Heiratsantrag, wirklich Männersache?

9 Antworten

Du willst ihn unter Druck setzen, denn Du kennst ja schon seine Meinung darüber. Ja, er hat vielleicht schlechte Erfahrungen gemacht, das musst Du respektieren. Außerdem, was ist schon so ein Stückchen Papier? Viele wären lieber nicht verheiratet, hätten aber dafür eine funktionierende Beziehung. Was ist Dir lieber? Ich versteh Deine Gründe, aber Heiraten ist nicht alles im Leben. Sag ihm, wieviel Dir daran liegt und sag ihm, wenn er es sich anders überlegt, dann soll er es Dir bitte sagen. Und dann lass ihn damit in Ruhe und lebt Eure Beziehung. DAS wird ihn beeindrucken, nicht Dein Druck. Druck erzeugt nur Gegendruck.

LG

Hm, also ein bisschen wenig weißt Du schon von der Vergangenheit Deines Partners, zumal er ein Kind aus einer vorherigen Beziehung hat. Also meine Frau kennt schon meine wesentlichen früheren beziehungstechnischen Eckdaten, ohne unter die Bettdecke geschaut zu haben. Warum auch nicht?

Ich kann Deinen Wunsch nach einer Heirat gut verstehen. Es ist eben nicht nur ein Stück Papier, wie es heutzutage vielfach bezeichnet wird, sondern es ist vor allen Dingen ein öffentliches Bekenntnis zu dem Menschen, den man liebt.

Deinem Wunsch stehen natürlich die bitteren Erfahrungen Deines Partners mit zwei gescheiterten Ehen entgegen. Ein wirklicher Grund ist das jetzt nicht unbedingt.

Du weißt kaum etwas von den vorherigen Beziehungen, aber sie dienen offenbar als stille Begründung Dir eine Hochzeit zu verweigern.

Es nützt Dir auch wenig, wenn ich Dir sage, dass ich eine solche Begründung ein bisschen für eine Zumutung Dir gegenüber halte. Damit teile ich zwar Deine Meinung, aber es bleibt eine ganz persönliche Ansicht, die sicher nicht jeder teilen wird, was genauso zu akzeptieren ist.

Welche Lebensform man also letztendlich wählt, kann nur zwischen den beiden Partnern geklärt werden. Ein richtig oder falsch gibt es dabei nicht.

Es ist einfach eine ganz persönliche, gemeinsame Entscheidung.

Zwingen kannst Du Deinen Partner natürlich nicht und Du solltest ihn auch nicht unter Druck setzen, ab Du kannst mit Deinem Partner offen über Deinen Wunsch reden.

Rede nicht von sachlichen Vorteilen, sondern nur von Deinen Gefühlen, die Du mit einer Heirat verbindest. Du kannst erwarten, dass er darauf eine ehrliche Antwort findet.

Ihr habt ein gemeinsames Kind und eine gemeinsame Wohnung, mehr Liebesbeweis und vertrauen kann ich mir nicht vorstellen.

Mehr bräuchte ich persönlich nicht.

Du bist seine Frau, die Mutter seines Kindes, seine Mitbewohnerin, seine Freundin, sein ein und alles.

Es macht dich traurig ihn nicht zu heiraten, weil er dich noch nicht gefragt hat.

Du steigerst dich immer mehr rein und riskierst dabei die Beziehung nicht richtig zu genießen. Eure Zukunft weiterhin stabil zu halten und das beste daraus zu machen.

Ich finde man sollte heiraten, als Zeichen,dass man schon lange zusammen war, vieles erlebt hat. Das nach 10 oder mehr Jahren. Das wäre für mich persönlich sehr romantisch und man ist sich der Beziehung sicher, dass liebe noch da ist und man diese unterstreichen will und nicht durch eine Heirat festigen.

Ich würde mit ihm darüber sprechen, aber ihn nicht dazu drängen wollen. Immerhin kann man niemanden zum wollen zwingen.

Viel Erfolg noch

Danke für deine Antwort . Ich lese es mir gerne wieder und wiede um positiv weiter zu denken und du hast recht . Ich muss eher das sehen was man hat und nicht das was man nicht hat

1
@LisAlisa900

Ich wünsche dir aufjedenfall viel Erfolg, du wirst das schaffen, nicht mer dieses Gefühl zu haben etwas nicht zu haben, immer hast du eigentlich schon!

Alles Gute dir und ich freue mich, das sich helfen konnte

0

Was möchtest Du wissen?