbst bezahlt hat. Außerdem muss er möglichst wirtschaftlich einkaufen, d.h. günstige Preise ausnutzen und in größeren Mengen tanken (OLG Koblenz WM 86,282).

Was möchtest Du wissen?