Heizkosten im Zweifamilienhaus, wie am günstigsten abrechnen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Eine Umlage nach m² sorgt immer irgendwie für Probleme, da in dem Fall den Verbrauchsgewohnheiten nicht Rechnung getragen wird, d.h. irgeneiner der beiden Parteien fühlt sich in der Regel ungerecht behandelt. Falls die Heizung es zulässt ( getrennte Heizkreisläufe ) würde ich Wärmemengenzähler unmittelbar am Anfang des Heizstranges setzen lassen. Diesbezüglich kann man als Vermieter mit einigem Wissen auch selbst die Abrechnung anhand der Zählerwerte (Verhältnisrechnung ) erstellen. Sind die Heizkreisläufe miteinander verbungen oder gibt es nur einen, dann sind nur Herizkostenverteiler möglich, deren Abrechnung jedoch etwas schwieriger ist, da diese Geräte über eine Bemessungskennziffer zu berechnen sind. Hier wäre ein Abrechnungsdienst hinzuzuziehen, der die Geräte auch liefert ( Kauf oder Miete ist zu entscheiden - Mietkosten für Zähler sind umlagefähig ). Allerdings kostet der Abrechnungsdienst auch etwas.

Meine Meinung und Erfahrung in dieser Sache ist, dass je korrekter die Abrechnung erfolgt umso weniger Ärger gibt es am Ende, d.h. eine Umlage nach m² ist zwar einfacher und spart die Kosten für Zähler und Abrechnungsdienst, aber ich würde es dennoch nicht machen, d.h. ich würde immer Zähler installieren und danach abrechnen.

Die Kosten für Geräte und Abrechnung sind recht unterschiedlich - können bei den vor Ort tätigen Abrechnungsfirmen erfragt werden- von diesen kann man sich auch beraten lassen, welche Art Zähler aufgrund der technischen Gegebenheiten für das Objekt geeignet sind.

Danke für deine ausführliche Antwort. Es ist nur ein Heizkreislauf, um Heizkostenverteiler würden wir also nicht herumkommen.

0

In diesem Sonderfall lässt die Heizkostenverordnung ja zu, dass die Kosten nach Quadratmetern umgelegt werden statt nach dem tatsächlichen Verbrauch.

Wenn Du Dich da mal nicht täuscht

http://www.juraforum.de/gesetze/heizkostenv/4-pflicht-zur-verbrauchserfassung

Frag doch einfach mal bei einem großen Anbieter Techem, ISTA an, was für Kosten auf einen zukommen.

techem.de/Deutsch/Kontakt/techem-energy-services/

vorn noch dass www setzen, weil GF nur einen Link zulässt.

Danke für die Links. Nein ich täusche mich nicht...siehe §2 der verlinkten Verordnung.

0

Hartz4 - Heizkosten

Hi=) Wenn jemand meine anderen beiträge liest dann weiß man das ich Hartz 4 beantragt habe(darauf waren auch meine bisherigen Fragen bezogen).

Mittlerweile habe ich es auch Bewilligt bekommen.Letzendlich lief alles gut und FAST Reibungslos.(und für Amtverhältnisse sogar richtig schnell -> knapp 3 wochen nach Stellung des Erstantrags habe ich Geld überwiesen bekommen)

Alg 2 ist soweit bewillgt, offen steht noch die Frage der Heizkosten Übernahme. ´´Problem´´: Ich zahle eine Pauschalmiete .dh. in dieser sind sämtlich Kosten enthalten also grundmiete und sämtliche Nebenkosten. (allgmeine Nebenkosten wie Abwasser Müll usw usw, Kosten für Strom, Heizkosten usw usw). ABER sämtliche Nebenkosten sind unabhängig von der Tatsächlichen Höhe. Das geht ja auch aus dem Mietvertrag hervor (dort ist extra ein Absatz darüber vermerkt) . Ich bin bei Antragstellung dazu aufgefordert worden ein antrag Auf übernahme der Heizkosten zu stellen (dies würde bei Befeuerung mit Holz/kohle NUR als Pauschalbetrag gewährt werden.). So weit so gut. Habe den Antrag gestellt vom Vermieter eine Erklärung ausfüllen lassen wo die Nebkosten aufgeteilt worden ( die Betreuering erklärte mir der Antrag sowie die Aufteilung der kosten wäre Notwendig da sonst das Computersysthem welchees zur Berechnung benutz wird und die Person die meinen Antrag Bewilligt oder eben nicht diese Angaben berauch, also einen genauen Heizkostenbetrag..es wäre dabei auch egal ob ich wirklich soviel/wenig verbrauche an Holz/Kohle auser ich hätte zuviel angegeben da ich eben diese Pauschalmiete zahle).

So nun erhilet ich Post mit der Bitte um genauer/bessere/weitere Angaben bezüglich des Sachverhalts.(also die Heikosten Frage) da die Leistungsabteilung nicht brechnen könnte anhand der bisherigen angaben ob ich Heizkosten übernommen bekomme und wie viel usw.

Mein Frage/Problem. Was wollen die von mir? Ich habe alles genau so gemacht/ausgefüllt/angaben gemacht usw wie gefordert. ich habe keien Angaben verweigert oder vergesse oder sonstiges. Selbst wenn ich wöllte könnte ich KEINE weiteren Angaben machen . Wie den auch.Da ich nur eine Pauschalmiete zahle sämtliche nebekosten unabhängig sind von der tatsächlichen höhe habe ich keinerlei nachweiße zu den genauen kosten von holz/kohle oder wie viel insgesamt verbraucht wird usw. auserdem muss ich mich auch NICHT um beschaffung dieser kümmern(macht alles der Vermieter ja da ich nur pauschal etwas dazu beitrage) Der vermieter ist nicht dazu verpflichtet dazu angaben zu machen zumindest keine weiteren (er hat ja schon die mietbescheinigung ausgefüllt...nebekosten aufgegleidert..das amt hat auf dem Papier einen Betrag für Heizkosten) und ihm ist es ja auch nicht möglich da er von mir nur eine Pauschalbetrag Fordert und nicht genau berechnet hat wieiel ich wirklich hätte anteilig zahlen müssen sonst. kurz gesagt ihm geügt es das ich monatlich für genutzen Wohnraum und alles andere pauschal etwas bezahle.

Hat jemand tips was und wie ich noch vorgehen könnte???

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?