Heimweh, ich kann mich nicht von meiner Familie lösen

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Hey! Ich glaube, das mit dem Heimweh ist wirklich typabhängig. Kann mich also nur den anderen hier anschliessen. Ich selbst war knapp 1 1/2 Jahre in China (leider ohne Freund!) und fand´s die ersten 6 Monate auch total schlimm. War nur am Heulen, wollte wieder nach hause, hatte Selbstzweifel.... das ganze Programm. Meiner Erfahrung nach ist es wichtig, dass du jetzt nicht die Starke spielst. Du fühlst dich so wie du dich eben fühlst. Gefühle lassen sich eben nicht per Kopf lenken. Sprich mit deinem Freund und deiner Familie darüber und wenn du dich nach einer gewissen Eingewöhnungsphase in Frankreich immer noch nicht besser fühlst, geh zurück! Du vergibst dir dadurch gar nichts! Ich hab´s leider nicht so gemacht (auch weil mein Stolz zu gross war) und habe davon einen Reizmagen, soz. als "psychischen Schaden", bekommen. Alles Gute und viel Glück!

Heimweh ist normal und völlig okay - aber es ist auch typabhängig. Ich hab mit 24 einige Monate in Mexico verbracht, und obwohl es mir sehr gut gefiel und ich auch gut abgelenkt war, hatte ich trotzdem Heimweh. Mach dir keine Sorgen! Es spricht doch dafür, daß du bei deinen Eltern gut aufgehoben bist, oder nicht? Es wäre sicher noch schlimmer, wenn dein Freund nicht bei dir wäre, er steht dir ja zur Seite! :-)

Ja. Im Ausland zu arbeiten ist nicht jedem gegeben, besonders Menschen aus einem starken Familienverbund haben damit schlimme Probleme. Sofern man ein selbständiger Mensch ist und kein "Mamahätschel", finde ich daran eigentlich nichts ungewöhnlich oder schlimm. Wir sind eben verwurzelter als andere Menschen, einfach eine charakterliche Eigenart, die man besser akzeptiert (ich hätte das Problem heute noch und bin 30 Jahre älter als du - allerdings in Bezug auf meine Kinder).

Danke, es tut gut so etwas zu lesen!

0

Was möchtest Du wissen?