Heizkostenabrechnung Minol

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich habe mit der Flächenangabe so meine Probleme. Eine 3 Zimmer Wohnung mit 35 qm ? was ist denn das ? Deine Infos sind ein wenig lückenhaft. Daher konkret: Wie hoch waren die Kosten insgesamt ? Was davon sind Heizkosten, was sind Nebenkosten ? Welche Erfassungsgeräte hast Du ? Heizkostenverteiler, Wärmezähler ? Wieviel Einheiten wurden Dir berechnet ?

aatolar 07.07.2011, 22:32

1.Die Fläche von 35qm ist richtig, da es nur 2 kleine Untersuchugszimmern und ein zweites Wartezimmer am Ende einer Praxis sind. 2.Die Kosten insgesamt waren, im Jahr 2008-1978,33€, 2009-2.115.91€ und dieses Jahr 3162,03€, davon 594,48€ nach Nutzfläche und 2,567,55€ nach Einheiten. 3.von insgesamt 10 digitalen Ablesegeräten hatten einen Zählerstand 0,0 und diese 3 hatten entsprechend 176,0; 180,0 und 13,0 Eiheiten, im Jahr 2009 waren es 41,0, 42,0 und 43,0, imJahr 2008 -19,0, 37,0 und 1,0 ,aber auch die restliche 7 Geräte, die dieses Jahr 0,0 hatten, hatten auch von 2,0 bis 39,0 Einh.. Wie kann man das erklären? 4. geheizt wird mit Gas in einem 4 stöckigen Gebeude, die Praxis liegt im 2.OG, so dass ich die Heizung nur selten anmache. Vielen Dank für Ihre Antworten.

0

Vergleich doch bitte mal die Ablesewerte und vor allem die angefallenen Gesamtkosten mit denen vom letzen Jahr.

Ablesewerte sollten am Gerät nachvollziehbar sein.

Wenn die Gesamtkosten exorbitant gestiegen sind, kann es möglich sein bei gleichem Verbrauch viel mehr zu bezahlen.

Unbedingt Rechnungen zeigen lassen, vielleicht wurden die Daten falsch übermittelt oder falsch überarbeitet. Da arbeiten auch nur Menschen und die machen bekanntlich Fehler.

Wurden Kosten in Rechnung gestellt die vorher nicht da waren. Z.B. Mietgebühren für Messtechnik. Prinzipiell können die umgelegt werden, die Mieter müssen aber schrifltich darüber informiert werden und besitzen ein Widerspruchsrecht.

Mehr in der Heizkostenverordnung.

Rechnungen für Reperaturen an der Heizung dürfen übrigens nicht umgelegt werden. Nur regelmäßig widerkehrende Kosten die mit dem Betrieb der Anlage in Verbindung stehen, z.B. Wartung, Kesslreinigung, etc. Keine, Keine Reperaturen !!! Waren vielleicht die Thermostate an den Heizkörpern defekt und die Heizkörper sind ohne abzuregeln durchgelaufen. Gleiches könnte ja mit der Heizanlage gewesen sein.

Unsere Regelung war mal kaputt und das Teil lief den ganzen Winter permanent unter Vollast. Keine Absenkung nix. Meine Gasrechnung war gigantisch.

Ansätze zur Prüfung gibt es viele. Schreib mal was Du schon klären konntest.

Gruss schilldi

Nur für den Monat Oktober sind bei 35 m² Fläche über 1.000 € Heizkosten nicht erklärbar. Ohne Details zu kennen: Da stimmt etwas nicht. Mein Vorschlag: Den Vermieter bitten, das durch die Abrechnungsfirma aufklären zu lassen. Vielleicht wurde eine Zwischenablesung nicht richtig ausgewertet.

aatolar 07.07.2011, 22:34

Hallo, 01.10-01.11, heißt bei mir vom Jahnuar 2010 bis Jahnuar 2011, bitte um Entschuldigung.

0

soll das jetzt heissen für 2 Monate oder für 1 Jahr?

Was wird denn monatlich vorausgezahlt und mit was wird geheizt? Gas - Öl und wie wird der Verbrauch ermittelt?

Was möchtest Du wissen?