Heizkostenabrechnung - gleicher Verbrauch, dreifache Kosten?

5 Antworten

Die Heizkostenabrechnung (Verbrauch und Kosten) kann man kostenlos auf Angemessenheit überprüfen lassen. Dieser Service wird vom Bundesumweltministerium im Rahmen der Heizspiegelkampagne gefördert. Einen Gutschein für das kostenlose Heizgutachten und weitere Infos rund um die Kampagne gibt es unter www.heizspiegel.de. Mit dem Gutachten gibts auch ein Anschreiben für den Vermieter, das über die Ergebnisse informiert.

In Mehrfamilienhäusern ist es oft so, dass 50 - 70 % der Kosten auf alle umgelegt werden, der Rest nach dem tatsächlichen Verbrauch des einzelnen!

70% als Festkosten/Grundkosten umzulegen ist unzulässig. 30 - 50% ja.

0

Wenn die Einheiten identisch sind wie im Vorjahr,

plötzlich aber statt 2640 Liter Heizöl jetzt 6000 Liter verbraucht sein sollen,

dann stimmt etwas mit dem Heizölverbrauch nicht.

Vermutlich - keine Hinweise auf die Größe der Wohnungen - ist das Heizöl im Vorjahr falsch berechnet worden- wohl eher zu wenig und jetzt werden die Mehrkosten nachgeholt.

Überprüfe einmal, ob der Anfangsbestand der neuen Abrechnung mit dem Endbestand des Heizöltanks im Vorjahr übereinstimmt, ob die Zukäufe korrekt sind und ob der jetzige Endbestand mit dem Bestand tatsächlich übereinstimmen kann.

Achtung, dies ist nur ein Beispiel Oft kann man solche Rechenfehler erkennen. Es werden Restmengen zum Jahresende von z.B.1000 Liter in der Endabrechnung ausgewiesen, der durchschnittliche Heizölbedarf im Winter liegt bei mehr als 400 Liter und im Mai wurde immer noch nicht eingekauft.

Der Tank müsste aber seit Mitte Februar schon leer sein.

Nebenkostenabrechnung/ gas kosten

Hallo, ich hab eine Frage an euch. Wir haben letzte Woche unsere erste nebenkostenabrechnung unserer Wohnung bekommen. Wir habe nur für die Gas Heizung 3500 kWh verbraucht und haben 404€ dafür bezahlt. Ist das viel? Warmwasser geht bei uns über Strom. Was ist so der Durchschnittsverbrauch für 2 Personen ? Unsere Wohnung ist 62 Quadratmeter groß. Danke Schonmal

...zur Frage

Erhöhter Heizungsverbrauch / Nachbarwohnungen kaum beheizt!?

Hallo!

Vielleicht könnt Ihr mir bei folgender Frage helfen:

Ich wohne im 2. Stock. Die Wohnungen über- und unter mir werden von jeweils einem Studenten bewohnt. Die beiden Herren sind aber nur sporadisch da und wohnen somit nicht permanent in der Wohnung. Es vergehen hauch schon mal Wochen bis einer mal wieder in der Wohnung ist.

Nun habe ich meine Heizkostenbarechnung für das letzte Jahr bekommen. Ich habe seit 8 Jahren fast das doppelte an Einheiten verbraucht! Das ist bisher noch nie vorgekommen. Mein Verbrauch war bisher fast immer gleich. Natürlich gibt es immer Schwankungen, denn der Winter ist ja unterschiedlich kalt und lang, aber noch nie habe im Ansatz so viel Einheiten verbraucht wie im letzten Jahr. Die beiden Herren wohnen aber auch erst seit ca. 12-15 Monaten hier im Haus.

Nun meine Frage: Gibt es eine Vorschrift, dass Wohnungen in der Winterperiode immer mit einem Grundmaß beheizt werden müssen? Ich meine das ich davon schon mal etwas gehört habe. Theoretisch kann es ja auch nicht sein, dass Wohnungen in einem Mehrfamilienhaus nur auf “*“ runter gedreht benutzt werden?!

Danke im Voraus!

Gruß Maik

...zur Frage

Kann in der Heizkostenabrechnung etwas falsch gelaufen sein ?

Hallo, ich hab jetzt schon ne menge über die Heizkostenabrechnung ect. gelsen und ich weiß auch das man eine Einheit nicht mit den Kwh gleichsetzen kann, allerdings muss diese Einheit ja irgendeinem verhältnis entsprechen. Bei unsere Heizkostenabrechnung haben wir in einem 3 Parteien HAUS letztes jahr 44000 kwh stunden verbraucht bei 226 Einheiten und dieses Jahr 40000 kwh bei 112 Einheiten kann das möglich sein oder ist da was falsch gelaufen ? bei uns Persönlich waren es letztes jahr 116 und dieses jahr 64 und wir zahlen quasi genau das gleiche?? lohnt es sich zur verbraucherzentrale zu gehen ? mfg Steffen ;-)

...zur Frage

Bei Heizkostenabrechnung höhere Energielieferung obwohl ganzes Haus weniger Heizung und Warmwasser verbraucht hat als Jahr davor?

Hallo Zusammen,

ich habe letztens meine Heizkostenabrechnung bekommen. Der Eigenanteil was wir für Heizung und Warmwasser verbraucht haben ist nachvollziehbar. Was uns aber irritiert im Vergleich mit der Abrechnung im Jahr davor (2014) ist , dass im gesamten Haus 13 Wohnungen bei Verteilung nach Heizkostenverteiler 735.220 Einheiten und nach Warmwasserzähler 308.000 Einheiten Gesamtverbrauch haben, bei einer Energielieferung von 78920.000 kWh Lieferung vom 15.01.15. Für die aktuelle Heizkostenabrechnung steht bei Heizkostenverteiler 729.020 Einheiten und Warmwasser 239.100 Einheiten bei einer Energielieferung von 85167.000 kWh vom 31.01.15 (Datum kann schon mal nicht stimmen, ist vermutlich 31.01.16 gemeint) . Wir haben also im Haus bei Heizung und Warmwasser weniger verbraucht und trotzdem mehr Energie benötigt? Das macht für uns keinen sinn, weil wir ja weniger gesamt verbrauchte Einheiten benötigt haben. Es steht auch keine Adresse vom Vermessungsbüro drauf, ist dass auch normal ?

...zur Frage

heizkosten in nebenkostenabrechnung

In meiner Nebenkostenabrechnung steht: Heizung: 30,00 % Grundkosten 4,291065 € x 53,350 m" = 228,93 € 70,00% Verbrauchskosten 9,941093 € 96,971 VE = 964,00 €

Kann das sein das das soviel ist? Wir Wohnen zu zweit in der Wohnung, ich meine immerhin sind das ja satte 1409,69 und das nur für Heizung? Gibt es da überhaupt eine Möglichkeit nachzuprüfen ob das stimmt? Danke für die Antworten

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?