Heizkörper-Entlüfter - braucht man die? Wie montiert man die?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du solltest deine Heizung ab und an entlüften. Dazu brauchst du einen Entlüfterschlüssel (kleiner Vierkannt, Baumarkt, 1,-€). Am anderen Ende des Heizkörpers (gegenüber des Drehventiels) findest du einen entsprechenden Anschluß für den Vierkannt. Drehe die Heizung voll auf, und drehe ganz vorsichtig (nicht zu weit) das gegenüberliegende Ventiel mit dem Vierkannt auf. Wenn es zischt entweicht die Luft. Sobald ein Tropfen kommt zudrehen! Damit hast du den Heizkörper entlüftet, und er heizt wieder richtig!

je weniger luft in der heizung, desto besser wärmt die heizung. kauf doch einen manuellen entlüfter (link) und lauf einmal im halben jahr zu deinen heizkörpern und entlüfte mal schnell. geht wirklich fix. hab auch ältere heizkörper und hab einen entlüfter als werbegeschenk auf einer messe bekommen. hier der link: http://www.preisroboter.de/ergebnis1154913.html

Mach dich vielleicht erst einmal schlau, ob du einen Entlüfter mit metrischem-, oder Zollgewinde benötigst. Habe recht dumm aus der Wäsche geschaut, als mein gekaufter 1/2" Entlüfter nicht in das metrische Loch im Heizkörper wollte!

Heizkosten, wie kann man diese selbst berechnen?

Hallo, ich habe jetzt in einem knappen Monat lt. Ablesewerte 50 A pro Heizkörper verbraucht. Dabei lasse ich meißtens immer die Heizung auf 1 oder 2 stehen. Soweit ich weiß, wird hier mit Gas geheizt. Das Ablesegerät ist von ISTA. Nun meine eigentliche Frage: mir erscheinen 50 Einheiten pro Heizkörper recht hoch! wie kann ich das selbst berechnen wieviel ich ungefähr Heizkosten habe? Wenn ich davon ausgehe, dass ich noch bis März heize und pro Monat und pro Heizkörper eine Ableseeinheit von 50 A (was auch immer!) rauskommt, erscheint mir das extrem hoch. Da meine Nebenkosten bei einer Wohnungsgröße von 40m² ca. 75 Euro betragen, befürchte ich nun eine hohe Nachzahlung. Könnt ihr mir bitte helfen und sagen wie das berechnet wird?

Danke

...zur Frage

Wie viel Grad sollte man in der Wohnung haben, damit sich kein Schimmel bildet?

Wir wohnen in einem Altbau. Da hier die Heizkosten hoch sind, wollte ich fragen, wie viel Grad eine Wohnung im Herbst oder Winter haben sollte? reichen 18 Grad oder sollte es mindestens 20 Grad sein, um die Schimmelgefahr vorzubegeugen?

...zur Frage

Heizkörper Ableser - verarsche oder?

Hallo.

In unserer Wohnung haben wir an jedem Heizkörper so kleine Funksensoren sitzen die die Heizaktivitäten messen. Da wir in einem 12-Parteienhaus leben und die Heizung von anno 1960 ist, sind die Heizkosten unglaublich. Trotz sparsamen Heizens und optimalen Lüftens etc zahlen wir für eine 45qm Wohnung/Heizperiode rund 600€ OHNE WARMWASSER!. Dabei werden Küche, Bad, Flur garnicht, Schlafzimmer kaum und Wohnzimmer auf 19Grad geheizt.

Mit der Abzocke soll nun Schluss sein. Ich möchte nun mit einem Katalytofen heizen.

FRAGE: Kann ich den Raum durch Fremdquellen aufheizen, ohne dass die Heizungssensoren, die ja über Temerperaturänderungen funktionieren werden, dies als teurer Zentralheizaktivität werten und abrechnen? Im Badezimmer war nun 2 Jahre der Heizkörper defekt, dennoch wurden uns rund 5€/Jahr abgerechnet an Heizkosten, weil er das Duschen etc irgendwie als Heizen erkannt haben muss. Wie kann man das vermeiden?

Gerne würde ich das Heizen vollständig seinlassen und die Teile ins Eisfach legen, aber das wird wohl strafbar sein. Was nun?

Schöne wäre es wenn sich ein Brunata Mitarbeiter oder einen Anlagentechniker etc dazu äußern könnte....Ich bin Student und die Heizkosten kratzen an meiner Existenz! Danke

...zur Frage

Heizung: Nachtabsenkung oder permanent niedrige Kesseltemperatur?

Hallo zusammen,

wir haben in unseren Haus eine etwa 11 Jahre alte Vissmann Pendola PUK24. Die Heiung wird über einen Außentemperaturfühler geregelt - und nicht über ein Raumthermostat.

Der Vorbesitzer des Hauses hatte die Heizung permanent auf "Tagbetrieb" - jedoch mit stark abgeregelten Temperaturen laufen. Die Kesseltemperatur war so um die 40 Grad.

Von unsere alten Wohnung her war ich es gewohnt, die Heizung in der Nacht abzusenken - und auch tagsüber, wenn wir arbeiten sind.

Nun kann ich aber nur noch Nachts absenken, weil meine Schwiegermutter den ganzen Tag zu Hause ist.

Was ist denn vom Energieverbrauch her günstiger:

Die Heizung permanent - Tag und Nacht mit geringer Kesseltemperatur laufen zu lassen - oder doch besser Nachts etwas absenken?

Unser Vorbesitzer hat so argumentiert, dass das aufheizen nach dem Auskühlen viel mehr Energie kosten würde als wenn die Heizung permanent durch läuft. - Auch wenn man nur gering absenken würde, käme es unterm Strich aufs gleiche raus.

Unser Vorbesitzer hatte es mit um die 20 Grad für unseren Geschmack recht kühl im Haus - und hatte einen Verbrauch von etwa 15000 m3. Unser Energieversorger schätzt unseren möglichen Verbrauch auf etwa 20000m3...

Ich würde ungerne an der Heizung "spielen" um dann am Ende des Jahres saftig draufzahlen zu müssen...

An den Heizkörpern sind recht kleine Thermostatköpfe montiert. Da kann man gar nicht so richtig sehen, wie die stehen.... Da wollte ich neue anbauen. Ich hoffe es passen die gängigen Köpfe...

Ich habe auch Angst, dass die Heizung immer weiter feuert - jedoch keiner die Wärme abnimmt... "Früher" in der Wohnung war das Raumthermostat ja elektrisch mit der "Zentrale" verbunden und hat "Bescheid" gesagt, wenn es mehr oder weniger Wärme von unten braucht.

Jetzt habe ich ja nur ein Thermostat an den Heizkörpern. Und das ist ja mechanisch. Da könnte die Heizung doch immer weiter heizen, obwohl es warm genug ist - auch wenn ich am Heizkörper aus stelle, heizt der Kessel doch weiter, oder?

Danke!

...zur Frage

Heizen mit zwei Heizkörper

Frage: Ich habe zwei Heizkörper(einen etwas größeren, einen etwas kleineren) im Wohnzimmer/offene Küche.. Bis jetzt habe ich immer nur den gr0ßen Heizkörper aufgedreht( Stufe 3).Nachts stelle ich ihn auf 1,5 (Mond) zurück. Ein Bekannter sagte ich sollte beide Heizkörper auf Stufe zwei stellen. Es wäre wärmer und ich würde Energie sparen. Wärmer ist es dadurch tatsächlich, aber spare ich dabei auch Energie?

...zur Frage

Heizungsrohr Durchmesser?

Hallo, ich habe mir vor einem Jahr ein Einfamilienhaus gekauft und muss nun die Heizungsrohre erneuern.

Das Haus hat 2 Etagen in der Unteren sind Küche 17qm, Gästezimmer 12qm, Wohnzimmer 50qm, Flur 10qm und die Garage 30qm

In der Oberen Etage sind zwei Kinderzimmer jeweils 20qm, das Schlafzimmer 30qm und mein Badezimmer 13qm.

Im Keller habe ich ein Heizungsverteiler mit zwei Heizsträngen aber einer Zirkulationspumpe.

Was empfiehlt Ihr mir für ein Heizungsrohrdurchmesser?

Ich habe mir 100 Tabellen angesehen aber komme nicht drauf klar weil dort nicht die Entfernung von den Heizkörpern angezeigt wird...

Ich brauche echt eure Hilfe.

Liebe Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?