Heimnetzwerk Aufbau

Dies ist das Beigefügte Bild - (PC, Internet, Hardware)

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Schwachfug als Antwort bisher, natürlich geht das, das einzige was verloren geht ist Zeit, daher hast du pro Gerät und Umwandlung einen höheren Ping, bei Switchen über Ethernet vernachlässigbar im Heimnetz. 1-2 ms.

Bei WLAN sieht das anders aus, das sind Verzögerungen um 12 ms üblich.

Bei Hochfrequenzübertragungen über das Stromnetz kenne ich mich nicht aus, ich vermute die Verbindung dürfte schneller sein als über WLAN.

Nun zur Bandbreite, solange keines der Übertragungsmedien (Kabel-Ethernet, WLAN, Steckdosenstöpsel) in die Sättigung geht oder durch Störungen nicht die benötigte Bandbreite ausschöpfen kann hast du KEINEN Verlust der Bandbreite zu befürchten.

ja das geht die geschwindigkeit wäre dann natürlich geringer..

15

inwiefern denn? Also eigenlich haben alle Router also auch der Wlan Router eine Hohe Datenverbindung, also deutlich höher als das, dass letzendlich durchkommen soll. Und wegen Dlan der PC2 ist auch so schon an Dlan angeschlossen, es kommt also nur noch ein Router dazwischen, der sonst woanders angeschlossen wäre. Also der Wlanrouter ermöglicht 84mb/s, es kommen (da ich eine 16000er Leitung habe) eh nur zwischen 1 und 2mb/s am PC2 an. Würde denn von diesen 1-2mb/s viel verloren gehen?

0
34
@Necarote

es geht halt immer was verloren.. ich sag mal statt 2000 KB/sec (16 Mbit) wirst Du dann vielleicht etwas weniger als die Hälfte bekommen

0
15
@pillpall

ok danke ich probiers einfach mal aus, und wenn es mich stört bau ich es wieder um =D

0

Habe meine Fritzbox 3390 als Repeater eingerichtet. Soll sich mit der Basisstation aber per LAN und nicht WLAN verbinden. Was tun?

Ich habe eine Fritzbox 7490, die als Basisstation fungiert und per DSL verbunden. Die steht im Keller und ist mit dem Heimnetzwerk verbunden.

Oben steht eine Fritzbox 3390, die ich als Router erweitert zum WLAN der 7490 nutzen möchte, um die Reichweite zu vergrößern und nicht immer zwischen zwei WLAN-Netzwerken switchen zu müssen (Es soll also ein großes Netzwerk bestehend aus zwei WLAN Routern sein). Nun habe ich die 3390 oben als Repeater eingestellt und mit der Basisstation verbunden.

Das Problem ist jedoch, dass die 3390 sich mit WLAN verbindet, ich möchte jedoch, dass sie sich per LAN mit der Basisstation 7490 verbindet. Sobald ich das tue, ändert sich erstens nichts (weiterhin über wlan verbunden) und zweitens lässt sich nicht mehr auf die 7490 (fritz.box) zugreifen.

Was kann ich tun?

...zur Frage

Access Point einrichten Fritzbox Router

Hallo,

um im Haus eine komplette Abdeckung von WLAN zu garantieren möchte ich im 1 Stockwerk den Router als Access Point betreiben. Also Hausconfig sieht so aus: Keller: Internet -->Fritzbox-->(LAN)-->Router mit WLAN im ersten Stock. Dabei handelt es sich um einen DLINK- DIR 615 Habe dazu den DHCP im Router ausschaltet um somit die Ip Adressen von der Fitzbox verwalten zu lassen damit es keinen Konflikt gibt. Es funktioniert bis jetzt ganz gut. 2 WLAN Geräte und 1 LAN Gerät hängen am DLINK Router nun. Eine Ip Adresse für den DLINK Router habe ich auch schon festgelegt und in der Fritzbox ausgeklammert (verboten) damit es keine Konflikte gibt beim Ip Adressen vergeben.

Jetzt aber zu meiner Frage, in vielen Seiten wird erklärt, dass man das Patchkabel(Lankabel) was in den Router geht NICHT in den WAN bzw Internetport stecken soll/kann sondern in eines der LAN Ports um eine vollständige Kompatibilität zu gewährleisten, somit agiere der Router als Bridge (Überbrückung)

Wie mache ich es jetzt richtig, bei mir scheint es zwar auch so zu funktionieren aber ich möchte in Zukunft weder einen Verlust der Geschw. oder einen IP Adressen Konflikt.

Danke schon einmal im Voraus.

Mit freundlichen Grüßen

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?