Heilpraktikerin gegen hormonstörungen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du kannst auch zu einem homöopathischen Arzt gehen. Deine Geschichte hört sich ja ziemlich schwierig an. Da dauert die Behandlung bis zum Abschluss sicher mehr als ein paar Monate.

Seit einigen Jahren gibt es mehrere gesetzliche Kassen die die Behandlung bei homöopathischen Ärzten bezahlen. Das ist die Technikerkrankenkasse, einige Bkk und andere. Du solltest auf jeden Fall darauf achten das er Arzt die** klassische Homöopathieform**praktiziert und eine Kassenzulassung für Homöopathie hat.

jaa definitiv, dankeschön!:)

0

Ich weis dass es auch andere Meinungen gibt, aber ich würde eine Behandlung bei einem Heilpraktiker nur als Begleittherapie zu einer medizinischen bei dem Arzt machen.

Erfahrungen mit immer wiederkehrender Blasenentzündung?

Hallo zusammen, hoffe euch geht es gut! :) Ich habe seit dem letzten Jahr ein großes Problem, Blasenentzündungen. Jeden Monat immer wieder das selbe , ich habe schon so viel dagegen ausprobiert & nehme momentan auch dauerhaft Medikamente : Canephron, Preiselsan & Tabletten zum Aufbau meiner Harnsäure. Nun war es so, dass ich vor ca 3 Monaten meine letzte Blasenentzündung hatte. Ich habe von meiner Heilpraktikerin Globulis gegen dieses Problem bekommen, die wirklich zu helfen schienen. Doch nun geht es wieder von vorne los, gestern bekam ich wieder eine Blasenentzündung. Hat irgendjemand Erfahrungen mit diesem Problem und kann mir einen Rat geben, es zu lösen? :) Ich habe außerdem die Vermutung, dass es mit Geschlechtsverkehr einen Zusammenhang gibt, da ich meist danach schlimmes Brennen beim Wasserlassen habe (und ja, ich trinke gleich danach immer ein ganzes Glas Wasser) Ich hoffe auf Antworten, danke im Vorraus! :)

...zur Frage

Umschulung gesundheit?

Hallo ihr lieben, Folgendes: ich bin 26 Jahre und arbeite seit 9 Jahren als Altenpflegerin. Letztes Jahr hatte ich 2 Leistenbrüche, beide operiert. Die eine Seite macht mir so große Probleme seitdem, habe nur noch schmerzen bei Belastung. War schon bei sämtlichen Ärzten und keiner kann mir helfen, auch der Chirurg nicht. Mein Hausarzt sagte wenn es so weiter geht dann kann ich den Job nicht mehr ausüben, aber es wird schwierig sein aufgrund dieser Diagnose eine Umschulung zu bekommen. Der betriebsarzt sagte auch, dass ich bitte was anderes machen soll. Aber was soll ich denn machen? Ich habe vor kurzem das Pflegeheim gewechselt (ein kleineres) in der Hoffnung es wird besser, aber ich habe nur noch schmerzen. Am Dienstag habe ich einen Termin beim Arbeitsamt für eine Beratung. Mein Wunsch wäre eine Umschulung zur Heilpraktikerin für Psychotherapie.

Hat jemand Erfahrung ? Ich kann seit Wochen nicht mehr schlafen weil mich das so belastet. Ich danke euch.

...zur Frage

Schwindel und weitere Symptome,bitte um Hilfe.. Heilpraktiker meint "Mikroships"?

Ich habe nun seit ca. Einem Jahr immer wieder schwindel. Es fing alles an mit nächtlichen Bein Zuckungen. Diese waren aber nach zwei Tagen wieder weg. Beim Sport hatte ich immer wieder wackelige Beine und auch Hände zittern. Dies verschwand aber auch alles wieder. Mein Problem seit einigen Monaten ist halt noch der Schwindel und dazu kommt noch das ich mich total komisch fühle ->weg getreten. (Es ist schwierig zu beschreiben). Natürlich hatte ich in der ganzen Zeit schon zahlreiche Arzt besuche HNO,Kardiologe,Radiologe,Hormon Arzt, Augen Arzt und in der kommende Woche habe ich noch einen Termin bei einem Neurologen. Das einzigste was Bis jetzt Diaknostiziert wurde sind Parasiten. Diese sollen aber nicht in Verbindung mit dem Schwindel stehen. Weil die Parasiten nicht weg gingen habe ich aus verzweifelung eine Heilpraktikerin aufgesucht. Diese hat mich kurze Zeit auf Parasiten behandelt doch dann kam was , was irgendwie in Verbindung zum schwindel stehen muss. Der Heilpraktiker meint es wären "Mikroships" die von Satelliten im Weltraum gesteuert werden. Sie sollen im Regen, Kleidung usw. enthalten seien. Dies kam mir sehr merkwürdig vor und ich brach die teure Behandlung ab. Doch es wird nicht besser und nach Monaten ging ich doch mal wieder zu dem Heilpraktiker. Er behandelte mich und es wurde tatsächlich besser aber nur einige Tage. Ich bin total verzweifelt und weiss einfach nicht mehr weiter. Kommt der Schwindel von dem Heilpraktiker? Oder gibt es doch eine Medizinische Lösung die mir helfen kann? Ich Bitte um Hilfe. Jegliche Idee oder Anregung kann mir helfen. DANKE

Männlich, 15 Jahre

!Bitte beachten. Die Parasiten wurden schon vor einem Jahr Diaknostiziert. Also ich habe den Schwindel erst seit der Behandlung bei dem Heilpraktiker.

...zur Frage

Chronischer Schnupfen und Rachenentzündung - Arzt kann nicht helfen, bereits operiert

Hallo,

meine Mama ist seit über einem Jahr fast dauernd krank.

Erst wurde sie vom Hausarzt behandelt, der ihr mittlerweile 4x Antibiotika verschrieben hatte, danach von einem HNO, der ihr zur Nasen-OP (Nasenscheidewandbegradigung, Polypen und Nasenmuschelnverkleinerung) geraten hat. Diese wurde durchgeführt, danach war sie erneut krank. Die OP wurde zum Teil wiederholt, weil die Nasenmuscheln nicht abgeschwollen waren.

Danach war ca. 2 Wochen Ruhe, dann war sie wieder krank (heftiger Schnupfen + Halsschmerzen/Entzündung). Sie hat bereits mehrmals Kortison bekommen - hilft alles nichts.

Sie ist mittlerweile total unglücklich, weil sie aus diesem Zustand nicht rauskommt, ständig krank geschrieben ist (sie ist Kindererzieherin im Kindergarten) und nichts mehr machen kann.

Mittlerweile ist sie bei einer Heilpraktikerin in Behandlung (seit ca. 4 Wochen), bringt aber auch keine sichtbaren Ergebnisse.

Weiß jemand Rat?

 

 

 

...zur Frage

Zu viele männliche hormone (pco-syndrom) auswirkungen?

Habe heute erfahren, dass ich das sog. Polyzystisches Ovarialsyndrom habe. Ich produziere also zu viele männliche hormone und bin momentan unfruchtbar. Die terapie ist jetzt erstmal 1 jahr lang die pille nehmen. Allerdings kommen mir da doch fragen auf: 1. bewirkten die hormone nur rein körperliches? Also das mit den zu vielen haaren haben und unfruchtbarkeit. 2. reduzieren sich die dinge wie akne und haare und so nach der terapie? 3. werde ich danach dann doch kinder haben können? 4. wenn die hormone nicht nur körperlich anschlagen, können sie dann auch dazu führen, dass man darüber nachdenkt vieleicht lesbisch zu sein? Und wenn ja, ist dann auch das nach der terapie anders?

Also eigentlich sind mir die fragen 2 und 4 am wichtigsten, aber ich bin für jede antwort (auch wenn sie sich nur auf eine der punkte bezieht) froh.

P.s. Ja, natürlich kann ich auch die ärztin fragen. Allerdings finde ich nicht, dass so fragen wie 4. oder so umbedingt einem arzt gestellt werden müssen...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?