Heißt es "Die macht einen auf du" oder "Die macht einen auf dich"?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Es heißt: die macht einen auf "du".
Damit ist ja gemeint, dass sie besonders penetrant ein persönliches Verhältnis herstellen will, indem sie formal statt des "Sie" das "du" verwendet und auch so angesprochen werden möchte, selbst wenn man es eigentlich nicht will.

Das kann man auch in anderem Zusammenhang verwenden.
Grammatisch gilt es als Prädikatsnomen, wobei "macht auf" benutzt wird wie das Hilfsverb "sein".

Er ist ein guter Freund.
Er macht einen auf "guter Freund".
Er tritt auf als guter Freund.
Er benimmt sich wie ein guter Freund.

Das steht dann immer im Nominativ.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nach "auf" folgt der Akkusativ, aber dann hat dein Satz keinen Sinn. Ich nehme an, du meinst eher "die macht einen auf Du". Hier wird der Adjektiv nicht angepasst, weil er quasi substantiviert wird, wie in dem Ausdruck "auf Du und Du". Es gibt den Ausdruck "mit jd auf Du und Du sein", und das wird gemeint.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Akkusativ wäre wohl dich. Du wäre nominativ

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was willst du denn mit dem Satz ausdrücken?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?