Heilmittelverordnung oder Überweisung?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

eine Überweisung ist eine Weiterleitung zum nächsten Facharzt. Der Logopäde ist aber ein Therapeut. Und diese Verordnung ist das Rezept für die Behandlung. Dort steht die Diagnose drauf und wie viele Behandlungen man bekommt. Meistens sind es erst mal 6 Stück. Auf der Rückseite darf man dann nach jeder Behandlung unterschrieben. So rechnet der Logopäde mit der Krankenkasse ab.

Danke für deine Antwort. Jetzt ist alles klar :)

1

Diese Heilmittelverordnung oder Rezept ist ein DIN A4 Blatt auf dem alles mögliche eingetragen und ausgefüllt werden muss vom Arzt.

Es ist im Prinzip eine Überweisung - sieht aber anders aus.

Und ohne dieses Rezept geht es nicht.

Die Behandlung beim Logopäden (z.B. Sprechtherapie) gilt als Heilmittel. Die Heilmittelverordnung muss vom HNO oder Hausarzt ausgestellt und mitgebracht werden. Google in 2 Sekunden?


Auf die Idee von Google bin ich auch gekommen, aber da habe ich nirgendwo gefunden und immer nicht verstanden, was der Unterschied zwischen einer Heilmittelverordnung und einer Überweisung ist.

0
@JosefIbrahim

Dein Arzt stellt eine Überweisung aus (Weiterleitung zum Logopäden) - und eine Heilmittelverordnung (was der Logopäde mit Dir machen soll). Nur mit beidem kann der Logopäde mit der Krankenkasse abrechnen.

0
@Skibomor

Der Therapeut kann auch nur mit der Heilmittelverordnung abrechnen. Diese Verordnung ist quasi die Überweisung vom Arzt.

1
@JosefIbrahim

Eine Heilmittelverordnung kannst Du umgangssprachlich auch einfach als "Rezept" bezeichnen. Vielleicht erklärt das den Unterschied besser?

0

Was möchtest Du wissen?