Heizkosten und Stromkosten - Erfahrungswerte

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Rechne mit ca. 1 €/m² Heizkosten. Läuft auch die Warmwasseraufbereitung über die Heizung leg noch 20 Cent/m² drauf. Strom ist schwer zu sagen. Da erkundigt Ihr Euch am besten beim örtlichen Stromanbieter.

hängt von der Wärmedämmung und der beheizung der darunterliegenden Wohnung ab (Rentner heizt wenig...Familie mit Kindern drunter = warmer Fußboden) im Zweifel - die Miete noch einmal..

Oder: Alte Leute frieren eher, Junge rennen mehr rum und brauchen nicht so viel Wärme...

0

Nebenkosten, wenn du sparsam umgehst für 2 Personen bei 65qm, ca. 130€. Strom ca. 50€

Der Vermieter sagt dir doch, was er im voraus haben möchte. Das und dann die Heizung, je nachdem zwischen 50 und 100 €. Das kann man nicht so einfach sagen, weil

  1. Wenn die Mitbewohner viel heizen, zahlst du auch über deine Quadratmeter mit, ca 50 % der Gesamtheizkosten, so kenn ich das, (es gibt aber verschiedene Schlüssel)

    Weil manche sich die Füsse heizen lassen oder in der Mitte wohnen und es so warm haben, ist das eigentlich auch gerecht.

  2. Kabelanschluss? oder Sat-Schüssel.

Ich glaube, du meinst die Stromkosten..., oder welche sonst?

1.Also bei uns beiden ist wohl eher der Mitbewohner der, der bei 5° im Zimmer noch gut schlafen kann ;) 2. Wir haben keinen Fernseher. Ich wollte einfach nur so fragen, wie viel man ungefähr an Strom rechnen muss. So viel sind wir auch nicht zu Hause, aber Kühlschrank etc. läuft ja trotzdem 24/7.

Und das was der Vermieter sagt beinhaltet in dem Fall ja nur Müll, Hausverwaltung etc.

Kann man denn zB bei den Stadtwerken anfragen, wie hoch die Kosten für Heizung und Strom bei Vormietern waren oder fällt das dann wieder unter Datenschutz?

0
@frostbeule1

Die werden Euch so ungefähr nach deren Verbrauch einstufen, wenn die auch zu zweit waren, zumindest beim Strom, weil die Stadtwerke da auch Anhaltspunkte brauchen. Wenn Ihr noch nicht einmal fernseht, dann wird es nicht so viel sein, was Ihr verbraucht. Bei unseren Stadtwerken kann man seine Beiträge übrigens auch online um max. 10 % herabsetzen, wenn's einem zu hoch erscheint, aber Ihr müsst dann auch mit einer Nachzahlung rechnen.

Ich habe das einmal gemacht, allerdings die Erfahrung gemacht, dass sie dann im nächsten Jahr die Beiträge monatlich vorher auch schon um 10 % höher ansetzen. Bringt also auf Dauer eher wenig, nur beim ersten Mal.

Du kannst auch erstmal abwarten, den Zählerstand einen Monat notieren und dann gucken, wieviel Ihr an Kilowattstunden verbraucht (mal den KWh-Preis) und das mal 11 nehmen. Kommen aber noch Bereitstellungskosten/Monat hinzu, so ca. 10 € in unserer Stadt für den normalen Hausstrom.

Dann kannst du den Monatsbeitrag immer noch heruntersetzen lassen, indem du mit denen telefonierst oder eben online. Kenn nur deine Stadtwerke nicht, vllt ist's bei denen ja anders...

0

ca 150 Euro und noch der Strom ca 50 Euro

Was möchtest Du wissen?