Heilpraktiker als Beruf

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

kommt drauf an, was man so anbietet und wo man sich spezialisiert. ob man einen guten ruf hat und viele patienten. ob man gute werbung macht, vorträge hält.usw.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wer Heilpraktiker werden will, weil er hier das große Geld wittert, sollte seine Finger davon lassen. Sicher, man kann Geld, auch viel, verdienen. Aber der Heilpraktiker sollte eine Berufung sein, in der das Materielle nicht im Vordergrund steht. Wer glaubt, mit allerlei Hokos-Pokus das Geld anderen Menschen aus der Tasche zu ziehen, wird ganz schnell auf dem Boden der Tatsachen - sprich Insolvenz - landen. Und das ist gut so denn schwarze Schafe braucht der Beruf nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich kann man als Heilpraktiker heutzutage noch Geld verdienen. Allerdings ist das Einkommen der meisten Heilpraktiker/innen nicht hoch genug, um davon alleine leben zu können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kenne einen Taxifahrer, der viele ältere Menschen zu Heilpraktikern gefahren und in Gesprächen mitbekommen hat, was sie dort bezahlen.

Aufgrund dieser Verdienstmöglichkeiten hat er seinen Beruf aufgegeben, hat auf Heilpraktiker umgesattelt und ist jetzt mit seinem Einkommen äußerst zufrieden.

Das zeigt:
Ja, man kann als Heilpraktiker heutzutage gut Geld verdienen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Marigoldi 27.03.2013, 14:36

Unglaublich diese Geschichte. Der Taxifahrer müsste erst mal die Kenntnisse für die Prüfung beim Gesundheitsamt bestehen. Das bedeutet ca. 2 Jahre diszipliniertes lernen und noch Kosten für die Schule von 5-10 000€ für die sonstige Ausbildung. Später muss ein Heilpraktiker noch seine Praxiseinrichtung und seine Praxismiete und sonstige Nebenkosten finanzieren. Ja aber es gibt Heilpraktiker die trotz all dieser Vorleistungen ein durchschnittliches Einkommen haben.

0
Auskunft 27.03.2013, 14:44
@Marigoldi

Der Taxifahrer müsste erst mal die Kenntnisse für die Prüfung beim Gesundheitsamt bestehen

Er hat die Überprüfung mit Bravour bestanden.

Das bedeutet ca. 2 Jahre diszipliniertes lernen

Auch das hat er geschafft. Hatte u.a. als Taxifahrer ja genügend Wartezeiten.

Kosten für die Schule von 5-10 000€ für die sonstige Ausbildung

Die hat er gespart - ist Autodidakt wie so viele andere auch.

seine Praxiseinrichtung und seine Praxismiete und sonstige Nebenkosten finanzieren

Konnte er ohne Probleme.

5
kolibri2013 27.03.2013, 14:58
@Auskunft

Hm, klar, ein Taxifahrer wird Heilpraktiker. Welch ein Zufall: Ich kenne einen Heilpraktiker, der nebenbei noch Taxi fährt und damit mehr verdient ...

0
Sydlicht 28.03.2013, 20:16
@kolibri2013

Dann sollte er sich doch besser ganz aufs Taxifahren beschränken.

1
Nunuhueper 31.03.2013, 10:57
@Sydlicht

Erfahrungsberichte sind keine Beweise aber Hinweise, was Umschulungen bedeuten können. Heilpraktiker müssen sensibilisiert auf ihre Kunden reagieren, um damit Geld zu verdienen. Das kann nicht jeder, ebenso wie mancher Arzt das nicht kann.

1
gfieda 01.04.2013, 07:59
@Marigoldi

Sorry, aber wer 2 Jahre für diese Überprüfung lernt, muss total unfähig sein. So lange lernt man nicht mal für das Jura-Staatsexamen, und da wird nochmal der gesamte Stoff des Studiums abgefragt.

Und, so leid es mir tut das zu sagen, der Heilpraktiker hat nicht bei weitem den gleichen Umfang.

4
hajo63 02.04.2013, 10:38
@gfieda

Da spricht wohl ein Fachdepp... Die Durchfallquote bei den Heilpraktikerüberprüfungen spricht eine beredte Sprache. Und ein komplexes Medizinwissen mit klaren Paragraphen zu vergleichen? Bischen mager.

4
sissi2411 06.06.2016, 20:49
@gfieda

Dann frage mal einen Juristen, wie lange das Studium zum 1. Stex dauert und mit Referendarzeit bis zum 2. Stex......da ist der HP bestimmt schneller mit der Ausbildung fertig.

0

Heilpraktiker ist kein Beruf im herkömmlichen Sinne, eher eine Berufung! Heilpraktiker ist kein Ausbildungsberuf, da es keine vorgeschriebene Regelausbildung und keine bundeseinheitlich geregelte Prüfung gibt.

Geld verdienen kann man, wie auch die Geistheiler.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja kann man - sonst gäbe es nicht so viele Heilpraxen. Man sollte allerdings zwischen den Scharlatanen und vernünftigen Heilpraktikern differenzieren...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Na klar. Wenn die Kunden merken, dass du dich nicht an ihnen bereichern willst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Klar. Du musst nur ein paar Kunden haben und abgebrüht genug, denen irgendwelches Zeug zu verticken. Heilsteine o.ä.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?