Heizkostenabrechnung: Grundkosten nach Nutzfläche exakt der gleiche Wert wie Verbrauchskosten

5 Antworten

Die Gesamtheizkosten sind bei 50%iger Aufteilung Gesamt- Wohnfläche (Grundkosten) und Gesamt- Verbrauch (gemessener Verbrauch aller Wohnungen) in zwei gleiche Hälften zu teilen, dementsprechend sind die Gesamt-Kosten jeweils gleich. In der Abrechnung des einzelnen Mieters ist das dann natürlich so nicht mehr der Fall, da seine anteilige Wohnfläche und seine speziellen Verbrauchskosten aus dem ermittelten Wert je m² Wohnfläche bzw. seinen Einheiten multipliziert mit dem ermittelten Wert je Einheit errechnet werden. Ich vermute, dass hier versehentlich der Wert der Grundkosten für die Verbrauchskosten übernommen wurde, es liegt also ein inhaltlicher Fehler vor. Dementsprechend schriftlich gegen die Abrechnung Einspruch einlegen (mit Begründung). Dafür hast du nach dem Gesetz 12 Monate Zeit nach Erhalt der Abrechnung. Die Sparte Heizkosten kannst du bei Nachzahlungsforderungen zunächst herausrechnen und musst diese nicht begleichen, die anderen, insofern korrekt, ja. Innerhalb der Abrechnungsfrist kann der Vermieter die Abrechnung heilen (Korrektur), danach wäre die Forderung über diese Nachzahlung verfristet und nicht mehr leistbar.

du hast die ablesewerte unterschrieben, gehe zur verwaltung lass dir die unterlagen zeigen. das sollen die dir dann mal erklären. mach es schnell. damit die einspruchsfrist nicht verfällt

1

zu wem genau gehe ich? - zu meinem Vermieter? Der hat mir die Rechnung ja zugeschickt, im Anhang die Abrechnung der Lieferfirma. - oder zu der Lieferfirma? Deren Kontakt habe ich ja dank der Abrechnung.

0

Wenn die Nutzflächen und die Personenzahlen für alle Apt. gleich sind, dann ist das schon ok

53

was haben die Personenzahlen mit den Einheiten zu tun?

0
1

Das mit den Personenzahlen kann ich nicht beantworten. Ich weiß nur das, was ich oben geschrieben habe. Ich hatte in den Jahren zuvor 40 VE, danach 38 VE, und in diesem Jahr (obwohl ich in dieser Zeit einen Job aufgenommen habe und viel viel weniger zuhause bin als zuvor): 82 VE ! Ich glaube, dass die 82 geschätzt sind bzw. zustande kommen, indem mit dem gleichen Wert (140,65 Euro) wie bei den anteiligen 50% Grundkosten gerechnet wurde. Kann das vielleicht sein?

0

Heizkosten berechnen - Ermitteln des Warmwasseranteils

Es geht um 2 Parteien in einem 2-familienhaus mit 1ner Heizungsanlage. Ich habe zur Verfügung: Das verbrauchte Volumen des Warmwassers je Partei. Und die Wärmemenge der Heizung ebenfalls je Partei. Ein Wärmezähler für das Warmwasser ist nicht vorhanden.

In der Heizkostenverordnung steht in §9 die Formeln, wie man den Warmwasseranteil berechnet. Ich hätte dazu einige Fragen:

  1. Wir haben einen Heizkessel. Heißt das, dass ich dann beide Formeln brauche oder? Also erst Q ermitteln und dann der Brennstoffverbrauch B?

  2. Bei der ersten Formel zur Berechnung von Q verstehe ich nicht ganz was ich einsetzen muss - für was sind die Maßangaben bei dem Bruchstrich da?

  3. Wie schätze ich den mittleren Temperaturwert des Wassers? (Messen fällt ja wohl weg). Geht es da im die eingestellte Kesseltemperatur? Also bei uns im Winter bei 60 und im Sommer rund 40 Grad. Kann man das nehmen?

  4. Was ist Q? Das sind kWh oder?

...zur Frage

Was ist hiermit bei Heizkostenabrechnung gemeint?

"Die Heizkosten werden nach Grundkosten und Verbrauchskosten verteilt. Die jeweiligen Kosten werden auf die Gesamteinheiten des Objektes verteilt und der daraus berechnete Betrag pro Einheit mit Ihren Einheiten multipliziert. "

Unsere Wohnung wird zentral geheizt.

Werden in dem Fall die Kosten von anderen Verbraucher aus unserem Objekt inklusive uns auf alle gleich verteilt ? Das wäre doch nämlich ungerecht, denn einige verbrauchen mehr, die anderen weniger und am Ende werden alle gleich zur Kasse gebeten.

...zur Frage

Fehlerhafte Heizkostenabrechnung basiert offenbar auf falschen Messungen - muss ich nachzahlen?

Hallo zusammen,

gestern habe ich eine Nebenkostenabrechnung für 2013 mit einer saftigen Nachzahlung erhalten und wundere mich ein bisschen. Ich soll fast 900,-€ überwiegend für Heizkosten nachzahlen für eine 56m^2 große Wohnung. Ein wenig Recherche ergab, dass die elektronischen Heizkostenverteiler bei mir in der Wohnung offenbar fehlerhaft sind. Denn wenn ich die Ergebnisse aus der Abrechnung 2012 für die vier Verteiler mit denen von 2013 (aus der vorliegender Abrechnung) und den aktuellen Daten am Gerät vergleiche, fällt auf: die Daten aus 2012 und per heute 2014 sind in einem ähnlichen Rahmen - die Werte aus 2013 (aus Abrechnung und am Gerät) sind immer 70-100% über den restlichen Werten. An allen vier HKVen... Es handelt sich um "doprimo 3 ready"-Geräte von ista. Es gibt in unserem Haus Baujahr 1960 immer wieder mal Probleme mit der Heizung und dem Warmwasser.

Wie soll ich nun vorgehen? Ich habe eine Rechtsschutzversicherung - soll ich deren Beratungshotline morgen mal anrufen? Kann man da überhaupt was machen?

Der Vermieter verlangt per 19.12. die Nachzahlung des offenen Betrags. Kann ich den mit Verwendungszweck "unter Vorbehalt" zahlen oder muss ich erstmal gar nichts zahlen?

Bin gerade etwas schockiert und verwundert...

Viele Grüße

Friedrich

...zur Frage

Was kann ich gegen eine verdreifachte Heizkostenabrechnung von 2012 tun?

Hallo! Ich habe ein großes Problem. Im Vergleich zum Jahr 2011 haben sich meine Heizkosten lt. den Abrechnungen mehr als verdreifacht.

Zu den Werten: 1-Zimmer-EG-Wohnung 32,54qm in einem Plattenbau in Berlin-Lichtenberg Gesamtfläche: 7.197,12 qm

Summe Wärmekosten 2011: 586.699 kWh..........48.540,20 €

Heizung Grundkosten 2011: 17.137,34 €

Heizung Verbrauchskosten 2011: 17.137,33 €.......... 83.928 Gesamteinheiten

Meine Einheiten 2011: 963,00..............196,63 €

Summe Wärmekosten 2012: 644.712 kWh.............52.598,42 €

Heizung Grundkosten 2012: 19.662,72 €

Heizung Verbrauchskosten 2012: 19.662,72 €............96.090 Gesamteinheiten

Meine Einheiten 2012: 3297,00 (!!!)................674,67 € (!!!)

Meine Wohnung hat nur einen großen Heizkörper im Wohnzimmer und einen sehr kleinen in der Küche, den ich aber nie anschalte. Auch beheize ich das Wohnzimmer sehr selten. Ich habe bereits Widerspruch gegen diese Heizkostenabrechnung eingelegt, dieser wurde jedoch abgelehnt.

Ich bin leider nicht im Mieterverein und frage mich nun ob ich rechtliche Schritte gegen diese Abrechnung einlegen kann und sollte. Mit welchen Kosten muss ich rechnen und werden diese von der Rechtschutzversicherung getragen?

Ich kann mir eine derartige Steigerung einfach nicht erklären und die geforderten Nachzahlungen kaum stemmen.

...zur Frage

Werden Warmwasserkosten auch 50/50, also nur 50% verbrauchsabhängig abgerechnet - wie Heizkosten?

Heizkosten werden 50/50 oder 75/25 abgerechnet, d. h. 50% oder 25% werden je Modell verbrauchsabhängig abgerechnet. Lt. meiner Betriebskostenabrechnung werden mir die Warmwasserkosten, die ja Teil der Gesamtheizkosten sind auch 50/50 abgerechnet. Ist das statthaft? Wieso bezahle ich des Nachbarn Dauerduschen mit?

...zur Frage

Ist es rechtens wenn sich der Preis pro Einheit für Heizkosten verdoppelt ohne vorherige Info vom Vermieter?

Hallo Community,

mein Vermieter hat mich die Heizkostenabrechnung zugeschickt und im Vergleich zum letzten Jahr habe ich anstatt der letztjährigen 260 EUR Rückzahlung nur 26 EUR zurückbekommen.

Nach intensiver Überprüfung der Kosten und Abgleich mit den anderen Nachbarn (6-Parteien-Haus) steht fest, dass die Differenz eine Ursache hat:

Der Preis pro Einheit der Grundkosten und der Verbrauchskosten, aus dem sich der Abschlag pro Partei ergibt, ist im Vergleich zum letzten Jahr verdoppelt worden.

Ich zahlte 2011 noch 2,70 EUR pro Einheit für die Grundkosten und 0,05 EUR pro Einheit für die Verbrauchskosten. In 2012 musste ich nun 5,45 EUR pro Einheit für die Grundkosten und 0,10 EUR pro Einheit für die Verbrauchskosten zahlen.

Das ist jeweils das Doppelte! Ich habe davon von meinem Vermieter in 2012 nichts erfahren und letztendlich hier 300,-- EUR mehr zu bezahlen gehabt.

Wie kann das denn sein? Mein Verbrauch für das Wasser unterscheidet sich im Vergleich 2011 und 2012 nur um EINEN Kubikmeter.

Also im Grunde komplett das Doppelte... Wie kann das sein?

Darf der Vermieter hier einfach mehr Kosten pro Einheit berechnen? Ist das rechtens? Muss hier nicht eventuell vorher eine Info erfolgen?

Ist das anfechtbar?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?