Heilpraktiker statt Schulmedizin wenn diese nicht weiter kommt?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Bei Heilpraktikern würde ich vorher im Internet nach Bewertungen suchen. Ich bevorzuge auch natürliche Heilmethoden, jedoch gibt es leider auch schwarze Schaafe, welche diese Kategorie Arzt in den Dreck ziehen. Allgemein sollte eine gesunde Lebensweise (Ernährung & Co.) dem Wohlbefinden zudienlich sein. Ein Heilpraktiker ist ja kein Wunderheiler, sondern schaut auch nur, was einem zu dieser Lebensweise fehlt.

Benutzt er oft und viel ein Handy? Ich hatte bei mir die Erfahrung, dass ich bei intensivem Gebrauch solche Schwindelgefühle, Schlaflosigkeit, Kopfschmerzen, usw. bekam. Vor allem bei strahlungsintensiven Handys wie von Sony. - Also weniger Handy und nachts Handy ganz aus.

Gar keinen Sport würde ich nicht machen. Da kommen dann wieder ganz andere "Nebenwirkungen". Wenn der Schulmediziener nicht weiter weiß, dann hilft eigentlich nur der Weg zu einem Heilpraktiker.

Wenn man weit ausholt und eine Krankheit "als Sprache der Seele" versteht, kann es auch psychische Ursachen haben, dass er krank ist.

Ich bevorzuge auch natürliche Heilmethoden

Das Problem ist, dass viele Heilpraktiker fast ausschließlich esoterische Verfahren (Homöopathie, Bachblüten & Co anwenden. Das sind KEINE Naturheilverfahren!!!)

3

Wow Danke dir die vielen schnellen Antworten. Also bei der Heilpraktikerin war bereits meine Tante und meine Mama. beide waren sehe zufrieden. Was die gesunde Lebensweise betrifft, die haben wir. Dadurch dass es ihm einfach nicht so gut geht, fallen seit Monaten so Sachen wie am Wochenende mal bissle Party machen aus. Also daran kann es nicht liegen. Und ja klar Sport würde er am liebsten gern wieder machen weil er leidenschaftlicher Fußballer ist, aber der Psychotherapeut sagt eben das soll er erstmal noch lassen weil das den Rücken wieder verschieben kann und die bisherigen Therapien bei ihm zu nichte macht.

aber der Psychotherapeut sagt eben das soll er erstmal noch lassen weil das den Rücken wieder verschieben kann und die bisherigen Therapien bei ihm zu nichte macht.

Wenn ein medizinisch ausgebildeter Mensch das sagt und auch auf die Gefahren der sportlichen Betätigung hinweist, würde ich mich dringend daran halten und nicht dem Ratschlag eines medizinischen Laien folgen:

Gar keinen Sport würde ich nicht machen.

Schon an diesem Beispiel ist gut erkennbar, ob man zum Heilpraktiker gehen soll oder nicht.

1

Also bei der Heilpraktikerin war bereits meine Tante und meine Mama. beide waren sehe zufrieden.

Naja. Zufrieden kann man überall sein, ob derjenige gute Arbeit leistet, merkt man nicht sofort. Und wenn ich ggf. mehrere 100 Euro ausgebe, dann sagt man sich auch mal schnell, dass man zufrieden ist, weil man sich andernfalls eingesteht, dass man mehrere 100 Euro in den Wind geschossen hat.

2

Allerdings glaubt mein Freund da nicht wirklich dran.

Nachvollziehbar, wenn man sich überlegt, dass Heilpraktiker keine geregelte Ausbildung haben und nur eine Überprüfung beim Gesundheitsamt ablegen müssen. Für diese Prüfung muss man 4 Wochen lernen und dann darf man sich Heilpraktiker nennen.#

Das bedeutet, dich behandelt jemand, der weniger gelernt hat, als andere für eine Klausur während des Abiturs.

Auf jeden Fall solltet ihr nichts unversucht lassen.

Ich stehe Heilpraktikern auch skeptisch gegenüber, würde mich in so einer Situation aber wohl auch zum probieren entscheiden. Abbrechen kann man sowas jederzeit.

Ansonsten eventuell mal Ernährung umstellen oder auch auf Lebensmittelunverträglichkeiten achten. Manche Dinge erfordern einfach eine Änderung der Gewohnheiten, auf jeden Fall solltet ihr an jeder Schraube drehen die euch einfällt um diesen Zustand schnellstmöglich zu ändern.

Es gibt für alles eine Ursache, nur diese zu finden ist nicht immer ganz so leicht.

Alles Gute.

Was möchtest Du wissen?