Heiliges Wasser wissenschaftlich erklärt?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Woher weißt du das es das selbe Wasser war?
Außerdem kannst du ne Flasche Wasser, solange das Wasser nicht sehr "lebendig" war und du sie vor Licht schützt, praktisch ewig lagern da passiert nix mit.
Leitungswasser hat nicht viel, je nach Region halt, das Mikroorganismen ernähren würde und alles pflanzliche braucht Licht.
Außerdem hab ich noch kein Leitungswasser erlebt das wirklich frisch schmeckt, das leckerste Wasser das ich je getrunken hab kam in Österreich im Wald aus ner kleinen Quelle, alles aus der Leitung schmeckt immer leer oder kalkig.

Es gibt keine Wissenschaft hinter Weihwasser, es ist Wasser dem ein langweiliger Vers vorgelesen wurde.
Wenn das irgendeinen Effekt hat, dann höchstens das das Wasser gelangweilt schmeckt, falls man sowas schmecken kann. ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Früher wurde das Wasser gechlort um es keimfrei zu halten. Wenn Deine Mutter also chloriertes Wasser in ein sauberes dichtschließendes Gefäß gefüllt hat, dann wird es sich lange "frisch" halten, da es durch die Chlorierung praktisch keimfrei ist. Wenn das Material der Flasche dann vielleicht noch Silberionen abscheiden kann, bleibt das Wasser auch über lange Zeit keimfrei. Wasser verändert sich nicht selbst durch Lagerung, sondern durch enthaltene Keime. Es existieren darüber hinaus Glasflaschen, die durch ihre Zusammensetzung die UV-Strahlung des Sonnenlichts zur Frischhaltung oder Keimfreihaltung des Inhaltes nutzt. Diese haben eine dunkelblaue Färbung. Also daß das Wasser das vom Popen gesegnet wurde immer noch frisch erscheint, ist kein Wunder sondern durchaus nachvollziehbar. Darüber hinaus kann Wasser durch Sprüche, Zeremonien und andere Faxen weder chemisch oder physikalisch oder sonstwie verändert werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Grüß Dich KyleBroflovski!

Das ist ein Ding der Unmöglichkeit und nicht nachweisbar!

Es ist lediglich ein persönliches Gefühl, das in der Person begründet liegt, die es hat. Damit ist ein objektiver Befund ausgeschlossen. Natürlich kann sich Wasser irgendwie frisch halten über längere Zeit oder einen guten Geschmack haben, aber deshalb ist es noch lange nicht heilig.

Herzlichen Gruß

Rüdiger

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von vonGizycki
04.03.2016, 23:08

Nachtrag:

... lediglich ein persönliches Gefühl

... oder aber nur eine unbewiesene Behauptung.

1

Ob Wasser als heiliges Wasser bezeichnet (und auch dafür gehalten) wird, ist eine Glaubensfrage. Wasser ist nicht von sich aus heilig, nur weil ein Heiliger darin gebadet hat, sondern es erlangt seinen Status erst durch die Segnung (Heiligsprechung) des Priesters. Weiwasser oder auch das Taufwasser ist erst einmal ganz normales Leitungswasser. Dieses wird durch den Priester gesegnet und wird dadurch für die Gläubigen zum heiligen Wasser.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei einem Wasser, das 12 Jahre unbewegt herum stand, wäre ich vorsichtig, das könnte stark verkeimt sein ("Stehend Wasser stinkt"!). Ob man das immer gleich bemerkt, weiß ich nicht.

Die Segnung ist ein spirituelles Ritual und hat keinen Einfluss auf biologische Prozesse. Das bedarf so wenig einer wissenschaftlichen Erklärung wie z.B. der angebliche Zusammenhang von Unheil und Wege kreuzenden schwarzen Katzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn es eine Glaflasche war und die ordentlich verschlossen wurde, dann hält sich Leitungswasser sehr lange. Die geschmacklich negativen Veränderungen kommen nur durch Keime und Bakterien zustande. Aber Leitungswasser in D extrem sauber ist und wenn die Flasche ebenfalls sauber ist, dann bleibt das Wasser frisch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Herstellung von Weihwasser erfolgt in der orthodoxen Kirche, indem man dem Wasser Salz zufügt. Salz verhindert Fäulnisbakterien.

Dann wird das Wasser gesegnet, und mehrere Tage mit Gebeten besprochen.

Was mich an Deiner Darstellung wundert, die Gläubigen bringen kein Leitungswasser mit, Weihwasser befindet sich in der Kirche in einem Trog der eine Zapfstelle hat. Entweder nimmt man das Wasser selbst, oder ein Priester zapft einem etwas ab.

Das wichtigste Elixier bei Weihwasser ist aber immer noch der Glaube. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KyleBroflovski
05.03.2016, 11:33

meine Mutter meinte sie hätte Leitungswasser mit gebracht und der hätte es gesegnet

1

wer daran glaubt, glaubt sicher auch an den weihnachtsmann.............weihwasser/heiliges wasser ist einfach nur wasser, mehr nicht..........und woher willst du eigentlich wissen, dass es das selbe wasser ist?.............könnte ja auch sein, dass deine mutter es immer wieder im bestimmten rhythmus austauscht und du weisst nichts davon..........gläubige tricksen zu allen zeiten und auch deine mutter ist da sicher keine ausnahme, wenn es um den "beweis" des glaubens geht...:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wasser kann nicht geheiligt werden, sondern ausschließlich die menschliche seele

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vllt. liegt es daran, dass die Fladche verschlossen war.

Mfg Shiroe

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich verstehe deine Frage nicht. Du hast ein paar Tropfen 12 Jahre altes Wasser zu dir genommen und schmeckst was? Oder was nicht?

Und wie sollte es schmecken? Ich glaube nicht, dass man bei "ein paar Tropfen" irgendetwas schmecken kann. Was sollte sich denn in der Zeit am GEschamck ändern?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

War es Diät-Wasser oder nicht?

Das beeinflusst die Haltbrakeit drastisch!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?