Heizkostenabrechnung - gleicher Verbrauch, dreifache Kosten?

5 Antworten

Die Heizkostenabrechnung (Verbrauch und Kosten) kann man kostenlos auf Angemessenheit überprüfen lassen. Dieser Service wird vom Bundesumweltministerium im Rahmen der Heizspiegelkampagne gefördert. Einen Gutschein für das kostenlose Heizgutachten und weitere Infos rund um die Kampagne gibt es unter www.heizspiegel.de. Mit dem Gutachten gibts auch ein Anschreiben für den Vermieter, das über die Ergebnisse informiert.

In Mehrfamilienhäusern ist es oft so, dass 50 - 70 % der Kosten auf alle umgelegt werden, der Rest nach dem tatsächlichen Verbrauch des einzelnen!

58

70% als Festkosten/Grundkosten umzulegen ist unzulässig. 30 - 50% ja.

0

Wenn die Einheiten identisch sind wie im Vorjahr,

plötzlich aber statt 2640 Liter Heizöl jetzt 6000 Liter verbraucht sein sollen,

dann stimmt etwas mit dem Heizölverbrauch nicht.

Vermutlich - keine Hinweise auf die Größe der Wohnungen - ist das Heizöl im Vorjahr falsch berechnet worden- wohl eher zu wenig und jetzt werden die Mehrkosten nachgeholt.

Überprüfe einmal, ob der Anfangsbestand der neuen Abrechnung mit dem Endbestand des Heizöltanks im Vorjahr übereinstimmt, ob die Zukäufe korrekt sind und ob der jetzige Endbestand mit dem Bestand tatsächlich übereinstimmen kann.

Achtung, dies ist nur ein Beispiel Oft kann man solche Rechenfehler erkennen. Es werden Restmengen zum Jahresende von z.B.1000 Liter in der Endabrechnung ausgewiesen, der durchschnittliche Heizölbedarf im Winter liegt bei mehr als 400 Liter und im Mai wurde immer noch nicht eingekauft.

Der Tank müsste aber seit Mitte Februar schon leer sein.

Abrechnung Nebenkosten: Vor- und Nachmieter

Hallo!

Ich ziehe Ende des Monats aus und wollte Fragen, wie man üblicherweise damit umgeht, dass die Nebenkostenabrechung für dieses Jahr erst nächstes Jahr zugesandt wird? Auch wenn ich jetzt, bei der Wohnungsübergabe, alle Zählerstände dokumentiere, verstehe ich nicht wie das übliche Vorgehen ist. Je nachdem ob laut Abrechnung Geld noch zurückgezahlt oder ausgezahlt werden muss, muss man ja zwischen mir als ehemalige Mieterin und den neuen Mietern irgendwie trennen und entscheiden wer, wieviel zahlt/zurückbekommt, oder?

Ich weiss man kann auf eigene Kosten eine Zwischenablesung und -abrechnung der Heiz- und Wasserkosten beantragen, aber ich frage mich ob es dazu eine Alternative gibt?

Vielen Dank im Voraus für Tipps und Kommentare!

Viele Grüße, Alex

Man hat mir geraten bei der Wohnungsübergabe Fotos von allen Wasseruhren und -zählern zu machen und die Werte aufzuschreiben. Denn wenn die Abrechnung für die Nebenkosten für 2012 kommt (das wird dann vermutlich irgendwann 2013 sein), werde ich den Nachmietern entweder etwas zahlen müssen, oder

...zur Frage

Grundkosten Warmwasser und Heizung sehr hoch?!

Hallo zusammen,

meine Wohnung ist 108 m² groß. DG. Personen sind ja prinzipiell egal, da ja nur nach Verbrauch abgerechnet wird.

Mtl. zahle ich 100 € für Nebenkosten voraus. Das deckt locker alle bei mir anfallenden Nebenkosten, bis auf Warmwasserzubereitung und Heizkosten. Strom geht sowieso extra. Mir bleiben sogar im Monat ca. 20 € über. Ich dachte, dass dieser Betrag reicht um die Warmwasserzubereitung zu begleichen (43 m³ Warmwasser im Jahr).

War wohl nix :-( Ich habe eine Nachzahlung von über 1000 € bekommen und hab keine Ahnung wofür!? Lt. Nebenkostenabrechnung hatte ich Heizkosten einschl. Kaminkehrer von 1329 €.. Ist ja "nur" für Heizung und Warmwasserzubereitung...

Die Heizung läuft in der gesamten Wohnung überhaupt nicht! Wir heizen ausschließlich mit dem Kachelofen! Das Holz dafür bezahl ich ja selber. Sind umgerechnet etwa 90 €/Monat. Klappt wärmemäßig wunderbar. Die ganze Wohnung wird damit beheizt und der Ofen hält die ganze Nacht gut Wärme.

In den 1329 € sind Grundkosten für Warmwasser und Heizung mit etwas über 700 € berechnet. Für was?? Ist das nicht ein bisschen viel?? Den Rest soll ich für Heizung und Warmwasser verbraucht haben. Für 43 m³ Warmwasser brauch ich doch nicht über 600 €??!!

Mein Vermieter sagt, dafür hat er eine Firma (sehr bekannt) beauftragt. Die liest die Heizungen ab und stellt die Rechnung auf. Die Firma sagt, damit muss ich mich an den Vermieter wenden, da sie nur das verrechnen, was er ihnen angibt.

Die Firma wurde angeschrieben und gab die Auskunft: Die erfassten Zahlen sind nicht zu beanstanden... Es wurden 2905 Einheiten Heizung berechnet. Mit "Einheiten" kann ich mal gar nichts anfangen. Warum werden überhaupt Einheiten gezählt, wenn ich die Heizung überhaupt nicht anmache?

Was meint Ihr dazu?

...zur Frage

Nebenkostenabrechnung, Heizkosten bitte um Hilfe?

hallo zusammen,

wir habeb vor kurzem unsere nebenkostenabrechnung bekommen. wir beziehen die wohnung erst seit ca 5 monaten, müssen allerdings ca 100€ nachzahlen. soweit scheint auch alles in ordnung, nur was etwas stutzig macht sind speziell die heizkosten. die fallten deutlich höher aus als der rest. nur zur info öl-heizung.

die wohnung ist definitv altbau 30er jahre. ist alles vor ca 5 jahren auf den aktuellen stand gebracht worden. das einzige was ausgelassen wurde sind die fenster. sie schließen zum teil einfach nicht richtig und bei starkem wind zieht und pfeift es. wenn man ein feuerzeug in der nähe anmacht sieht man auch wie die flamme flackert und wackelt. der vermieter hatte auch schon mal eine fachfirma vorbeigeschickt. nur konnten die nichts mehr machen. ist einfach alles zu alt.

folge ist natürlich, dass wir mehr, öfter und länger heizen müssen. deshalb auch der hohe kostenanteil der NK-abrechnung. wäre es realistisch, als begründung die fenster mit ins spiel zu nehmen. keine ahnung mietmangel oder sowas??? schließlich kann das mit den stark veralteten fenstern doch nicht unser problem sein, oder etwa doch??? ich mein wir sind im grunde dazu gezwungen recht viel zu heizen, schließlich will doch niemand zu hause sitzen und permanent frieren...

oder ist das schlichtweg einfach unser problem und wir müssen halt mit den heizkosten leben?

vielen dank an alle ratschlaggeber

...zur Frage

Erhöhter Heizungsverbrauch / Nachbarwohnungen kaum beheizt!?

Hallo!

Vielleicht könnt Ihr mir bei folgender Frage helfen:

Ich wohne im 2. Stock. Die Wohnungen über- und unter mir werden von jeweils einem Studenten bewohnt. Die beiden Herren sind aber nur sporadisch da und wohnen somit nicht permanent in der Wohnung. Es vergehen hauch schon mal Wochen bis einer mal wieder in der Wohnung ist.

Nun habe ich meine Heizkostenbarechnung für das letzte Jahr bekommen. Ich habe seit 8 Jahren fast das doppelte an Einheiten verbraucht! Das ist bisher noch nie vorgekommen. Mein Verbrauch war bisher fast immer gleich. Natürlich gibt es immer Schwankungen, denn der Winter ist ja unterschiedlich kalt und lang, aber noch nie habe im Ansatz so viel Einheiten verbraucht wie im letzten Jahr. Die beiden Herren wohnen aber auch erst seit ca. 12-15 Monaten hier im Haus.

Nun meine Frage: Gibt es eine Vorschrift, dass Wohnungen in der Winterperiode immer mit einem Grundmaß beheizt werden müssen? Ich meine das ich davon schon mal etwas gehört habe. Theoretisch kann es ja auch nicht sein, dass Wohnungen in einem Mehrfamilienhaus nur auf “*“ runter gedreht benutzt werden?!

Danke im Voraus!

Gruß Maik

...zur Frage

Kann in der Heizkostenabrechnung etwas falsch gelaufen sein ?

Hallo, ich hab jetzt schon ne menge über die Heizkostenabrechnung ect. gelsen und ich weiß auch das man eine Einheit nicht mit den Kwh gleichsetzen kann, allerdings muss diese Einheit ja irgendeinem verhältnis entsprechen. Bei unsere Heizkostenabrechnung haben wir in einem 3 Parteien HAUS letztes jahr 44000 kwh stunden verbraucht bei 226 Einheiten und dieses Jahr 40000 kwh bei 112 Einheiten kann das möglich sein oder ist da was falsch gelaufen ? bei uns Persönlich waren es letztes jahr 116 und dieses jahr 64 und wir zahlen quasi genau das gleiche?? lohnt es sich zur verbraucherzentrale zu gehen ? mfg Steffen ;-)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?