Heilt Toxoplasmose von alleine wieder?

2 Antworten

Toxoplasmose ist doch gar nicht tödlich und eigentlich kaum spürbar. Hast du eine Immunschwächekrankheit? Ansonsten haben die sicherlich viele und ahnen nichtmal etwas davon.Bei den Blutbildern wird das jedenfalls nicht mitgetestet. Da werden nur ein paar spezielle Werte getestet. Hättest du eine Entzündung, wäre das eventuell dabei aufgefallen.

Es hätte schon was passieren müssen, Kopfschmerzen sind ja etwas alltägliches, versuch Tabletten dagegen zu nehmen. Vielleicht hast du zu wenig getrunken, warst zu viel Stress ausgesetzt, oder hast kaum Schlaf bekommen. Es gibt viele Gründe Kopfschmerzen zu bekommen und darüber sollte man sich ERSTMAL keine Sorgen machen.

Falls die Kopfschmerzen nicht weggehen sollten, solltest du einen Arzt aufsuchen, aber erstmal sollte alles in Ordnung sein :) 

Kann ich Toxoplasmose jahrelang haben?

Hallo,

Bei mir wurde vor glaube 3-4 Jahren Toxoplasmose festgestellt. Meine HNO-Ärztin nahm ne Probe meiner geschwollenen Speicheldrüse und meinte einige Tage später ich hätte Toxoplasmose so. Sie verschrieb mir so 200er Tabletten. Ich nahm sie auch aber die schwellung ging nicht zurück. Sie verschrieb mir wochen später nochmal stärkere und irgend wann ging die Schwellung zurück. Aber erst LANGE nach einnahme und endgültiges absetzen der tabletten. Waren Antibiotika. Jetzt nach all den jahren war ich wieder bei ihr und sie meinte dass meine Lymphknoten am hals geschwollen wären und man aufpassen muss, weil ich damals ne geschwollene Speicheldrüse hatte. Aber diese toxoplasmose ist ja weg oder? Hab gelesen dass sie unbehandelt zum tod führt. Nur was ist damit gemeint? Kann man Toxoplasmose jahrelang unbehandelt haben? Oder sind das Erreger die etwas infizieren und dann wieder verschwinden??? Wie ist das alles gemeint? Ich habe jetzt grosse angst. jahre danach plötzlich was zu erleiden davon! wie ein ausbruch mit gleichgewichtsstörungen und sowas alles. Zurzeit hab ich ja so komische kreislaufprobleme. Oder hat dies nichts damit zutun?

...zur Frage

Merkwurdige situative Gedanken beim Versuch einzuschlafen?

Hallo,

ich bin männlich und 22 Jahre alt.

Seit ein paar Jahren (circa seit dem ich 18 bin) fällt mir immer wieder etwas merkwürdiges an mir auf.

Folgende Situation:

Manchmal gehe ich auf Partys oder in die Disco mit meinen Freunden. Selbstverständlich hat man da auch mal ein Auge auf das ein oder andere Mädchen geworfen. Ich habe mir dann manchmal gedacht, wie toll es doch wäre dieses “abzuschleppen”. Eigentlich bin ich nicht dieser Typ aber manchmal kommt mir eben so ein Gedanke. Wenn der abend beziehungsweise die Nacht vorbei ist und ich müde und alleine nach Hause gehe, schlafe ich meist direkt nicht sondern schaue erst noch ein wenig Fernsehen. Wenn ich dann letztendlich versuche zu schlafen, fühlt es sich an, als wäre ich noch wach und muss ständig an dieses eine Mädchen denken oder an Situationen, dass ich mit diesem geredet habe obwohl es gar nicht so war. Das geht dann mehrere Stunden so bis ich irgend wann todmüde eineschlafe. Das fühlt sich immer sehr unangenehm an und ich bin einfach müde aber werde von diesen Gedanken geplagt. Es fühlt sich auf der einen Seite an wie ein Traum, aber ich durchlebe immer nur einen Augenblick und es wiederholt sich wieder. Allerdings bin ich mir eigentlich sicher, dass ich nicht jedenfalls nicht tief schlafe.

Kann mir jemand sagen was das ist und wie so etwas kommt beziehungsweise wie man so etwas abschalten kann?

Vielen Dank im voraus! :)

...zur Frage

Dringend Hilfe: Kann man daran ersticken (Hals hinter Mandel geschwollen)?

Guten Morgen,

Seite Heute den ganzen Tag schon bis jetzt, die Nacht durch, habe ich so einen miesen Halsschmerz hinter der rechten Mandel oben. Ich habe mit einem Licht in meinen Hals geguckt und gesehen dass es hinter dieser Mandel alles rot ist, wie so ein Strang der geschwollen ist und es sieht so aus als wäre mein Hals verlagert, also wie verschoben, schief. Ich habe natürlich total angst dass das noch weiter anschwillt und ich ersticke!!! Was genau ist??? Habe das halt vor gut 24 h gekriegt. Am Abend zuvor habe ich mich verschluckt und habe die ganze zeit so extrem durch den Mund geatmet und immer wieder Wasser getrunken und total gehustet.

Meine einzige Sorge ist jetzt nur, dass das noch mehr anschwellt. Was auch immer das ist. Hab halt nur Halsschmerzen und merke dass es da rechts geschwollen ist. In der Luftröhre ist auch wie son Halsschmerz und dann huste ich. Kann die rechte Halsseite über die Luftröhre sich legen? Oder irgend wie sowas?! Hab solche Angst!!! Hab auch manchmal wie so ein Kloßgefühl oder fremdkörper im hals. Atemprobleme fielen mir keine auf, habe das gefühl der hals ist enger, aber ich versteife mich auch so sehr drauf.

...zur Frage

Fragen bezüglich Psychosomatischer Klinik?

Hallo! Wie man's schon unschwer am Titel erkennen kann, habe ich einige Fragen bezüglich dem stationärem Aufenthalt in einer Psychosomatischen Klinik. Ich muss dort hin, wann wird noch besprochen, da ich grade in meinem Abschlussjahr bin, wegen meiner Depressionen und Angststörung. Und natürlich habe ich mich auch schon im Internet ein bisschen umgesehen, doch mir hat nichts zu 100% geholfen. Deswegen versuche ich es mal selber. Die Kliniken die mir empfohlen wurden sind:

  • Gemeinschaftskrankenhaus Herdecke
  • Klinikum Kassel

So, bevor ich meine Fragen stelle und um Erfahrungsberichte bitte noch eine ganz kurze Bemerkung: Ich habe noch keinen Vorstellungstermin bei beiden Kliniken gehabt, einfach aus dem Grund, dass ich erst vor kurzem erfahren habe das ich dort hin muss. Ich wollte jetzt in den kommenden Wochen zu beide Kliniken hinfahren und mir diese angucken und wollte jetzt einfach mal aus reiner Neugier (,Angst und Nervosität) schon mal im Voraus nachfragen. (Kurz zu meiner Person: ich bin weiblich und werde in 16 Tagen 16 Jahre alt.)

Also, zuerst würde mich interessieren ob jemand vielleicht schon mal wegen Depressionen und/oder Angststörungen in eine dieser Kliniken -oder generell in eine Psychosomatische Klinik- musste. Würde mich über Erfahrungen freuen - ja, auch wenn sie 217 Seiten lang sind. So, nun eine meiner Fragen ist:

Wie sieht dort ungefähr der Tagesablauf aus? Werde ich genügend Freizeit haben? Und damit meine ich jetzt schon so ein paar Stunden Mittags, oder vielleicht eine Morgens oder den ganzen Abend oder sowas halt. Kurze Bemerkung: Ich weiß, dass das kein Urlaub sein wird (nicht im negativen Sinne gemeint) und das ich auch Morgens Unterricht haben werde. Nur halt nicht wirklich wie in 'ner normalen Schule. Das ich (leider) Gruppentherapien haben werde ist mir auch bewusst.

Leider wird nicht alles hier rein passen, daher der Link. Dort geht es mit meinem Text bzw. meinen Fragen weiter. https://docs.google.com/document/d/1XVfzUqBkyEdcrxmPUUPR_GaxsvKo9QQl6nlDCSIYpws/edit?usp=sharing

Vielen Dank im Voraus für eure Aufmerksamkeit, und natürlich eure Antworten und die Zeit, die ihr aufgeopfert habt das alles durchzulesen!

...zur Frage

Sind das Suizidgedanken und wenn ja ist das gleich wieder ein Grund für die Klinik?

Ich war neulich für 8Wochen in der Psychiatrie.

Das hat auch ein bisschen was gebracht, aber momentan geht es mir schon wieder richtig schlecht.

Ich habe teilweise auch richtig merkwürdige Gedanken. Irgendwann kam mir mal so urplötzlich in den Sinn: "Wenn du dich umbringst, dann erhänge dich, das ist die beste Möglichkeit, um sich das Leben zu nehmen!"

Ich denke halt auch ziemlich oft über das Thema nach. Also vor ein paar Tagen dachte ich mir, dass ich bevor ich mir das Leben nehme noch ein paar Briefe an bestimmte Personen schreiben muss. Ich habe mir da sogar schon überlegt, was ich schreiben würde.

Ein anderes mal habe ich mir überlegt, WO ich mich umbringen könnte.

Ich denke ständig darüber nach. Das Problem ist, dass ich mich halt selber nicht wirklich ernst nehme. Eigentlich will ich gegen meine Probleme ankämpfen und die Depression besiegen. Ich will stärker sein.

Auf der anderen Seite fühle ich mich so leistungs- und lebensunfähig. Ich kann das gar nicht so beschreiben, aber ich habe einfach das Gefühl nichts auf die Reihe zu bekommen.

Ich fange bald ein langes Praktikum an und habe auch da richtig große Angst vor, weil ich nicht weiß, wie ich das überhaupt auf die Kette kriegen soll. Es macht auch einfach keinen Sinn, weil es eigentlich keinen Grund gibt, der meine Angst zu versagen begründen würde.

Ich denke mir dann auch teilweise schon so etwas wie:"Ich kann das Praktikum einfach nach 6 Monaten abbrechen und dann kann ich noch mal in die Klinik und dann im Sommer die Ausbildung starten!"

Wobei ich auch schon wieder richtig Panik bekomme, wenn ich an die Ausbildung denke. Ich weiß da natürlich auch nicht, wieso ich da so große Angst vor habe.

Ich hasse mich auch, weil ich mich in letzter Zeit häufig selbstverletzt habe. Also heute Abend habe ich 10 Tage ohne SV durchgestanden, aber fast jeder einzelne Tag war ein Kampf. Ich weiß auch nicht, wie lange ich das noch durchstehen kann.

Ich habe nächste Woche noch einen Termin bei einem Psychologen und bei einem Psychiater. Da werde ich das alles auch einmal ansprechen, aber vielleicht hat hier auch schon jemand einen Tipp für mich und kann mir folgende Fragen beantworten:

Zählen diese Gedanken schon als Suizidgedanken? wenn ja, wie gravierend sind diese einzuordnen?

Kann es sein, dass mir wieder nahegelegt wird, dass ich mich aufgrund dieser Gedanken einweisen lassen sollte?

bestünde sogar die Möglichkeit, dass ich eingewiesen werde und zwangsmäßig auf die geschlossene komme?

DANKE :)

...zur Frage

Woher kommt das Gefühl vor den Augen als ob sich alles von alleine bewegt?

Hallo Leute :)

Manchmal, wenn ich ganz normal irgend wo sitze und mich auf mein Handy konzentriere und schreibe, merke ich wie alles drumherum sich bewegt und als würde ich mich bewegen mit der Couch, als ob der Boden schwankt und so und die Möbel sich bewegen. Als wäre die komplette Sicht vor Augen in bewegung. Was ist das nur? Ich schaue dann durch den Raum und empfinde es so dass es immer noch da ist, ich habe in dem moment angst davor als ob das nicht mehr weggeht und schlimmer wird. Mir kommt dann alles so unwirklich vor.

Aber am schlimmsten ist dieses Empfinden mit den Augen was man sieht, als würde alles schwimmen sich halt bewegen von allein. Obwohl alles still ist und man selbst auch. Keine ahnung ob da was gefährliches hintersteckt oder das einbildung ist? Hab angst dass das mit toxoplasmose zutun hat die ich mal hatte vor jahren. Oder eine reaktion auf irgend was.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?