Heimweh nach einem Monat normal?

3 Antworten

Naja normal oder nicht normal... Offensichtlich fühlst du dich in der schweiz nicht ganz so wohl wie in finnland... Denn wenn doch dann würdest du auch kein so starkes heimweh verspüren.
Telefonier halt viel mit denen aus finnland und lenk dich ab, versuch dir die zeit in der schweiz schön zu machen, lern neue leute kennen, erleb was

Ich denke, dass Heimweh was ganz normales ist, egal wie lange es dauert. Ich denke auch, dass es mit der Zeit etwas nachlässt.

Helfen wird bestimmt die Ablenkung und die Arbeit.

Was hast du denn in Finnland gemacht?
Und für wie lange bist du jetzt in der Schweiz?

Die ersten zwei Monate ist Heimweh vollkommen normal. Das sollte mit der Zeit besser werden. :)

Auslandsjahr USA. Heimweh mit depressiven Symptomen. Hilfestellungen und Erfahrungen?

Hallo,

ich bin jetzt seid mehr als 1 1/2 Monaten mitten auf dem Land in den USA. Die Umgebung war natürlich erst einmal eine riesen Umstellung, was nicht nur daran liegt, dass ich aus Berlin komme. Ich habe mich vorher nicht gut genug mit dem Auslandsjahr auseinander gesetzt und tatsächlich eher auf „die leichte Schulter genommen“. Ich hatte nie Probleme mit depressiven Stimmungen und ich war immer zufrieden. Doch jetzt bin ich hier und es geht mir dreckig. Es gibt zwar immer mal wieder Phasen, in denen ich mich gut fühle, doch dann gibt es auch Situationen, in denen ich schrecklich viel heule und mich innerlich so zerrissen fühle. Besonders am Morgen, wenn ich aufstehe, ist es ganz schlimm. In der High School habe ich auch ein paar Freunde gefunden und meine Gastfamilie ist super nett, doch trotzdem habe ich diese Phasen, in denen es sich so anfühlt, als würde sich eine Hand um mein Herz schließen und eine andere mir die Lungen zerdrücken. Und dazu kommen immer wieder all die Zweifel. Meine Freundin, mit der ich eine Fernbeziehung versuchen will ist allerdings auch traurig und sagt mir auch immer wieder, warum ich denn nicht zurückkomme, wenn es mir so dreckig geht. Ich lasse mich davon nicht beeinflussen, denn ich habe mich selbst für dieses Jahr entschieden und das ziehe ich auch durch. Obwohl sie mir gesagt hat, dass sie mich unterstützen würde, ist es jetzt eher ein unter Druck setzten und manchmal sogar, wenn es ihr auch schlecht geht, ein schlecht machen. Das führt auch zu Streit.

Mich würde nur sehr interessieren, was ihr dazu meint, oder, ob es anderen, die bereits ein Auslandsjahr gemacht haben genauso ging. Ob diese depressiven Momente völlig normal für den Anfang (denn 1 1/2 Monate würde ich noch als Amfang bezeichnen) sin, oder, ob ich mir Sorgen machen sollte. Ist es nur das schrecklich dolle Heimweh oder mehr ? Damit würdet ihr mir wirklich sehr helfen. Vielen Dank und liebe Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?