Heilt eine "chronische" Bronchitis jemals aus?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Das klassische Symptom einer chronischen Bronchitis ist Husten mit Auswurf von zähem Schleim. Der Husten tritt vor allem morgens auf. Kommt es zusätzlich bei körperlicher Anstrengung zu Atemnot und einem Engegefühl im Brustkorb, so ist dies ein ernstes Zeichen für das Vorliegen einer COPD. Die chronische Bronchitis kann in eine obstruktive Form übergehen, bei der die Atemwege verengt sind. Diese Form wird chronisch-obstruktive Bronchitis genannt. Die internationale Bezeichnung lautet chronic obstructive pulmonary disease, kurz: COPD. Sie geht mit einem Lungenemphysem unterschiedlicher Ausprägung einher. Dabei verschmelzen mehrere Lungenbläschen zu immer größer werdenden Blasen, was die Funktion der Lunge beeinträchtigt.

Die wichtigste therapeutische Maßnahme, um einer chronischen Bronchitis und einer COPD entgegenzuwirken beziehungsweise dieser vorzubeugen, ist: mit dem Rauchen aufhören! Verschiedene Medikamente können die Beschwerden verbessern, sie können das Fortschreiten der Krankheit bei fortgesetztem Rauchen aber nicht aufhalten oder verlangsamen. Zusätzlich helfen angepasster Sport und spezielle Atemtechniken.

http://www.apotheken-umschau.de/Bronchitis-chronisch

Lieber almmichel,

bitte achte in Zukunft darauf die Quelle anzugeben, wenn Du zitierst. Die Beachtung der Urheberrechte ist uns sehr wichtig, da auch wir bei möglichen Urheberverstößen umgehend reagieren müssen! Beiträge, die gegen das Urheberrecht verstoßen müssen oftmals komplett entfernt werden, deswegen ist es wichtig, dass Du kopierte Textelemente mit Anführungszeichen kennzeichnest, mit einer Quelle versiehst oder am Ende Deines Textes Quellenangaben hinzufügst. Bitte schau diesbezüglich noch einmal in unsere Richtlinien unter http://www.gutefrage.net/policy. Die Beiträge werden sonst gelöscht.

Vielen Dank für Dein Verständis,

Klara vom gutefrage.net-Support

0

Hallo! Bronchitis ist das kleine Problem. Rauchen ein gewaltiges. Leider merkt man fast immer zu spät dass man süchtig ist oder wird und die Folgen sind sehr oft dramatisch. In Deutschland sterben jährlich fast 50.000 Menschen alleine an Lungenkrebs. Nicht alle aber fast alle Raucher. Also in 20 Jahren 1 Million!!! Übrigens ist es zwar hauptsächlich das Nikotin was süchtig macht aber andere Inhaltsstoffe wie Teer sind wesentlich gefährlicher.

Ich wünsche Dir alles Gute.

"Chronisch" heißt ja nur, dass es was längerfristiges ist. Dass es nicht mehr weggeht heißt das nicht.

Davon abgesehen glaube ich nicht, dass man vom Rauchen eine Erkältung kriegt. Auch wenn das Rauchen es natürlich nicht besser macht.

Insofern (auch wenn ich kein Hellseher bin)...

Wenn ich instant mit dem Rauchen komplett aufhöre. Werde ich dann wieder komplett gesund.

Ja, halte ich für sehr wahrscheinlich! Vielleicht nicht vom Nichtrauchen alleine...

Lass das Rauchen sein (Anlass hast du genug), nimm dir eine Auszeit vom Stress (2 Wochen Minimum), ausreichend Schlaf. Denk mal über Vitamin D und Zink nach. Antioxidantien könnten helfen - Grüntee, Heidelbeeren, Vitamin C (100g kosten schlappe 3(?) EUR), ... Ggf. Mineralstoffe ("Basen Citrate pur" -> Apotheke).

Sind alles so Sachen, die von Stress, Krankheit und Rauchen gleichermaßen aufgefressen werden. Und du hattest alle drei...

Hey, wer hat die Diagnose denn gestellt ? du selbst ? wer auch immer.Wenn du lange Husten hast , dann geh mal zum Arzt. aber das Rauchen aufzugeben, würde es sicher verbessern. Wenn du das als Stressabbau betreibst, dann kau lieber Kaugmmi, Oder dampf ne runde E-Ziggi ,- da kannst du die Inhaltsstoffe basteln,- gibt es mit und ohne Nikotin. Gute Besserung

Ich war zwar schon beim Arzt hatte aber durch die Uni keine Zeit große Tests vormittags mit mir anstellen zu lassen. Daher nur Lunge abhören usw... kriege vom Arzt auch immer nur diesen Standarthustenkram aus der Apotheke. Ich werde nicht ernst genommen wenn ich sage ich denke ich habe eine Bronchitis vom rauchen. "Ja wieviel rauchen sie denn?" ..so 1 Schachtel am Tag und das seit 3 Monaten... "Das ist ja sehr unwahrscheinlich das sie von 3 Monaten rauchen krank werden" ... naja solche Gespräche immer nur.

Aber danke. Kaugummi kaue ich leider sowieso durchgehend, das hat keinen Effekt mehr für mich.^^

0

Oft steckt dahinter eine Allergie die nicht erkannt wird, war deswegen 11 mal in Kur bis ich selbst einen Test machen lies und siehe da, es waren die Roggenpollen und Schimmelpilze! Jetzt ist alles ok!

Ausheilen ... besonders in deinem Alter ... kann selbstverständlich auch deine Bronchitis, selbst dann wenn diese bereits chronisch geworden sein sollte.

"Chronisch" bedeutet ja nicht "unheilbar" sondern "nur" lange "andauernd" ... und ... akute Erkrankungen sind selbstverständlich sehr oft rascher und heilbar als chronische das sind.

Wenn du instantly und komplett mit dem Rauchen aufhörst, dann verbessert das deine Heilungschancen ganz unwahrscheinlich.

Allerdings musst du unbedingt, wenn du diese Bronchitis möglichst rasch wieder "loswerden" willst, deinen Arzt konsultieren und seine Anordnungen befolgen.

Ist eine Krankheit chronisch geworden,wird es schwer sie in den Griff zu bekommen. Ohne Medikamente sicher nicht. Das hängt ganz von ab,wie Dein körperlicher Zustand ist und um welche Krankheit es sich handelt. Bronchitis ist am schlechtesten ausheilbar,wenn sie erst chronisch geworden ist. Wichtig ist-Nicht rauchen,Rauerqualm meiden,gut lüften,nicht zu warme Zimmertamperatur, Und Allergiefördernde Dinge meiden(Hausstaub,Stroh,Tierhaare, ectr).

Was möchtest Du wissen?