Heiraten? Besser für das Kind?

12 Antworten

Hallo, also rechtlich ist es einfacher, wenn Ihr verheiratet seid, vor allem, was die Rechte des Papas angeht.

Finanziell ist es auch einfacher, weil Ihr bei den Steuern gemeinsam veranlagt werdet und z.B. Ehegattensplitting machen könnt.

Bei der Krankenversicherung ist es auch praktisch, wenn ein Partner nach der Geburt eine Familienversicherung in Anspruch nehmen kann.

Es gibt bestimmt noch weitere Vorteile.

Umgekehrt gibt es rechtliche und finanzielle Nachteile für Eltern, die nicht verheiratet sind. Da muss man sich halt überlegen, wie viel Geld einem das Nicht-Vereiratet-Sein wert ist.

55

Welche Rechte hat der verheiratete Vater, die ein unverheirateter Vater mit gemeinsamer Sorge nicht auch hätte?

Was hat die Familienversicherung zu tun? Nirgends steht etwas, dass einer von beiden kein Einkommen hat.

1
37
@TreudoofeTomate

Wenn z.B. die Mutter nach der Geburt kein Einkommen hat, ist die Familienversicherung sehr praktisch.

0
55
@aida99

Was ist mit Mutterschafts- und Elterngeld? Die Mutter hat nach der Geburt Einkommen.

0
37
@TreudoofeTomate

Nicht jede Mutter bekommt Elterngeld, das ist abhängig von der Tätigkeit, die sie vorher ausgeübt hat. Vielleicht hat sie studiert? Und das Elterngeld ist nach 12 bzw. 14 Monaten vorbei - was ist, wenn man dann nicht arbeiten gehen will??

Nicht alle Eltern leben nach dem Modell, das dem momentanen Sozialstaat so vorschwebt.

0
55
@aida99

Danke für den Hinweis, nur darum ging es nicht. Die Frage war, muss man unbedingt heiraten? Und nein, um die Rechte des Vaters zu stärken, muss man das nicht. Das geht auch durch die Sorgeerklärung.

0
55
@aida99

Da bist du nicht richtig informiert. Man muss nicht in einem Arbeitsverhältnis stehen, um Elterngeld zu bekommen. Und ja, logisch ist das Elterngeld irgendwann einmal vorbei. Dann ist die nicht sozialversicherungspflichtig beschäftigte oder sonst wie pflichtversicherte Mutter über das Jobcenter krankenversichert.

0
37
@TreudoofeTomate

Nein, das stimmt nicht: Nicht jeder Mensch, der nicht svp arbeitet, kriegt automatisch Geld vom Jobcenter. Es gibt eine Menge Menschen, die keinerlei Geld vom Jobcenter bekommen, z.B., weil sie mal geerbt haben.

Aber eine Krankenversicherung brauchen sie trotzdem - da kann eine Familienversicherung nützlich sein.

Ich meine ja nicht, dass irgendjemand heiraten "muss". Ich wollte nur ein paar Vorteile und Nachteile auflisten.

0

Ich erlaube mir, hier eine Antwort eines anderen Users einzustellen:

Mit einer Eheschließung bekommt man sozusagen ein Gesamtpaket Rechte und Pflichten, die man bei "wilder Ehe" einzeln regeln müsste. Zugewinngemeinschaft, Rentenansprüche, Familienversicherung, Adoptionen, Fürsorge bei Krankheit (Arztgespräche bei Bewusstlosigkeit, Demenz), Erbschaft u.v.a.
Die Vorteile der Ehe werden sicher noch weniger werden, und die "wilde Ehe" wird in Zukunft der Normalfall sein. Aber zur Zeit sind wir im Übergang, so dass der wirtschaftlich schwächere Partner vielleicht eine Ehe als "vernünftig" betrachten kann und der wirtschaftlich stärkere kann ja nicht wirklich was dagegen haben. Ehe stört ja die Liebe nicht

.https://www.gutefrage.net/frage/welche-vor--und-nachteile-hat-eine-wilde-ehe

Weiter geht es mit der Wahl des Nachnamens. Wenn der Vater eine Vaterschaftsanerkennung abgegeben hat und ihr beide bis einen Monat nach Geburt eine gemeinsame Sorgerechtserklärung unterzeichnet habt, müsst ihr beide einvernehmlich über den Nachnamen das Kindes entscheiden.

Ohne eine solche Erklärung hast du automatisch das alleinige Sorgerecht und entscheidest über den Namen. Aber auch in diesem Fall kannst du den Namen des Vaters wählen.

Auch wenn es heutzutage im Alltag selten zu Problemen kommt, solltest du die Geburtsurkunde bei Ämtergängen und anderen wichtigen Terminen rund um das Kind immer mitnehmen.

Du wirst wahrscheinlich oft automatisch mit dem Namen des Vaters/Kindes angesprochen werden.

Eine Änderung des Nachnamens ist nur in sehr begrenzten Ausnahmefällen möglich.

Bei einer Trennung kann es passieren, dass der Vater einer Umbenennung des Kindes auch dann nicht zustimmt, wenn das Kind bei dir lebt. Wenn du neu heiraten möchtest, kann er sich auch bei der "Einbenennung" des Kindes auf den neuen Familiennamen quer stellen. Bei weiteren Kindern würde das Kind aus erster Partnerschaft unter Umständen dann als einziges anders heißen als der Rest.

Leider kann in manchen Situationen ein "ausländischer" Nachname von Nachteil sein.

Alles Gute für dich!

Wenn man schon ein gemeinsames Kind bekommt, kann man auch heiraten.

Für Euch ist es - geldtechnisch gesehen - besser. Auch wenn mal einer von Euch im Krankenhaus ist, ist es besser, verheiratet zu sein - der gesunde Partner bekommst sonst nur mit Vollmacht Auskunft.

Ich kenne eine Frau, die nach ungefähr 25 Jahten und 2 Kindern von ihrem Partner (nicht verheiratet) vor die Tür gesetzt wurde. Sie hat keinerlei Ansprüche auf irgendwas vom Partner. 

23

Was viele nicht wissen: "Verheiratet sein" allein reicht nicht aus für Krankenhaus-Geschichten.

Wir hatten einen Fall in der Familie, da war die Person geschäftsunfähig im Krankenhaus. Die Ehefrau konnte nichts machen - kam weder an das (Familien)Bankkonto, das auf die erkrankte Person lief, noch durfte sie Entscheidungen über die weitere Behandlung treffen, da weder Vollmacht noch Patientenverfügung vorhanden war.

In diesem Fall reicht "verheiratet sein" also nicht aus.

1
23
@beangato

In unserem Fall lief es damals über ein Gericht. Ein Richter musste zunächst entscheiden, dass die Person im Krankenhaus wirklich "geschäftsunfähig" ist. Die Ehefrau wurde dann vom Richter als "Betreuerin" eingesetzt und durfte - in begrenztem und streng kontrollierten Umfang - an das Bankkonto, und medizinische Dinge entscheiden.

Dieser Zeit- und nervenraubende Stress lässt sich vermeiden, mit einer Patientenverfügung und Vollmachten.

Auch ich werde demnächst beides ausstellen & meine Frau darin nennen.

Endgültige Rechtssicherheit hat man nur mit notarieller Beglaubigung.

0
77
@abenhard17

Danke für den Hinweis.

Werden auch mal darüber nachdenken.

1
29
@abenhard17

Kannst du deine Behauptung auch belegen? Ich habe da andere Erfahrungen gemacht und eine Person 6 Jahre lang betreut.

0
23
@Schnarchix

Du weichst vom Thema ab. Das Thema war "Heirat" und inwieweit es alltägliche Dinge (Bankgeschäfte, medizinische Entscheidungen für den Ehepartner) erleichtert. Wenn du das Thema "Betreuung" diskutieren möchtest, stelle bitte eine separate Frage.

0
23
@Schnarchix

Ja. Es ist stets besser, in einer Patientenverfügung den eigenen Willen anzugeben, als wenn ein Richter / eine Betreuung diesen erahnen muss. Zudem spart es Zeit und Geld.

Die Quintessenz: Auch als verheiratetes Paar sollte man an den Ehepartner Patientenverfügung und Vollmachten vergeben (es sei denn, man traut einem wildfremden Richter mehr als dem Partner).

0

HILFE An alle Moslems was soll ich tun?

Ich bin Alevitin und mein Freund Christ wir haben vor der Ehe sexuelle Sachen getan und uns berührt aber ich bin noch jungfrau. Ich habe angst wenn Gott mir das nicht verzeiht das ist eine sehr große Sünde was ich getan habe und wir haben es öfters gemacht und habe die Fehler immer wiederholt ich hatte die Selbstkobtrolle verloren... Jetzt weiß ich dass ich es zutiefst bereue und nie wieder tun werde aber ich weiß das ich ihn nicht heiraren darf weil er Christ ist und unsere Ehe vor Allah nicht gültig ist. Meine Frage ist wenn ich mit ihm heirate und dann zum Islam richtig konventiere werden mir doch alle Sünden verziehen, wird auch Allah mir verzeihen das ich mit ihm verheiratet bin ? Er ist auch beschmitten und wir würden unsere Kinder muslimisch erziehen... Oder soll ich zum Islam konventieren und einen Moslem heiraten ich bin verzweifelt und habe Angst davor das Allah mir nicht verzeihen wird. Ich liebe meinen Freund sehr lange und ich würde kein Frieden in mir finden wenn ich jemanden anderes heiraten soll weil er der 2te Mann ist der mich berührt. Wäre es nicht besser wenn ich bei mein Freund bleibe weil er war der einzige und wird auch der einzige bleiben... Ich brauche euren Rat! Würde Allah unsere Liebe akzeptieren und die Ehe?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?