Heizkosten niedriger, wenn ich tagsüber einige Ventile niedriger dreher?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Es kommt auch auf den Heizungstyp und das Alter der Heizung an. Moderne Heizungen funktionieren am besten, wenn man nicht allzuviel dran rum dreht ( soll heißen, nie ganz aus und nie volle Pulle), dieser ständige Wechsel kostet am meisten. Bei längerer Abwesenheit drehen wir auch runter (nicht aus), aber im Alltag spart man da meiner Meinung nach nur recht wenig. Wir stellen lieber die einzelnen Zimmer unterschiedlich gemütlich ein und lassen dann die Heizung in Ruhe.

Wenn ich das Haus verlasse, oder schlafen gehe, drehe ich die Heizung ganz aus und öffne das Fenster! Ansonsten stelle ich meinen Thermostat nie höher als auf 3! Ich habe aber auch das Glück, daß ich in einem Mehrfamilienhaus wohne, dadurch sowieso nicht viel heizen muß ;-)

Fakt ist, dass alle Energieberater genau das empfehlen, was du tust:

Wenn man nicht da ist oder den Raum nicht benötigt, soll man den Schalter auf 1 drehen, damit eine gewisse Grundwärme erhalten bleibt und nicht erst der ganze Raum wieder neu erwärmt werden muss. Das sind nämlich die Energiefresser, wenn man die Heizung ausmacht und dann wieder auf volle Energie stellt, um den Raum wieder komplett aufzuheizen. Ebenso wie das Fenster den ganzen Tag auf Kipp (mehrmals 5 Minuten ganz öffnen und gründlich lüften ist besser), auch das sollte man selbst als Frischluftfanatiker vermeiden.

Du hast recht, wenn du tagsüber deine Heizung runter drehst, sind deine Heizkosten niedriger. Ich würde sie nur nicht ganz runter drehen, da du ja dann wieder um so mehr heizen musst.

Natürlich sparst Du Heizkosten wenn die Ventile nicht ganz offen sind!
Und wenigstens einmal am Tag schön Lüften, dann erwärmt sich die Luft schneller.

ich würde sie gar nicht erst ganz auf drehen. stufe 3 langt völlig und ist wirtschaftlicher.

Hier die passenden Tipps:
http://www.test.de/themen/umwelt-energie/test/-Heizkoerperthermostate/1672635/1672635/1676363/1676364/

Was möchtest Du wissen?