Heilpraktiker empfehlenswert? wenn sonst kein Arzt helfen kann?

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo, du hast in der Frage einige Unterfragen, zu denen ich mich gerne mit den von mir gemachten Erfahrungen äußern möchte.

Ist ein Heilpraktiker empfehlenswert? Nur sehr bedingt. Warum? Weil ein Heilpraktiker kein Arzt ist. Um als Heilpraktiker Geld verdienen zu können, muss Derjenige einen Hauptschulabschluss nachweisen (kein Abitur, kein Studium, noch nicht einmal den Besuch einer Heilpraktikerschule), mindestens 25 Jahre alt sein und ein polizeiliches Führungszeugnis - und als einzige Zugangsbedingung in Richtung Patientenbehandung: Die Bestätigung vom Gesundheitsamt, dass er in einer "Überprüfung" in der Lage war, einige Krankheiten zu erkennen - die er nämlich nicht behandeln darf. Das ist sehr, sehr wenig medizinisches Fachwissen. Es wird vom Gesundheitsamt nicht geprüft, ob Derjenige "heilen" kann - er muss noch nicht einmal einen Patienten je behandelt haben, um seine Dienste anbieten zu können.

Heilpraktiker sind deshalb für mich medizinische Laien. Auch wenn sie eine HP-Schule besucht haben sollten, so lernen sie dort in großem Maße sehr fragwürdige Methoden, die einen wissenschaftlichen Nachweis für ihre zuverlässige Wirkung nicht erbringen können.

Wie arbeitet ein Heilpraktiker? Er nimmt sich sehr viel Zeit für Gespräch mit dem Patienten. Wenn man sich allerdings genauer ansieht, welche Fragen dort gestellt werden, so kommen zumindest mir große Zweifel an dem Bezug zur Krankheit.

Ich war in der Vergangenheit verschiedene Male in Behandlungen bei verschiedenen HP. Und ich konnte davon nicht profitieren. Ganz im Gegenteil habe ich lange Zeit aufgrund von absoluten Fehldiagnosen sehr viel Geld für nichts investiert, das ich natürlich auch nicht wiederbekommen habe.

Was dem Patienten gut tut, ist zweifellos das Gespräch mit dem HP. Allerdings muss man auch hier sagen, dass es sich nicht um eine professionelle Psychotherapie handelt - auch auf diesem Gebiet spricht man mit einem medizinischen Laien. Mag sein, das tut gut - aber dafür würde ich kein Geld ausgeben, denn das kann ich auch mit guten Freunden. Oder, wenn ich ernstzunehmende Probleme habe - mit einem Facharzt bzw. Therapeuten, der das studiert hat, sich damit auch wirklich auskennt und den Patienten in schwierigen Situationen psychisch auffangen kann, ggf. auch stationär.

Viele Krankheiten hängen mit der psychischen Verfassung zusammen, das ist unbestritten. Und deshalb würde ich auch dieser Möglichkeit nachgehen - bei Fachärzten. Das bezahlt die Krankenkasse.

Die Sache mit den positiven Beurteilungen im Netz ist auch so etwas. Die werden sehr oft selbst verfasst. Negative Beurteilungen sind nicht zulässig, weil sie geschäftsschädigend sind. Das heißt, ich würde diesen Bewertungen nicht vertrauen. Die meisten Portale zeigen nur, dass Derjenige dort einen Mitgliedsbeitrag entrichtet, das ist alles.

Man kann natürlich einen Glücksfall erleben. Viele Krankheiten vergehen von allein wieder, der Körper und die Psyche stabilisieren sich, weil krankmachende Einflüsse nicht mehr vorliegen und der Körper über natürliche Selbstheilungskräfte verfügt. Davon profitieren auch viele Heilpraktiker. Die Patienten kommen ja meist über einen längeren Zeitraum. Es ist also eigentlich immer eine große Chance, dass es ihnen nach einigen Tagen wieder besser geht, gegeben. Aber war es dann der Heilpraktiker, der geholfen hat? Oder waren es vielleicht doch Medikamente, die der Arzt zuvor gegeben hatte - die aber Zeit gebraucht haben, ihre Wirkung entfalten zu können.

Oft hilft der Placeboeffekt mit. Man hat das Gefühl, etwas Hilfreiches zu tun oder zu bekommen. Das entspannt und gibt Gelassenheit - und das ist hilfreich.

Du schreibst, dass du sie ja davon überzeugt hast, zum HP zu gehen. Nun, dann wird sie es wohl tun. Vielleicht hilft es. Was genau dann geholfen hat, weiß man nicht. Vielleicht hilft es auch nicht. Im Übrigen bezahlen inzwischen auch manche Krankenkassen die Behandlung von Heilpraktikern (das kannst du bei ihm erfragen), weil die Patienten eben dorthin gehen möchten. Der Kasse ist es dann egal, die legt Wert auf Kunden und Mitgliedsbeiträge, das ist also kein Beweis für eine medizinisch sinnvolle Behandlung. Manche Kassen bezahlen auch nur bis zu einer gewissen Höchstgrenze, danach ist das eine private Angelegenheit.

Mein Rat wäre allerdings, dass deine Freundin sich an einen Facharzt wendet, der sich mit der Psyche und Psychosomatik auskennt. Vielleicht bräuchte sie einmal einen stationären Aufenthalt, um wieder zur Kräften zu kommen - und sich mit den Dingen, die sie eventuell belasten, auf andere Art und Weise auseinandersetzen zu lernen. Das wäre in meinen Augen verlässlicher als ein HP.

Alles Gute!

38

Vielen Dank für das Sternchen. :D

1

Hallo, wie geht´s deiner Freundin inzwischen? War sie bei einem Heilpraktiker? Ich selbst habe in den USA Dual Studium zur Krankenschwester erfolgreich abgeschlossen (Schulmedizin), danach habe ich als Gesundheitsberaterin bei einer Anti Aging Organisation gearbeitet. Dadurch habe ich an eigener Haut erlebt wie enorm der Unterschied zwischen Schulmedizin und Naturheilkunde ist. Wenn die Freundin keinen Erfolg bei einem Arzt hatte, dann empfehle ich ihr zu einem Heilpraktiker zu gehen. Desweiteren habe ich gehört dass es Medizinärzte gibt die nach jahrelangen Praxis in der Medizin zur Naturverfahren gewechselt haben. Solch einen Heilpraktiker würde ich empfehlen. Medizin alleine ist keine Garantie für Heilung, der meschliche Körper ist sehr komplex und oft ist es schwirieg die tatsachliche Ursache zu erkennen. Die Symptome von deiner Freundin hören sich stark nach einem Leaky Gut Syndrome, das kann man mit einem Bluttest festellen. Allerdings sagt der Test nicht aus was die Ursache für den Leaky Gut Syndrome ist. Es gibt mehrere Faktoren die dazu beitragen können. Und manchmal sind es mehrere gleichzeitig. Bei Leaky Gut Syndrome würde ich Produkte empfehlen die den Darm reinigen (von Pilz und Parasiten), heilen, und natürliche Darmflora aufbauen, evtl. auch auf Glutenhaltige Nahrung verzichten. Dabei ist es wichtig richtige Produkte zu wählen. Ich selbst habe Leaky Gut Syndrome, bei jedem sind die Symptome unterschiedlich, aber wenn das Problem erstmal behoben wird, ist es ein unglaublich schönes Gefühl fit und gesund durch den Alltag zu gehen. Ich wünsche deiner Freundin viel Kraft und Gesundheit.

16

Erstmal guten Abend und danke für die Antwort.  Um ehrlich zu sein weiß ich nicht wie es ihr inzwischen geht da sie leider den Kontakt komplett abgebrochen hat. Konnte leider nichts in ihr bewegen und war dann auch irgendwann mit meinen Kräften am Ende, denn sie hat alles abgelehnt, wollte sich nicht helfen lassen und ist stattdessen nur in Selbstmitleid versunken. Ich habe genau das selbe vermutet wie du jetzt, weil ich mich lange damit beschäftigt und eingelesen habe, sie ist dem aber nie nachgegangen.  Habe letztens nur mitbekommen dass sie wieder im krankenhaus lag. Vermute deswegen dass die Situation immer noch die selbe ist. Liegt aber leider nicht mehr in meiner Macht ihr zu helfen .... 

0

Heilpraktiker sind eigentlich durchweg und ausnahmslos Scharlatane. Aber dadurch, dass sie Ihren "Patienten" mehr Zeit und Zuwendung widmen, als das der durchschnittliche Hausarzt so hinkriegt, haben sie durch den Placebo-Effekt duchaus beachtliche Erfolge. So funktioniert das auch mit den Schamanen und den Medizinmännern. Heilpraktiker werden ja auch nicht von der Krankenkasse bezahlt. Und es kann schon sein, dass dadurch, dass die Patientin da eigenes Geld einsetzen muss, ein Erfolg eintritt. Einen Versuch ist es wert.

Naturheilmittel gegen Leberkrebs?

Guten Tag Leute,

meinem Opa wurde Leberkrebs im Endstadium diagnostiziert. Eine Chemotherapie wird nun als letzte Alternativmethode angeboten. Meine ganz allgemeine Frage wäre jedoch: Ist euch nach Erfahrung/Wissen ein natürliches Heilmittel gegen Leberkrebs bekannt oder hat jemand durch irgend eine Therapieart Erfolge erzielt?

Ich bin für jede Antwort dankbar!

...zur Frage

Heilpraktiker unter 25?

Hallo zusammen,

ich möchte eine Ausbildung zur Heilpraktikerin machen, meine Herausforderung ist allerdings, dass ich 21 bin und zur Prüfung ja 25 sein muss... An der Paracelsus Schule bspw. dauert so eine Ausbildung ja 18-24 Monate. Wisst ihr, ob es dort irgendwelche Alternativen oder Ausnahmeregelungen gibt? Nachweiß eines gewissen Reifegrades o.ä.?

Oder irgendetwas wie ich jetzt schon anfangen kann in den Bereich zu gehen? Kennt ihr irgendwelche anderen Alternativ-Heil-Schulungen oder Ausbildungen die Bestenfalls in Richtung "Psyche als Auslöser von Krankheitssymptomen" gehen?

Danke

...zur Frage

Bitte um Erfahrungen , Meinungen?

Die vergangenen Jahre haben mich etwas gefordert .
Meine beste Freundin bekam ihre „ final Diagnose „ , sie wird bald „ gehen „ ihr Sohn wird danach bei mir aufwachsen , ich hatte mir im Frühjahr Keime eingefangen , 7 Antibiotika bekommen die meinen Körper so ziemlich zu Grunde gerichtet haben , vor kurzem ist meine Mutter verstorben .....uswuswusw
Grundsätzlich bin ich n Mensch der ziemlich fit - war -
Klettern , bis zu 13 Stunden am Stück waren WE Ritual ,zb .
Zur Zeit bin ich nicht wirklich fitt , entgifte usw...
heut war ich bei einer Schamanen. Die Behandlung dauerte 3 Stunden .
Manchmal dachte ich „ Gott raus hier , was für n Kindergarten „!
Aber bei manchen „ Methoden „ hatte ich wirklich das Gefühl, das sich was positiv „ bessert „ - schwer zu beschreiben ...
letztendlich fühl ich mich „ leichter „ ,
Bild ich mir das ein ?
Bitte um Erfahrungen, Meinungen über Schamanen . Danke 💐

...zur Frage

Wer hat Erfahrung mit NierenTumor (6cm) oder weitere Infos dazu (im Internet bereits nachgeschaut)?

Hallo!

Wer hat Erfahrung mit Nieren Krebs?
Bei meiner Mutter wurde ein (vermutlich bösartiger) Tumor gefunden, der bereits „6cm“ groß ist!
Gleichzeitig hat sie einen Gallenstein- der Ihr unerträgliche Schmerzen verursacht! Durch diese Schmerzen wurde der Nieren Tumor diagnostiziert.

Auf Eure zusätzlichen Tipps- Infos-Erfahrung würden wir uns sehr freuen!

Natürlich werden wir von unserem Arzt ausführlich Infos erhalten- aber der nächste Termin ist in 3 Tagen und wir machen uns extreme Sorgen.

Ct wird erst in 3 Tagen gemacht!

LG

...zur Frage

Darf ein Naturarzt Blutbilder machen und Spritzen geben?

Hallo, liebe Community... Ich habe gerade eben eine Frage gelesen, wo jemand geschrieben hat, das ein Naturarzt ein großes Blutbild gemacht hat... Ich weiß das Heilpraktiker keine Spritzen geben dürfen... (Also wenn ich richtig informiert bin) und ein Naturarzt klingt für mich nach einem Heilpraktiker... Wer kann mir dabei helfen?!?

...zur Frage

Warum steigt jedes mal der Muskelwert?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?