Heimüberwachung - was brauche ich?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Je nachdem wie dein Grundstück aussieht würde ich fast eher eine "Wildkamera" nehmen bzw etwas in der Richtung. Die Dinger sind natürlich größer aber kann man sicher auch irgendwo verstecken.

Die Dinger arbeiten mit Bewegungssensoren und produzieren damit erheblich weniger Datenmüll. Kannst ja mal bei Amazon suchen da gibts auch Erfolgsbilder.

Rechtlich... ja ka in Deutland kanns am Ende auch auf Privatgrundstück kritisch sein da jemand ja immernoch ohne wissen geknipst wurde ... zumindest traue ich das unserem Recht zu ^^

Warum so kompliziert? Warum glauben immer alle, bei Straftaten selbst aktiv werden zu müssen? Wiederholte Beleidigungen - noch dazu in schriftlicher Form - sind eine Straftat und für Straftaten ist dein Freund und Helfer zuständig: Die Polizei! Es wäre also naheliegend, das Material dort hin zu tragen und Strafanzeige gegen Unbekannt zu erstatten.

So gehst du eigenen Gesetzesübertretungen aus dem Weg und sparst noch Geld.

Ich würde mich an deiner Stelle unbedingt bei der Polizei melden.

0

Es wäre also naheliegend, das Material dort hin zu tragen und Strafanzeige gegen Unbekannt zu erstatten.

So so. Und die stellen dann ein SEK zusammen und die Ermittlungen beginnen.

Ich wollt, ich wär wie du :-( Voller Zuversicht, dass unsere I*oten was hinkriegen

0

Als ob das unsere Ordnungshüter großartig juckt - es wird zu den Akten gelegt und dient allenfalls irgendeiner Statistik, wenn es nicht gleich im Reisswolf landet. Bei uns in Berlin geben die sich nicht mal Mühe bei Unfällen mit Fahrerflucht, wenn es nur ein kleiner Kratzer / kleine Beule ist, der / die nachts in Dein geparktes Auto geschrammt wurde.

Meine Erfahrung auf der Dienststelle bei Anzeige gegen Unbekannt wegen o.g. Fall -

Zitat des Beamten:

"Selbst wenn ich ihnen helfen wollen würde, ich wüsste nicht wie".

Zitat Ende -

Frechheit an sich - und BIG - LOL

0

Um Deine Empfehlung dann mal weiter zu "spinnen":

Dann bekommt es der (eh schon) überarbeitete Sachbearbeiter auf den Tisch...

Wird es, maximal kurz überfliegen und nach "angemessener Bearbeitungszeit" bekommt der Anzeigenerstatter dann ein "nettes" Schreiben, dass das Verfahren (leider) eingestellt worden ist!

SRY! will hier K E I N E N zu iwas anstiften oder zu Straftaten "auffordern", aber mir hat mal eine Polizist geraten: "wenn Sie (wirklich) wissen wer das war, dann knöpfen SIE sich den Kerl vor! Hauen den RICHTIG was auf´s Maul! Lassen Sie sich aber NICHT dabei erwischen! Den WENN sowas überhaupt vor Gericht geht, ist zu 90% eh nichts zu holen bei den Leuten, der Richter sagt dann nur "dududu" UND Ihnen entsehen Kosten für den Anwalt!"...

0

Eine Kamera muss die ganze zeit laufen. Das wird eine gigantische Datenmenge. Wer soll das Auswerten?

Hast du schonmal an eine Webcam gedacht? Via W-Lan?

Es gibt Webcams mit toller Auflösung. Und Software, bei der du einstellen kannst ob bei Bewegung vor der Cam nur ein Bild gemacht wird, oder ob es eine xy-lange Videosequenz sein soll.

Das reduziert das Datenvolumen. Der PC/Laptop muss dann die ganze zeit laufen.

Oder du machst dir selber einen Spaß daraus. Bau das an den Briefkasten:

https://www.amazon.de/Brunnen-und-Mehr-PB0033A-Wasserstrahl-Tiervertreiber/dp/B004YCUT4W/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1487584965&sr=8-1&keywords=Katzenschreck+wasser

Und wenn du das auf Video hast.... Ich find das lustig :-)

Aber wie mirolPirol schon schrieb: geh zur Polizei.

Ein Zettel am Briefkasten mit der Aufschrift:

Anonyme Breifeschreiber die uns ärgern wollen ohne ihren Absender zu nennen, betrachten wir als armseelige Feiglinge, die keinen Erfolg haben werden.

Ist billiger - was willst Du mit einer Cam erreichen ? Du weist dann, wer es war - und dann ? Hast nen Haufen Geld ausgegeben und weiter nix.

Was möchtest Du wissen?