heilung bei depersonalisation / derealisierung?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Zuerst - klar, Dir kann geholfen werden, höchstwahrscheinlich.

Warum (?) unternimmst Du erst nach vier Jahren etwas? Derealisationen sind super (ver)störend und unangenehm - das hält man doch nicht "freiwillig" aus...?

Ich hoffe, dass die Beratung fachkundig ist und Dir weiterführende Hilfe vermitteln kann. Sein es vorübergehende oder akute Medikationen, eine Psychotherapie oder Entspannungs- und Meditationstechniken. Man kann da viel machen, muss aber u.U. auch viel ausprobieren, bis man das für Dich Passende gefunden hat.

Nur Mut, gut dass Du jetzt was unternimmst!

Wieso machst du ihr da jetzt Vorwürfe? Wer noch nie unter einer psychischen Störung gelitten hat, kann meines Erachtens darüber schwer urteilen, da diese Symptomatiken es mitunter erschweren, sich jemand anderem zuzuwenden, bzw. es dauert bis man erst mal merkt, was genau mit einem nicht stimmt und in einigen Fällen merken die Betroffenen es selber gar nicht (bei Psychosen z.B.).

0
@PoisonIvy

Ja- ein Vorwurf liegt mir absolut fern. Ich denke, dass das die Fragestellerin auch so verstanden hat. Ich kann Dir versichern, dass mir jeder kranke Mensch am Herzen liegt.

Du hast sicher völlig recht, dass gerade bei psychischen Erkrankungen das Thema "Krankheitseinsicht" ein wichtiges Thema ist; vor allem in den von Dir genannten Psychosen.

Glaub' mir, ich hab' da gewisse Erfahrungen und Umgang mit allen möglichen Erkrankten.

0
@PoisonIvy
  1. IHM nicht ihr ;) aber ja, großteils ist es so wie Poisonlvy sagte. ich persönlich dachte ja erst die symptome einzeln behandeln zu müssen wie zum beispiel meine starke sehschwächen. dass es nur symptome einer krankheit sind hab ich nie gedacht, mal davon abgesehen dass ich noch sehr jung bin und nicht im geringstens daran dachte psychisch dermaßen krank zu sein
0
@guesswhobitch

HektorPedo sry, war nicht bös gemeint. Ich hab das für einen Moment selber so aufgefasst und wollte verhindern, daß der Fragesteller, es genauso versteht. Geschriebene Worte sind doch manchmal weder einfach zu formulieren, noch einfach zu verstehen, da ja der Tonfall fehlt, der bei der verbalen Kommunikation doch viele Hinweise gibt.

guesswhobitch ups, da hab ich mich ein bisschen vertan. Das war leider aus deinem Profil nicht ersichtlich und habe einfach mal ins Blaue getippt.

0

Das kann man pauschal nicht beantworten, bei jedem schlägt eine Therapie anders an. Wie macht sich das bei dir das bemerkbar und wie alt bist du?

Hallo. Ich habe dasselbe Problem und habe auch 3 Jahre gewartet. Ich würde gerne mal wissen wie es dir ergangen ist. Kannst du dich mal melden?

hallo zusammen ich leide an tinnitus schwindel rls hüftkopfmekrose schlafabnoe und depressionen wie stehen meine chancen für erwerbminderungsrente ich bin 53?

ich möchte wissen wie meine chancen stehn bei den ganzen leiden auf erwerbsminderungsrente.

...zur Frage

Was haben Entfremdungsgefühle zu bedeuten?

Guten Mittag,

ich habe schon vor einigen Monaten berichtet, dass es mir psychisch überhaupt nicht gut geht... ich leide leider immer noch seit Monaten unter der Depersonalisation. Der Zustand macht mich total fertig und ich weiß nicht mehr, was ich noch tun kann...

Mittlerweile denk ich, dass ich gar nicht mehr die alte Laura bin, sondern ich fühle mich wie eine komplett andere Person. Das macht mir Angst und dadurch bekomme ich Panik. Außerdem fühle ich mich wie gesteuert. Es fühlt sich so an, als würde in mir eine andere Person leben, die mich quasi steuert. Zudem fühlt es sich so an, als hätte ich nur Augen ohne einen Körper. Das merke ich z.B., wenn ich mich mit anderen unterhalte. Ich spüre nichts mehr, also ich habe seit Monaten eine Leere in mir und kann keine Emotionen nachempfinden. Wenn ich mich im Spiegelbild anschaue, dann krieg ich teilweise Angst, weil ich denke, dass ich in der Realität ganz anders aussehe als im Spiegelbild. Ich mach mir permanent Sorgen, dass das andere Leute merken...

Bereits letztes Jahr war ich in einer ambulanten Klinik, die sich mit der Depersonalisation nicht wirklich auskannten, da diese noch nicht genau erforscht wurde.

Hat jemand sowas ähnliches?

Liebe Grüße

...zur Frage

Depersonalisation und Heilung

Hatte jemand von euch Depersonalisation und wie kann es geheilt werden? Bitte um Hilfe

...zur Frage

Woher kommt die depersonalisation?

.....

...zur Frage

Depersonalisation/Derealisation Hilfe bitte?

Hallo, ich bin jetzt 15 Jahre alt (m), und seitdem ich 12 bin leide ich an Derealisierung. Am Anfang dachte ich ich bräuchte eine Brille, aufgrund der Sehfehler, die auftraten. Dann fing sich die Umgebung an von mir zu entfernen. Alles wurde unreal, ich fühlte mich wie im Traum. Die Zeit verging schneller, mein Gedächtnis wurde immer schlechter und ich entfernte mich immer mehr von der Realität. Anfangs hatte ich große Angst vor einem Hirntumor, einer Nervenkrankheit o.Ä. Letztens habe ich gelesen, dass Derealisierung meistens Hand in Hand mit Depersonalisation geht. Ich habe mich dann selbst auf einzelne Symptome untersucht und festgestellt, dass ich diese auch erlebe, nur bisher unbewusst. In einem Forum über Transsexualität habe ich gelesen, dass Depersonalisation ein Anzeichen von vernachlässigter Transsexualität sein kann. Mit diesem Hintergedanken fing ich plötzlich an teilweise weiblicher zu fühlen, und habe momentan immer noch schreckliche Angst davor trans zu sein. In dem Artikel stand ebenfalls, dass trans-sein sich nicht immer durch Dinge wie Unzufriedenheit mit dem eigenen Körper eignet, sondern auch in Form solcher Dissoziationen. Besonders, da ich mir bei der Ursache meiner Dissoziationen noch nicht sicher bin, macht mir das schreckliche Angst. Ich kann momentan nicht deuten, ob sich mein Körper von mir nur aufgrund der Depersonalisation fremd anfühlt, oder eventuell vermischt mit oder aufgrund Transsexualität. Ich bin momentan sehr verwirrt, und die Depersonalisation und Derealisation ziehen mich echt runter. Es kommt mir vor als wäre jeder Kontakt mit Menschen fremd und unreal. Wenn ich zB mit einem Mädchen kuschle, fühlt es sich an, als würde sie mit jemandem anderen kuscheln. Ich fühle mich wie, als wäre mein Inneres und mein Äußeres getrennt. Oft fühlt sich mein Äußeres extrem fremd an, oft fühlt es sich männlicher an, als mein Inneres, was mir auch in Hinsicht auf die trans-Geschichte Angst macht. Allerdings kann ich mich selbst nicht identifizieren. Mein Selbstbild schwankt extrem schnell und oft. Ich fühle mich innen leer und doch extrem verwickelt.

Ich bin komplett verwirrt und fühle mich von allem fremd. Ich weiß nicht mehr weiter, ich habe so schreckliche Angst vor der trans-Sache. hat jemand Rat?

...zur Frage

Habt ihr Tipps für Depersonalisation?

Ich leide nun seit einem Jahr an Depresonalisation. Angefangen hat es als ich mit meinen Schulden überfordert war,aber das hat sich geklärt. Normalerweise hielt so ein "Zustand" bei mir paar Wochen und nicht Jahre. Nun ist es so,wenn ich an was denken will(Erinnerungen,Gespräche e.t.c),bekomme ich jedesmal eine Art Druck im Kopf,als ob meine Seele mich davor schützen wollte. Mittlerweile weiß ich,das die Seele einen "runterfährt" sobald man am Ende ist,und es eine Art "Schutz" vor Gefahren ist. Angst habe ich auch keine. Ich lenke mich oft ab (Musik,Zeichnen,Videos) nur der Zustand geht nicht weg! Als ich damals krampfhaft etwas versucht habe,bekam ich noch eine Derealisation dazu. Selbst wenn ich in den Spiegel gucke,fühle ich auch nichts. Einen Termin beim Psychologen habe ich auch schon.Nur ich wollte wissen was bei euch geholfen hat,und ob ihr Tipps habt. Denn jedesmal wenn ich etwas tue,ist es fremd und roboterhaft. Man sagt es geht weg,sobald man es "ignoriert"leider ist es bei mi nicht so,wobei ich mich damit abgefunden habe :/

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?