Heißt bei Antivir "in quarantäne geschickt" daß das Virus unschädlich gemacht wurde?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Quarantäne = Das Virus ist noch da (du kannst entscheiden ob du es löschen willst), aber es hat ÜBERHAUPT KEINEN Zugriff auf deinen PC (also so als ob er nicht da wäre)

Ach, genau das habe ich heute auch schon hinter mir! Frag mich nicht, woher der Trojaner kam, ich habe nichts heruntergeladen und keinen e-mail-Anhang geöffnet. Das Pferd in der Quarantäne habe ich später gelöscht und danach nochmal das System überprüfen lassen. Nun ist alles wieder "gesund und munter". Allerdings kann es beim Löschen in der Quarantäne auch mal passieren, dass Dateien gelöscht werden, die für das System wichtig sind. Aber bisher hatte ich immer Glück. Meine privaten Dateien speichere ich in regelmäßigen Abständen auf CD ab, und wenn alles zusammnebrechen sollte, wird eben das System neu installiert. Fertg!

>"Frag mich nicht, woher der Trojaner kam..."

Falls Du den InternetExplorer verwendest, deaktiviere ActiveX. Ein weiteres unsicheres Programm ist Outlook (+ Express), hier die Autovorschau deaktivieren.

USB-Sticks sind weitere Einfallstore, da der Virus bei Windows per Autorun automatisch gestartet wird.

0

Damit ist der Virus erst einmal wirkungslos. Du kannst ihn dann auf Wunsch endgültig löschen. Die Quarantäne ist ähnlich wie der Papierkorb. Falls es sich nämlich nicht um einen Virus handelt und Du hast aus Versehen ein Programm gelöscht, was Du behalten willst, dann kannst Du es wieder herstellen.

Was möchtest Du wissen?