Heil- u. Kostenplan -> Krankenkasse und Beihilfe?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Bist Du, neben der Beihilfe, gesetzlich oder privat versichert ?

Das ist eine entscheidende Frage bez. des weiteren Vorgehens, deshalb ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Miauzi 29.01.2016, 20:27

Privat

0
DolphinPB 29.01.2016, 20:41
@Miauzi

OK, dann an beide.

Es mag sein dass es in den Bedingungen Deiner privaten Krankenversicherung nicht vorgeschrieben ist, aber es ist sehr empfehlenswert denen den Heil- und Kostenplan (HKP) zukommen zu lassen.

Die Beihife braucht den HKP unbedingt. Da kannst Du auch erwarten dass die Beihilfe Dir noch weitere formulare schickt, denn i.d.R. sind Schienen/Spangen nur unter bestimmten Bedingungen erstattungsfähig bei der Beihilfe. Näheres kannst Du vielleicht sogar schon im internet (Beihilfe und Bundesland eingeben) erfahren.

Wenn dann die Maßnahmen durchgeführt sind, die Rechnung sofort bei beiden einreichen, zwecks Erstattung. Wenn jetzt die Beihilfe nicht alles übernimmt (alles = ihren 50%igen Anteil), dann kannst Du den Beihilfebescheid nochmal bei Deiner privaten Krankenversicherung (PKV) einreichen, unter der Voraussetzung dass Du eine Beihilfeergänzungsbaustein mitversichert hast. U.U. übernimmt die PKV noch zusätzlich einen Teil der von der Beihilfe nicht erstattenden Kosten.

Allerdings ist Folgendes zu beachten. Beileibe nicht jede PKV übernimmt bei Erwachsenen Leistungen im Bereich Kieferorthopädie. insofern wirst Du abwarten müssen.

Letzte Bemerkung: eigentlich sollte Dir derjenige der Dir Deine PKV vermittelt hat, bei diesem "Schadenfall" behiflich sein können und Dir die notwendige Hilfestellung geben können. Wenn nicht, dann warst Du für den Abschluss definitiv beim falschen Vermittler / Berater.

0

Ich entnehme deiner Frage dass du eine private Krankenversicherung als Ergänzung deiner Beihilfe hast. Grundsätzlich ist es so das Seelenheil und Kostenplan an beide Stellen schicken müsstest um eine Kostenübernahme zu erwirken. Im Sinne der Beihilfe gehört eine solche Massnahme in jedem Fall zu denen welche eine vorherige Prüfung erfordern. Zwar gibt es bei der privaten Krankenversicherung auch Tarife keine Kürzung vornehmen wenn du diesen Heil-und Kostenplan nicht vor Behandlungsbeginn einreist, aber es ist sicherlich interessant für dich zu wissen in welcher Höhe hier überhaupt Kosten übernommen werden und du damit auch weist was du an Eigenanteilen zu tragen hast. Falls du einen zusätzlichen Beihilfeergänzungstarife hast wird dies noch einige Lücken der offenen Kosten bzw. Eigenanteile schließen. Dies ist aber abhängig von deinem privaten Versicherer dann diese Tarifart nicht von jedem Versicherer geboten wird. Ich hoffe ich konnte dir bei deiner Frage helfen. Du findest Infos dazu auch hier in dieser Broshttp://www.info-beihilfe.de/beihilfeantrag/antrag/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

@ Miauzi

Den solltest du zur Krankenkasse schicken. Das sagt einem eigentlich auch der Zahnarzt.

Wenn du schlau bist dann machst du dir vorher eine Kopie von dem Kostenplan und hebst den auf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit dem Bonusheft zur Krankenkasse.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Miauzi 29.01.2016, 08:13

So etwas habe ich nicht bekommen.. :/ Mir wurde nur gesagt, ich sei beihilfeberechtigt + entsprechendes Formular

0
FeeGoToCof 29.01.2016, 08:14
@Miauzi

Ein Bonusheft bekommt man vom Zahnarzt. Dort wird 1-2x jährlich abgestempelt, dass Du Deine Vorsorgetermine wahrgenommen hast. Wenn Du kein Bonusheft hast, wäre es an der Zeit, damit anzufangen.

Dann schicke den Heil- und Kostenplan OHNE Bonusheft zur Kasse.

0
Miauzi 29.01.2016, 09:59
@FeeGoToCof

Okay, das ist mir jetzt doch neu.. Ein Bonusheft hatte ich nie.

Danke für die Antwort :)

1
FeeGoToCof 29.01.2016, 10:02
@Miauzi

Gern geschehen....

Wenn die Kasse dann den Heil- und Kostenplan bewilligt hat, geht er an Dich abgestempelt zurück , Du händigst ihn dem Arzt aus und Du kannst mit der Behandlung beginnen.

Wenn die Behandlung beendet ist, stellt der Arzt die Rechnung.

Die bezahlst Du.

Mit der bezahlten Rechnung gehst Du dann zur Beihilfestelle. Sie berechnet die Höhe, der Beihilfe und erstattet sie Dir.

LG, F.

0

zur Krankenkasse :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?